RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 9 von 9 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Plattenspieler
plattenmax

Antworten: 317
Hits: 35319

15 Aug, 2020 16:57 01 Forum: Analoge Geräte

Hallo Eberhard,

Bei den beiden von Dir genannten sollte zumindest der Motor mal neues Öl bekommen und das Plattentellerlager neu gefettet werden.
Ist aber gar nicht mal so ohne.
Bei den Motoren die bei den beiden Duals fast baugleich sind, ist es ein Glücksspiel, ob man die einfach aufbekommt. Meist muß man dosierte Gewalt anwenden.

Ich selbst habe irgendwann alle Duals plus Zubehör einem guten Kumpel überlassen um meine Nerven zu schonen. Ich will jetzt nichts gegen Dual sagen. Klangmäßig sind die meisten ganz großes Kino. Wenn ich aber nur für den Tonarmlift neu zu ölen, den halben Plattenspieler auseinandernehmen muß,machts irgendwann keinen Spaß mehr.

Wie gesagt. Ich habe schon sehr viele Plattenspieler revidiert. Einen Thorens TD 160 baue ich komplett auseinander und dann wieder zusammen und er läuft, so wie es sein soll.
Bei den Duals dasselbe gemacht und nichts lief wie es sollte. Dann noch mal mindestens 3 mal ( manchmal noch viel öfter ) auseinander und den Fehler gesucht bis es dann irgendwann lief wie es sollte. An die Seite gestellt und anonciert. Dann kam der Käufer und dann war doch wieder irgendwas im Argen. War echt zum Haare raufen und daher mein Entschluß.
Es gibt ja auch noch genug andere Plattenspieler.

Grüße
Tim

Thema: Plattenspieler
plattenmax

Antworten: 317
Hits: 35319

15 Aug, 2020 12:43 51 Forum: Analoge Geräte

Hallo Eberhard,

Beide Plattenspieler haben schon gewisse Gemeinsamkeiten. Wie die Größe des Chassis. Der Dual hingegen hat schon eine Antiskatingvorrichtung und eine Vollautomatik. Wohingegen der PE nur die Tonarmanhebung am Ende der Platte aufzuweisen hat.

Den 1019 hatte ich für einige Zeit bei mir und habe ihn als gnadenlosen Rocker in Erinnerung. Also Dynamik pur.
Der PE ist nicht ganz so dynamisch, dafür baut er eine größere Bühne, wie ich finde. Die Musik ist weniger anstrengend und etwas feiner aufgelöst.

Stimmt der PE 34 ist seltener geworden. Die Preise halten sich aber in Grenzen.
Mehr als 150 € sollte man für ein gutes Gerät nicht ausgeben.

Grüße
Tim

Thema: Plattenspieler
plattenmax

Antworten: 317
Hits: 35319

14 Aug, 2020 14:28 47 Forum: Analoge Geräte

Hallo Ihr Lieben,

Wie angedroht möchte ich hier mal meine Vintage Dreher vorstellen.

Ich fange mal mit dem Perpetuum Ebner PE 34 an.



Der PE 34 wurde von 1964 bis 1969 gebaut. Er hat einen kombinierten Reibrad / Riemen Antrieb, so wie er auch vom Thorens TD 124 bekannt ist.
Der Motor . Rechts im Bild treibt ein Pulley an, welches wiederrum das Reibrad antreibt.



Die Motorgeschwindigkeit wurde beim PE 34 so wie es damals üblich ist mithilfe einer Wirbelstrombremse verändert.
Dazu hat man unter das Antriebspulley des Motors eine große Scheibe montiert. Bei diesem Modell hier ist sie kupferfarben.

Rechts im Bild ist der Tonnenförmige Magnet zu sehen.

Hier im zweiten Bild sieht man wie weit der Magnet über die Scheibe geht.
Das ganze ist natürlich stufenlos einstellbar.


Jedenfalls ist die Konstruktion recht simpel. Der Motor wird über die Scheibe mithilfe der Magnetkraft ausgebremst. Je weiter der Magnet in die Scheibe geht, desto langsamer ist die Geschwindigkeit.

Der Motor selbst ist mit 3 Federn schwimmend unter dem Chassis aufgehängt. So dass möglichst wenig Vibrationen übertragen werden.
Das Chassis selbst ist dann noch mal mit 3 Federn vom Gehäuse entkoppelt.

Der nichtmagnetische Plattenteller aus Gußeisen bringt 1,65 Kilo auf die Waage und hat einen Durchmesser von 27 cm.

Der PE 34 hat keine Endabschaltung. Dafür wird aber am Ende der Platte der Tonarm angehoben. Der Motor bleibt aber an.

Der Tonarm des PE 34 ruht auf 17 losen Kugeln in einem offenen Kugellager
und ist für die vertikale Bewegung mit Spitzenkugellagern versehen.
Falls man diesen Plattenspieler erwirbt, sollte man auf jeden Fall als erstes den Tonarm ausbauen um die Lager zu reinigen. Dann kann man auch gleich die Tonarminnenkabel erneuern.

Das und mehr habe ich bei meinem PE 34 natürlich gemacht.
Der Motor muß auf jeden Fall immer auseinander um die Sinterlager zu reinigen und mit neuem Öl zu befüllen.

Schon eine Menge Arbeit. Aber es lohnt sich.
Der PE 34 klingt besser als man denkt. Am besten finde ich die Kombination mit einem Shure M 75.

Ich selbst nutze ihn um meine Schellackplatten abzuspielen und wunder mich selbst immer wiede über den guten Klang.

Grüße
Tim

Thema: Vintage Krams
plattenmax

Antworten: 10
Hits: 542

13 Aug, 2020 16:05 08 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Ihr Lieben,

Sehr schöne Plattenspieler, bzw. Bandgeräte.

Den Transrotor kannte ich bislang nicht. Sieht sehr spacig aus. Mit dem Tonarm wahrscheinlich ne Granate.

Die großen Micro Seiki sind natürlich über jeden Zweifel erhaben und auch immer ein Hingucker. Bandmaschinen find ich auch immer hochinteressant aber der Funke ist nie so richt bei mir übergesprungen. Ich hab aber eigentlich genug mit meinen Drehern. Man muß nicht immer alles haben. Zwinker

Grüße
Tim

Thema: Servus aus Bramsche
plattenmax

Antworten: 10
Hits: 401

11 Aug, 2020 16:05 29 Forum: User stellen sich vor

Hallo Friedrich,

Wenn Du das Plattentellerlager meinst.
Ich würde da dasselbe Öl nehmen, dass ich auch für meine Thorens nehme.
Da hat sich Motoröl 5W 40 als bestes Öl erwiesen. Es gibt auch diese Sets bei Ebay für 35 €, aber die tun auch nur Motoröl in die Spritzen.

Da der TT ja schon etwas betagt ist, solltest Du auch an die Motorachse etwas dünneres harzfreies Nähmaschinenöl geben. Wirkt Wunder.

Grüße
Tim

Thema: Vintage Krams
plattenmax

Antworten: 10
Hits: 542

Vintage Krams 11 Aug, 2020 14:55 31 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Ihr Lieben,

Dann möchte ich als neuer hier mal meine beiden Anlagen vorstellen.
Wie gesagt ohne Lautsprecher.
Ist alles etwas beengt. Meine Wohnung hat nur 50 m².



Als Verstärker dienen mir zum einen auf der linken Seite ein Yamaha AX 550.
An dem Sind alle Plattenspieler über Phono Verstärker auf der linken Seite angeschlossen.

Rechts ist es eine Technics Vor-Endverstärker Kombi SU-C 01 und SE-C 01 an dem der Thorens TD 520 und PE 33 hängen.
Diese Technics Mini Anlage hat mich vom Klang direkt überzeugt.
Trotz guter MC Vorstufe hab ich den Thorens über einen Trigon Vanguard MC Vorverstärker angeschlossen. Ist halt noch etwas besser.
Der PE 33 ist über einen Otto Aikido Phono Pre angeschlossen, den ich auch nur wärmstens empfehlen kann.



Hier das Futter für die gefräßigen Plattenspieler. Wird langsam Eng.
Für meine Schellackplatten hab ich daher diese Lösung gefunden:



Nicht schön, aber paktisch und beweglich, weil ein Möbelroller drunter ist.

Die einzelnen Plattenspieler stell ich auch noch vor.
Aber dafür gibts ja schon einen Fred. Also dort.

Grüße

Tim

Thema: Servus aus Bramsche
plattenmax

Antworten: 10
Hits: 401

11 Aug, 2020 12:11 25 Forum: User stellen sich vor

Hallo Ihr Lieben,

Die einseitige Taubheit und die Hyperakusis kommen von einer OP aus 2010.
Dabei sollte ein Blutgefäß vom Hörnerv abgepolstert werden. Ging alles schief.
Hörnerv wurde größtenteils zerstört. Da nutzt dann leider kein Cochlae Implantat. Ich hab natürlich alles abgecheckt, aber stand der heutigen Zeit ist da momentan nichts zu machen.

Grüße
Tim

Thema: Servus aus Bramsche
plattenmax

Antworten: 10
Hits: 401

10 Aug, 2020 17:44 51 Forum: User stellen sich vor

Hallo und danke für das nette Willkommen,

Aufmerksam bin ich durch Google auf diese Seite geworden.
Hat mich sofort angesprochen.

Lautsprecher kann ich leider nicht anbieten. Bin seit 2010 links taub und hab dazu noch eine Hyperakusis, weshalb sich bei mir das Hören auf Kopfhörer beschränkt. https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperakusis

Dafür hab ich umso mehr Platz für Plattenspieler.
Als Frührentner muß ich immer was zu tun haben. Deshalb hab ich immer so ca. 12 Dreher hier. Die meisten werden repariert oder überarbeitet und kommen dann in gute Hände.

Da ich seit 2004 die Platte für mich wiederentdeckt habe, hat sich einiges an Abnehmern angesammelt.
Am liebsten höre ich momentan mit dem Shure V15 V Mx mit Jico SAS Nadel. Das System hängt an einem Ortofon AS 212 Tonarm der sich auf einem Thorens TD 150 der ersten Serie befindet.
Als Vorverstärker dient ein Paak EZV 9000. Sieht dann so aus:





Meine andereren Plattenspieler sind zwei Thorens TD 160 mit Fremdtonarm und ein Thorens TD 520 mit Sony PUA Arm.
Zum Schellack Platten hören nehme ich einen Perpetuum Ebner PE 34.
Einen PE 33 hab ich auch noch, aber mit dem werd ich nicht warm. Darf dann irgendwann wieder gehen.

So viel erst mal zu mir.

Grüße

Tim

Thema: Servus aus Bramsche
plattenmax

Antworten: 10
Hits: 401

Servus aus Bramsche 09 Aug, 2020 21:38 18 Forum: User stellen sich vor

Hallo Ihr Lieben,

Möchte mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Tim. Bin 54 und wohne im beschaulichen Städchen Bramsche im Süden von Niedersachsen. BRD.

Hauptsächliches Hobby von mir sind vintage Plattenspieler.
Vor allem Thorens. Aber auch gerne PE und Lenco.

Ich freu mich auf einen spannenden Austausch.

Grüsse
Tim

Zeige Themen 1 bis 9 von 9 Treffern

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+15 | prof. Blocks: 82 | Spy-/Malware: 2044
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH