RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Technische Betrachtungen, Grundsätzliches » Zur Raumakustik » AudioVero Abacus Preamp 14 CleanVolver » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
a dirty job
Foren As




Dabei seit: 17 Dec, 2016
Beiträge: 141

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nett,
mir gefällt auch, daß sie es wieder als wählbare Option anbieten. So halten sie das Produkt grundlegend preislich schlank.

Ich schau mal ob ich nachrüste, aktuell habe ich eigentlich nicht den Bedarf. Das Teil selbst einbauen zu können/dürfen ist natürlich auch eine schöne Option.

Gruß
mike

29 Oct, 2017 10:02 09 a dirty job ist offline Email an a dirty job senden Beiträge von a dirty job suchen Nehmen Sie a dirty job in Ihre Freundesliste auf
a dirty job
Foren As




Dabei seit: 17 Dec, 2016
Beiträge: 141

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Hifi_Novitze

Als "Minus" (Gerät) habe Ich die fehlenden Filterbänke, und die nicht vorhandenen Digitalen Eingänge sowie die mehr als spärlichen Angaben bezüglich der Technischen Daten, für mich auf der "Meckerliste".


Das mag sein, mir reichen jedoch LAN, USB und S/PDIF.( Viele wirklich gute Preamps bringen in der Hinsicht ja oft gar nichts mit-


Zitat:
Original von Hifi_Novitze
Zu Acourate,
Wie kommst Du damit zurecht?
Denke das man hiermit schon Tage/Wochen verbringen kann, oder?
Wie gut ist hier ggf. die Gebrauchsanleitung? Gibts dazu eine?
Taugt die auch was?
Ich kann Mir eigendlich nicht vorstellen das bei diesen diversen möglichen Variationen ein gutes Ergebnis nur durch Try and Error herausgearbeitet werden soll/kann.
Zumindest wäre das dann nicht im User- Interesse. ...
Klar, wenn man Grundlegende Dinge mal gecheckt hat kann man schon etwas damit anfangen, aber das Tool wirklich ganz zu nutzen, stelle Ich Mir dann schon als unmöglich vor...., oder?…


Ich komme mittlerweile recht gut damit zurecht.
Acourate richtet sich aus meiner Sicht sowohl an professionelle Anwender als auch an Laien. Grundlegend macht das aus meiner Sicht natürlich nur Sinn, wenn man Grundkenntnisse in der Bedienung von einem PC/Mac mitbringt.
Mit vordefinierten Makros die wirklich leicht auszuführen sind, erhält man schnell brauchbare Ergebnisse. Was ich teilweise quergelesen habe, sind so einige Nutzer bereits mit mit der einfachen Konfiguration glücklich geworden. Man kann in diesem Makro-Bereich auch sehr viel einstellen und experimentieren und so zu sehr überraschenden Ergebnissen kommen.
Der Teil der Anwendung, der sich eher an den professionellen User wendet, setzt halt schon einige Kenntnisse voraus. Man stellt viele Parameter ein und arbeitet mehr numerisch als visuell. Wenn man nicht weiß was man macht bzw. keine Lust hat dies sich drauf zu schaffen, kommt man hier sehr schnell an seine Grenzen und in den frustrierenden Bereich dieser Anwendung.

Es gibt gute Anleitungen von Uli Brüggemann, mit denen man schnell zu Ergebnissen kommt. Zudem findet man in verschieden Foren Anleitungen für Bedingungen jenseits der Makros, partiell wird damit einhergehend auch einiges an Grundwissen vermitteln. Die User mit fundierten Wissen scheinen mir dort auch sehr hilfsbereit.

Acourate ist aber einfach keine „ich drück mal auf ein Paar Knöpfe und drehe ein Paar Regler“ Anwendung. Ich bin eigentlich nach einigen längeren Einarbeitung Sesions schon in einem Bereich angekommen, wo ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen bin. Da gab es dann schon ein Paar Abende an denen ich wenig zwischen den Filtern vergleichen konnte, sondern mir einiges angelesen habe. Dafür klappt es halt jetzt viel schneller, da ich weiß was ich mache und auf was ich achten soll. Trotzdem würde ich meine Kenntnisse in diesem Bereich als "fortgeschrittener Anfänger" Bezeichnen.

Habe ja jetzt wieder ein A2 Austauschgerät und das will ja irgendwann eingemessen werden. Ich kann ja mal die Zeit nehmen für die verschiedenen Vorgänge und hier mitteilen.

Gruß
mike

29 Oct, 2017 10:38 44 a dirty job ist offline Email an a dirty job senden Beiträge von a dirty job suchen Nehmen Sie a dirty job in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...richtig spannend wird es halt, wenn man mit Acourate Mehrwegsysteme wie das Abacus- Horn aufbauen will. Da müsste ich vermutlich auch erst mal eine Veranstaltung von Dr. Brüggemann besuchen. Hab da eher eine gorbe Vorstellung, wie man vorgehen muss. Aber tausend Details und kleine Stolperfallen warten da bestimmt bis so ein Setup läuft....

_______________
Gruß
söckle

29 Oct, 2017 11:13 29 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Lese eben, dass der Preamp 14 mit Convolver nicht mehr lieferbar ist, weil Cirrus Logic den Aufsteck-DAC für den Raspberry Pi nicht mehr fertigt!

Bin gespannt, Uli / Abacus da eine Nachfolgeloesung bringen. DACs für den Raspi gibt es ja ziemlich viele. Auch deutlich hochwertiger bestückte als die Cirrus Logic Audio Card......

_______________
Gruß
söckle

17 Mar, 2018 13:50 29 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
hififreak
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Anscheinend immer noch kein Nachfolger in Sicht.

Dafür gibt es von Mini DSP jetzt dies Gerät hier:

https://www.minidsp.com/products/streaming-hd-series

Dirac drin, Streamer, gibt es auch rein digital,
aber natürlich auch mit analogen Anschlüssen.

07 Oct, 2018 14:42 07
Seiten (2): « vorherige 1 [2]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Technische Betrachtungen, Grundsätzliches » Zur Raumakustik » AudioVero Abacus Preamp 14 CleanVolver » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 4773 | prof. Blocks: 1409 | Spy-/Malware: 1576
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH