RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Kellerkind Forum » User stellen sich vor » Seven aus Mittelfranken » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Seven Seven ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 18 Feb, 2019
Beiträge: 25

Seven aus Mittelfranken Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Liebe Forumsinsassen,

hier ein paar Infos zu mir und meiner Hifi-Vergangenheit und -Gegenwart.

Mein Name ist Marc und ich bin in der Nähe von Nürnberg beheimatet. Den Usernamen Seven habe ich gewählt, weil ich ein großer Fan von Klipschs legendärem Lautsprecher RF-7 bin.

Seit ich im Jahre 2004 Mitglied des von mir hoch geschätzten Hifi-Forums wurde, habe ich einige Hifi-Produkte gehabt, geliebt, gehasst, verkauft. Rein von der Philosophie her bin ich bekennender Anhänger des wissenschaftlich-technischen Ansatzes. Vieles davon erscheint mir logisch, und einiges habe ich selbst nachvollziehen können bzw. eben nicht.

Mir ist es beispielsweise nicht vergönnt, Unterschiede zwischen kostengünstigen und sauteuren Cinch-, Strom- oder Lautsprecher-Kabeln heraus zu hören. Daher achte ich beim Kauf eher auf Solidität und Preis.

Ein Meilenstein meiner Hifi-Karriere war der Vergleich eines (relativ kostspieligen) SACD-Players mit einem iPod Classic (Mp3-Dateien 320 kb) unter Verwendung eines Stax-Kopfhörers. So sehr ich mich auch anstrengte, konnte ich keine Vorteile der SACD vernehmen. Man kann mich daher guten Gewissens als Holzohr bezeichnen.

Bei Lautsprechern und den Räumlichkeiten sehe ich es ganz anders. Dazu eine kleine Geschichte.

In einem Hörstudio in Nürnbergs Süden hatte ich die Gelegenheit, die RB-75 von Klipsch anzuhören. Ausgestattet mit meinem iPod durfte ich querbeet meine Musik abzuspielen. Keine Ahnung was da für ein Verstärker angeschlossen war, aber das was ich hörte, klang in meinen Ohren FÜRCHTERLICH. Einer der beiden Betreiber des Studios empfand wie ich die Höhenlastigkeit als nervtötend und zeigte mir eine von ihm selbst gebaute Minibox. Sie war wunderschön in Hochglanz lackiert und überraschend schwer. Als er sie mir vorführte, war ich umgehend verliebt. Da er meiner Bitte die zwei Kleinen übers Wochenende auszuleihen gerne nachkam, flitzte ich überglücklich nach Hause. Und was soll ich sagen, sie klangen TOTAL SCHEISSE!

Seit diesem Tag hat mich kein Hörstudio mehr begrüßen können. Ich muss Lautsprecher in meinen eigenen vier Wänden hören (und dieses bitteln und betteln beim Händler nervt mich). Im Hifi-Forum sind ein paar Leute unterwegs, deren Geschmack ich gut einschätzen kann und orientiere mich an ihren Empfehlungen. Dann wird bestellt und ausprobiert. Das ist ein Grund dafür, dass ich im Gegensatz zu manch anderen ziemlich wenige Lautsprecher hier hatte. Weil sie so ziemlich alle meinen Erwartungen entsprachen.

- Dafür, dass ich damals die RB-75 nicht zu Hause ausprobiert habe, könnte ich mich noch heute in den Arsch beißen! -

Dadurch dauerte es noch einige Zeit, bis ich dem Hype um die RB-25 erliegen konnte. Diese kleine Box hat meinen Kosmos kräftig durcheinander gewirbelt. Eine solche Power und Spielfreude hatte ich bis dato nicht erlebt! Es war der Anfang meiner Liebe zu Hornlautsprechern. Als Liebhaber von Hardrock aus den 80er Jahren finde ich mich bei Klipsch am besten aufgehoben.

Die klassische Musik ist meine andere Leidenschaft. Und hierfür habe ich auch meine Lautsprecher gefunden: Den Monitor KH310 von Neumann. Neben den wundervollen Stax-Kopfhörern ist er das Beste, was ich je gehört habe. Dummerweise habe ich sie im Anfall eines Reduzierungswahns verkauft. Ebenso wie den Stax. Fehler Nummer 2 und 3.

2007 erwarb ich drei Stück von Klipschs Kompaktlautsprechern Heresy (über diese Bezeichnung kann ich mich immer wieder amüsieren) für eine homogene Front. Es war im Heimkino das ultimative Erlebnis. Verkauft. Fehler Nummer 4.

2008 kamen dann die Riesenbabies RF-7 in der recht seltenen Ahorn-Variante. Und sie sind immer noch hier. Müsste ich mich für ein einziges Paar Lautsprecher entscheiden, sie wären es!

2013 zog die Cornwall III ein. Angetrieben von einem Röhrenverstärker Aurexx Crystal (2 x 4 Watt!), ließen sie unser Haus erzittern. Beides verkauft. Fehler Nummer 5.

Durch einen beziehungsbedingten Umzug trennte ich mich von vielen (fast allen) Hifi-Geräten und entdeckte das Sonos-Universum für mich. Mit meinen mittlerweile 52 Jahren bin ich angetan vom Bedienungskonzept und der mühelosen, perfekten Multiroom-Wiedergabe.

Angefixt vom Erscheinen des neuen Sonos Amp und Werners Lobeshymnen über die RB-81 Mk II, kommen die Kawentsmänner nun bald zu mir (mein Dank an Achim65 für seinen Tipp und fremdsprachliche Unterstützung!). Und ich freue mich darauf wie verrückt. Über meine Erfahrungen darüber werde ich im entsprechenden Thread berichten.

So viel zu mir. Wurde etwas lang. Ich hoffe euch nicht gelangweilt zu haben.

Rock on!

Marc

23 Feb, 2019 11:09 03 Seven ist offline Email an Seven senden Beiträge von Seven suchen Nehmen Sie Seven in Ihre Freundesliste auf
Mmichel Mmichel ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 06 Jan, 2016
Beiträge: 2067

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Marc.

Viel Spass hier bei den Verrückten und Verruchten.... Clowni Prost Zwinker

_______________

Früher hatte ich Elan, jetzt habe ich Wlan. Ist auch OK.

Ist schon gut "Der Unterschied zwischen Männern und Kindern besteht im Preis für ihre Spielsachen" Ist schon gut

23 Feb, 2019 11:22 46 Mmichel ist offline Email an Mmichel senden Beiträge von Mmichel suchen Nehmen Sie Mmichel in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Marc,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum!

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Vorstellung und den tollen Erlebnisberichten.

Keine Bange, bei uns im Forum gibt es keine Unterscheidung oder gar Parteienbildung zwischen Goldohren und Holzohren, wir beschäftigen uns mit Menschen und deren individuellen Situationen.

Wenn es um grenzwertige Dinge wie "Kabelklang" geht - ist das für uns nur ein Symptom in einer Kette - der Grund dafür ist aber eigentlich in der Regel nicht im Kabel zu suchen, sondern in den elektrischen Parametern , die aufeinandertreffen und schlimmstenfalls sogar für Schäden an den Geräten, Klangschwankungen, Abschalten oder anderem Dilemma führen können.

Insbesondere bei breitbandig arbeitenden und zur Schwingung neigenden Verstärkern hab ich da schon die tollsten Sachen erlebt.
(bis hin zum Abrauchen)

Was wir feststellten in den letzten Jahren - Kabel braucht in keiner Weise teuer sein - und desto weniger exotisches dran ist, desto besser bzw. breitflächiger kompatibel.

So haben wir hier seit etlichen Jahren einen Dauerthread über unser DIY Lautsprecherkabel mit Lapp Steuerungskabel am Rennen, daß bei unglaublich vielen Anwendern problemfrei läuft.

Ich selber bin hier im Hause immer wieder Opfer von diveresen Voodoo Effekten gewesen - sowohl im Signalkabel als auch im LS Kabelbereich -
und konnte mich mit passenden Kabelkonstruktionen von Übelklang, Brummen, Rauschen und anderen garstigen Dingen befreien - bis hin - zum vorigen Haus, wo wir gar CB Funk mit reinkriegten:)

Da nunmehr durchs Stromnetz neben Gleichstromanteilen auch Internet und Steuersignale der Netzbetreiber gejagt werden, ist alles nicht mehr so streßfrei wie in den 80er Jahren.

Je nach Kombination von Bausteinen und Störeinflüssen von außen - kann das Thema Kabel wirklich von piepegal bis deutlciehe Unterschiede in der Performance schwanken. Leider!

Ich glaube dir daher deine Erlebnisse und die anderer "Holzohren" genauso 100%, wie die der "Goldohren" (außer die, die nichtmal im Blindtest was mitkriegen und sich nur was schönreden wollen, da ein Haufen Geld versenkt).

Kurzum, ich bin einfach Pragmatiker, der da investiert, wo es was bringt, habe viel Lehrgeld in all den Jahrzehnten bezahlt.

Was ich persönlich feststellte ist aber auch ein anderer Aspekt -nämlich der des Wohlfühlens und der Gesundheit. Ich reagiere leider extrem auf Elektrosmog und kann mit manchen Netzteilekonfigurationen oder Kabeln einfach nicht länger im Raum zubringen, da mich irgendwas völlig runterzieht oder nervt. Es läßt auch das Konzentrationsvermögen und die Hörfahigkeit dann nach und weicht einer Ermüdung, die dann in Streß ausartet beim Hören.

Ich denke mal diesem Aspekt wird in den Foren noch viel zu wenig Beachtung geschuldet, denn wir Menschen sind nun mal keine Meßmikrofone und Roboter.

Was du bei dem Händler erlebt hast, kenne ich zur Genüge aus den 80er und 90er Jahren, wir sind übrigens im selben Alter, als ich bei Händlern Komponenten anhörte, die dort total geil aufspielten - und bei mir daheim war dann Trübsal blasen angesagt und es paßte nicht.

Ich teste auch alles nur noch zu Hause - und über längere Zeit, da vieles, was erstmal ein "Wow" entlockt - nach einigen Wochen einem "Au" weicht.

Die Klipsch RF 7 hatte ich damals auch - und war extrem begeistert.
Seit knapp 5 Jahren fahre ich im großen Wohnzimmer die RF 7 MK 2 Version, die mich völlig flasht -und ja, ist für mich als 80er Jahre Metal-Freak auch die absolute Referenzbank.

(und ich hatte durchaus Boxen, die das zehnfache und mehr einer RF 7 kosteten!)

Die RF 7 MK 3 habe ich bisher nur einen Nachmittag beim dem Chilling Sounds (Florian)hier aus dem Forum zusammen mit Niko gehört.
Ein Urteil konnte ich mir in den wenigen Stunden nicht bilden - dort vor Ort gefiel sie mir nicht so gut, wie meine RF 7 MK 2 bei mir spielt, obwohl der Raum ähnlich war. Habe sie natürlich sehr gut gefunden - aber mir fehlten noch Klangfarben und Wärme im Sound - und die Boxen waren noch zu neu. Meine MK 1 und MK 2 brauchten beide fast ein Jahr, bis die so richtig schön cremig spielten - und das wird bei der MK 3 nicht anders sein.

Ich habe mir aber innerlich ins Pflichtenheft geschrieben mich noch länger mit der MK 3 in einem Heimtest ausanderzusetzen.

Daß du MP 3 320 und SACD nicht auseinander dividiert bekommen hast, kann ich sehr gut verstehen und belegt, daß du ein gesundes Ohr hast.
MP 3 funktioniert bereits ab 192 er derart gut, daß es nur bei Personen mit abnormen Ohren oder Hörschäden oder Einbrüchen wegen Altersschwerhörigkeit von höheren Datenformaten unterschieden werden kann.

Ich veranstaltete da schon viele Blindtests an unterschiedlichen Ketten mit diversen "Goldohren" und auch den meinigen Lauschlappen.

Ich selber schaffe es noch das 192er rauszuhören, ab 256er mit variabler Bitrate kapituliere ich jedenfalls bei allen Rock und Pop Sachen. Allerdings nicht im Vergleich mit SACD, sondern CD.

Da ich selbst Musik machte und viel recordete im eigenen Studio - damals im SACD Format - gelang es mir aber SACD gelegentlich zu identifizieren bei ausgewählten Stücken, die nicht gemastert wurden, und die volle Dynamik erhalten blieb. (Schlagzeug hat da etwas mehr Dynamikumfang). Bei Kaufmaterial, welches gemastert wurde hat man eigentlich keine Chance.

Übrigens hatten wir im Spotify Thread vor einigen Tagen gerade diese Thematik mit MP 3.

Wenn ich es richtig verstehe, hast du dir eine Klipsch RB 81 MK 2 bestellt?
Die ist meiner Erfahrung nach etwas wählerisch mit den Verstärkern. Ist meine absolute Lieblingskompaktbox. Die klingt exakt so von Klangfarben wie meine Klipsch RF 7 MK 2 - nur alles eben kleiner und mit weniger Tiefbass. Macht einen ungeheuer großen Raum für eine Kompakte und verfügt über eine sensationelle Stimmenwiedergabe, wo ich auch nach 4,5 Jahren noch jeden Tag geflasht bin. Habe mir daher sogar ein zweites Paar auf Reserve hingestellt, falls meiner mal was passiert:)

Also hab Spaß hier!


Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

23 Feb, 2019 16:58 24 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2149

RE: Seven aus Mittelfranken Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Seven
2013 zog die Cornwall III ein. Angetrieben von einem Röhrenverstärker Aurexx Crystal (2 x 4 Watt!), ließen sie unser Haus erzittern. Beides verkauft. Fehler Nummer 5.

Kein Fehler Nummer 1. Du hast Dich hier angemeldet. Willkommen im Forum. Prost
Bezüglich Kabelklang bin ich bei Dir. Auf Anhieb merke ich auch kaum Unterschiede, seien es Cinch oder Boxenkabel. Und für stundenlange Beschäftigung mit dem Thema habe ich einfach keine Lust. Aber wie Werner es beschrieb: wenn die Parameter seitens Box-Amp Kombination ungünstig sind, dann müssen die passenden Kabel her. Aber für über 90 % der Gerätschaften sollten Cinch oder Boxenkabel kaum irgendwelche Unterschiede aufzeigen.

_______________
Gruß Mustafa

23 Feb, 2019 21:18 54 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Seven Seven ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 18 Feb, 2019
Beiträge: 25

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die 10% vermeide ich durch den Kauf von gut konstruierten Komponenten. Einen (High End-) Verstärker bei dem beim An- oder Abschalten ein lautes Ploppen aus den Boxen kommt, würde ich nicht akzeptieren. Außerdem achte ich dabei auf genügend Leistung.

Bei Boxen wähle ich keine Diven, deren Impetanzverlauf eine Sau graust. Und keine, bei denen 90% des Aufwandes in fragwürdige Konzepte und das Aussehen wandern.

Bei den üblichen Großserien-Herstellern (z.B. Klipsch, Yamaha, Pioneer etc.) und namhaften Studioausrüstern fühle ich mich gut aufgehoben.

24 Feb, 2019 00:03 14 Seven ist offline Email an Seven senden Beiträge von Seven suchen Nehmen Sie Seven in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

das Leid mit dem Knallen oder Ploppen bei einigen Verstärkern beim Ein und Ausschalten kenne ich auch und habe mich schon drüber geärgert und derarte Produkte letztlich für mich verworfen.

Wenn du da Lautsprecher - wie damals bei mir eine Tannoy Westminster - mit um 100 db Wikrungsgrad dranhast, dann fällt dir da jedesmal fast das Herz in die Hose.

Die Hersteller argumentieren halt in der Regel, daß durch die fehlenden Ausgangsrelais mehr Wohlklang und weniger Verluste entstehen.

Verstärker von der Stange aber sind nicht immer mein Ding, gerade wo du Yamaha und Pioneer benennst.

Erstere waren mir dynamisch zu flach - gerade bei Filmexplosionen fehlten mir da etliche infos - und zweitere haben mir zu laut gerauscht und obendrein an der RF 7 recht hell und körnig getönt.

Wenn du aber keine Impedanzmonster willst, mußt du deine RF 7 wohl wieder abgeben.

Zumindest von der MK 2 habe ich Impedanzschriebe von Testzeitungen im RF 7 Thread/Testmagazine gesehen, die im Übergangsbereich von Bass und Horn ich meine um 40 ohm schwankten. Finde das jetzt auf die Schnelle nicht mehr.

Daher kann es bei Verstärkern mit Spulen am Ausgang (einige Röhren und Digitalos) zu konstruktionsbedingt krass abweichenden Frequenzgängen kommen, die dann gefallen oder auch nicht. Wahrscheinlich hat deswegen der digitale Pionerr, den ich hierhatte recht heftig im Hochton zugelangt.

Letztlich entscheidet aber der eigene Anspruch und Geschmack über alles.
Man darf sich nichts schlecht reden lassen, wenn es einem gefällt.

So gibt es auch Großhersteller von Verstärkern, denen ich vertraue und deren Produkte ich gut finde - allen voran mit NAD. Deren Vor End Kombi Silver Line S 100 und S 200 sorgten für etliche Jahre Maximalspaß in meinem Haus an riesigen Tannoy Westminster (3 Meter backloaded Horn mit 38er Koax).

Auch den viele Jahre später gebauten M 3 e Vollverstärker fand ich sehr interessant und schön rund im Sound in Verbindung mit Tannoy.

KLipsch habe ich nie mit gecheckt, das war nach meiner NAD Zeit:)

Wünch dir nen sonnigen Sonntag!

PS: Warum nochmal hast du die Cornwall nicht behalten?
Die hatte ich auch mal leihweise im Hause, lief aber in meinem großen Zimmer auf großen Hörabstand nicht rund am Emitter.

Während bei meinem besten Freund auf 2,5 oder 3 Meter - habe ich bisher kaum was besseres gehört. Das war schier überirdisch.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

24 Feb, 2019 09:31 36 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seven Seven ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 18 Feb, 2019
Beiträge: 25

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin Werner,

ich hatte damals ein psychisches Down. In dessen Verlauf wollte ich meinen Nachlass klären und meinen Angehörigen ein "aufgeräumtes" Feld hinterlassen. Dieser Phase fielen sowohl die geliebten Cornwalls als auch die ebenso geliebten KH310 zum Opfer. Heute würde ich das nicht mehr so machen.

Bezüglich Verstärker lässt sich wohl sagen, dass ich meist in gehobener Zimmerlautstärke höre. Und da läuft mein Pioneer AVR 520 irgendwas an den RF-7 einwandfrei. Selbst der winzige Aurexx Crystal hat mir an den Cornwalls nur Freude bereitet. Yamaha nutze ich schon seit zig Jahren. Und ich hatte mit all den Geräten null Probleme. Das ist für mich der Inbegriff von Solidität.

NAD haben mich auch schon immer interessiert. Auch diese Geräte sind wohl gut konstruiert und sehr laststabil. Allein das Aussehen ist nicht so meins. Die Titan-Varianten haben die doch aus dem Programm genommen?!

Dir auch einen schönen Sonntag!

Pfüati
Marc

24 Feb, 2019 09:50 23 Seven ist offline Email an Seven senden Beiträge von Seven suchen Nehmen Sie Seven in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2149

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zum Ploppen aus den Verstärkern. Sehr gut klingende typische Klassiker mit Ploppen aus den Boxen sind z.B. der Creek 4040 oder die ganzen Exposure Amps aus der Ära Farlow´s. Ich fand diese Amps ausnahmslos genial mit Druck und Durchzug obwohl geringe Wattzahl. Das Ploppen hört sich schlimmer an als es ist.

Von NAD hatte ich auch ein paar Amps. Diese hatten zwar exzellente Basskontrolle und Druck aber der mitten-hochton Bereich war mir zu dunkel, dumpf und weniger ausdrucksstark. Achtet mal darauf bei älteren NADs.

Was solide beständige Technik anbelangt so kann ich Marc beipflichten wenn er mit den Yamahas keine Probleme hatte. Wie ich schon beschrieb hatte ich mal mit einem Yamaha Boliden stundenlang bei einer Fete Discopegel gefahren. Top Marke.

_______________
Gruß Mustafa

24 Feb, 2019 15:45 25 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Marc,

ich bedaure das zu lesen, daß du da so down warst, aber ich kenne derarte gesundheitliche Krisen leider aus eigener Erfahrung zur Genüge.

Ich war auch mal so weit, daß ich mit allem abgeschlossen hatte und damit rechnete, daß ich kein Jahr mehr lebe - zum Glück lernte ich aber eine tolle Privatärztin kennen und eine unglaublich fähige Cranio-Sacral Therapeuthin als auch tolle Physio Therapeuthen/Trainer (einer, der Patrick, war sogar Mitbegründer der Band "Söhne Mannheims"), die mich am Leben hielten und mit tolle Alternativen aufzeigten.

Seitdem ist mein Leben zwar ein Riesenstreß und Aufwand jeden einzelnen Tag - um den Body zu "warten" - aber es geht weiter und macht Spaß, da ich dabei zum Glück TV und/oder Anlage nebenbei bei all den Anwendungen nutzen kann.

Was ich sagen will, auch hier bist du unter Leuten, die dich bestens verstehen.

Ich muß ehrlich sagen, ich kaufte und verkaufte sehr viel Hifi Zeug im Leben - und ja, es gibt auch bei mir manche Sachen, die ich im Nachhinein lieber behalten hätte.

Aber es war einfach nicht genügend Platz im Hause - und vor Neuanschaffung mußte das Zeug dann weg.

Die Tannoy Westminster zum Beispiel hätte ich lieber behalten sollen- aber die Dinger waren riesig!

Pro Box über einen Meter breit und sicher um 80 cm tief:)

Die Kartons waren große wie Gartenhäuser. Aber nach rund 10 Jahren damit wollte ich halt mal andere Giganten:)

Ich höre übrigens auch meistens mit eher gehobenen Lautstärken und war früher sogar extremer Lauthörer - da ich als Rockmusiker meine Sachen gerne wie im Original hören wollte. Das würde ich heute nicht mehr lange aushalten. Aber schön körperlich habe ich es auch heute noch gerne.
Ich schätze, ich höre heute meist um die 85-90 db.

Eine Platin Linie von NAD kenne ich nicht - wie gesagt, ich hatte die schon lange nicht mehr gebaute Edellinie - die hieß Silver Line. Damals kostete die Vor und Endstufe immerhin UVP um 6.000 DM - dafür gabs richtig was in die Hand von NAD.

Den letzten NAD Baustein bei mir im Hause war der M 3 e Vollverstärker für um 3.000 Euro Liste - tolles Gerät - leider mußte ich mich wieder von trennen, da er so einen drastischen Kamineffekt machte und sehr warm wurde - und ich mit meiner Kieferarthrose arge Probleme kriegte davon.
Klanglich und von Ausstattung war das Ding echt saugut.

Seit 1998 bin ich in erster Linie mit den ASR Emittern aus Herborn unterwegs, der Inhaber ist schon sehr lange ein Freund von mir- und baut mir die Dinger immer genauso, wie es mir gerade vorschwebt. Ist natürlich eine Preisklasse für sich - aber ich habe halt Spaß dran und kein Kind und kein Rind und habe auch keine anderen Hobbys, rauche nicht und interessiere mich nicht für Autos, Mopeds, Bikes , Klamotten oder für was man als Mann so sein Geld loswerden kann und darf.

Nebenbei finde ich einige Exoten der unteren Preisklasse voll geil - wie die Sachen von Pop Pulse - Bombensound - für sehr wenig Geld.

Halt die Ohren steif!

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

24 Feb, 2019 17:02 42 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Kellerkind Forum » User stellen sich vor » Seven aus Mittelfranken » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 5.6475796564758E+31 | prof. Blocks: 1429 | Spy-/Malware: 1713
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH