RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Große Marken » Thivan Labs » Thivan labs : Eros 9 Anniversary Horn 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (104): « erste ... « vorherige 50 51 52 53 54 55 56 57 58 [59] 60 61 62 63 64 65 66 67 68 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Jürgen Jürgen ist männlich


Dabei seit: 14 Dec, 2018
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Jungs, ich habe jetzt auch keinen Riesenraum und von dröhnen oder matschig keine Spur und ich höre auch gegenüber anderen hochpreisigeren Ls. keine einfärbungen.
Spielen evt. ein wenig sanfter lösen aber trozdem sehr gut auf.
Einzig wird der Raum nach hinten so weit aufgezogen dafür aber sehr groß.
Wenn es jemanden zu verhalten spielt hört wirklich mal mit einem Phonosophie Amp,Welten gegenüber meinem Naim und die sind ja auch nicht gerade langsam und ohne Temperament
Ich bin traurig !!!!!!

Es grüßt der Pott !

_______________
Jürgen

04 Apr, 2019 20:08 58 Jürgen ist offline Email an Jürgen senden Homepage von Jürgen Beiträge von Jürgen suchen Nehmen Sie Jürgen in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: nein YIM Screenname: nein
Q 164 Q 164 ist männlich
Foren As


Dabei seit: 21 Feb, 2019
Beiträge: 76

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@Jürgen

Kannte ich gar nicht, hier ein Testbericht.

Phonosophie – das ist kein HiFi, das ist akustisches Achterbahn fahren. Die neueste Extrem-Kreation des Hamburger
Herstellers ist die Stereo-Endstufe „Spike“.
Bitte anschnallen!

Hier findet man die [PDF] auf der rechten Seite.

https://www.google.de/search?q=Phonosoph...u0l2fwSy1Xwd-M:

Wahnsinn.

Gruß Q

_______________
https://www.recklinghaeuser-zeitung.de/storage/scl/lokales/kultur/385235_m3t1w624h350v468_Blaubrpuppe.jpg

04 Apr, 2019 21:23 14 Q 164 ist offline Email an Q 164 senden Homepage von Q 164 Beiträge von Q 164 suchen Nehmen Sie Q 164 in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Keine YIM Screenname: Keine
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von tripath-test
Ich fragte mich oft wie Du es schaffst in verschiedenen Frequenzen Anomalien zu finden. Z.B. eine leichte Überhöhung bei 400 Hz. Ich bin zwar kein Holzohr aber sowas würde ich bestimmt nicht bemerken.

Jetzt wo Du den EQ abgeschafft hast, könntest Du ja damit leben wie Du schreibst oder zumindest gewöhnst Du dich daran langsam. Man darf auch nicht vergessen dass man mit Einsatz eines EQ in die bestimmungsgemäße Arbeitsweise der Box eingreift.

Also dröhnt die 38er Pappe auch nicht im kleinen Zimmer. Cool



Morjen Mustafa,

ich habe den EQ nicht abgeschafft, ich habe ihn nur ausgestellt, damit ich ihn bei Bedarf aktivieren kann:)

Das mit den 400 hz - oder überhaupt der leicht erhöhte obere Grundton in meinem Raum von 350-600 hz hört man ja auch nicht mit allem und überall raus. Es wird bei einigen Stimmen auffällig, etlichen Solotönen auf der D Saite der Gitarre und ganz besonders - und nur da für mich störend - Bläser!

Zum Glück höre ich so gut wie nie Bläser:)
Aber bei Filmsoundtracks - wie in einer Szene von Titanic-fiel es recht krass auf.

Richtig ist deine Beobachtung, daß selbst der Eingriff bei nur einem oder zwei Bänder das Gleichgewicht im Energiesprektrum aller anderen Frequenzen verschieben kann -

eben deswegen wollte ich die Thivan - nachdem sie nun fertig eingespielt ist -
mal "nackt" genießen.

Das funzt in der Tat besser als gedacht.

Auch gestern viel Musik gehört und Filme gesehen - das klappt super- aber ok - Leute wie Mikelinus - verstehe ich da auch - das ist schon , wie er schreibt - schöngefärbt - und sicher nix für Neutralhörer.

Und ein Kickbasswunder bei 50-80 hz ist ein 38er ohne Unterstützung durch EQ eben nicht. Ist aber auch recht angenehm zu hören, wenn die Bassdrum sich nicht in den Vordergrund schiebt, man entdeckt da durchaus andere schöne Dinge an der Musik.

Nun hat mich Carsten scharf gemacht, ich schau heute mal vorbei, er experimentiert gerade mit einer Tannoy Revolution XT- 8 F. Das ist die Tannoy, die auch mein Händler Martin so hoch lobt.

Mal gucken, wie das rüberkommt.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

05 Apr, 2019 08:13 54 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Jürgen
Hi Jungs, ich habe jetzt auch keinen Riesenraum und von dröhnen oder matschig keine Spur und ich höre auch gegenüber anderen hochpreisigeren Ls. keine einfärbungen.
Spielen evt. ein wenig sanfter lösen aber trozdem sehr gut auf.
Einzig wird der Raum nach hinten so weit aufgezogen dafür aber sehr groß.
Wenn es jemanden zu verhalten spielt hört wirklich mal mit einem Phonosophie Amp,Welten gegenüber meinem Naim und die sind ja auch nicht gerade langsam und ohne Temperament
Ich bin traurig !!!!!!

Es grüßt der Pott !



Morjen,morjen Jürgen,

das will ich dir gerne glauben, sowohl Herr Derks vom Vertrieb als auch mein Händler Martin betonten immer wieder, daß die Thivan ganz extrem auf Verstärker reagiere und man da viel "kaputt machen"kann an Wohlklang.

Ich selber checkte erst 3 amps dran - das tönte in der Tat recht unterschiedlich aber mit allen dreien auf gut hörbaren Niveau. Da bin ich von früher an 38er Tannoys gravierendere Klangdifferenzen gewöhnt. Mag aber auch sein, daß ich 3 amps an der Thivan erwischte, die schon mal grundsätzlich kompatibel waren.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

05 Apr, 2019 08:29 25 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Achim65 Achim65 ist männlich
König




Dabei seit: 28 Mar, 2018
Beiträge: 884

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich melde mich auch mal wieder mit Höreindrücken.

Amps habe ich bisher einiges probiert. Fürs Streamen bringt mich momentan folgende Kette zum Smilen:

DAC Cambridge Audio 851D
KH-Verstärker Rhinelander als Vorstufe
Endstufe Cambrdige Audio 651W

Was ich interessant finde, erst der Rhinelander bringt eine Röhren-ähnliche Luftigkeit in den Klang, und fordert im Bass das meiste aus den Thivanen.

Der 851D als Vorstufe betrieben, über XLR mit der Endstufe 651W, da fehlt mir etwas. Dass es geht, zeigt der Rhinelander. Vielleicht liegt es an den Kabeln. Ein Chinchkabel liegt mir besonders am Herzen, leider kenne ich den Hersteller nicht, es lag bei einem gebraucht gekauften CDP mit im Karton. Das Kabel an der Endstufe, irgendwie der Hammer.

Jetzt wird weiter gehorcht, etwas Überlautstärke, weil 's so schön rüberkommt.

Gleich gibt's den ersten nicht getunten Spargel (kein Tunnelanbau), aus der Nachbarschaft, für ummesonst,
mampf!


Prost

06 Apr, 2019 18:49 53 Achim65 ist offline Email an Achim65 senden Beiträge von Achim65 suchen Nehmen Sie Achim65 in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Jo YIM Screenname: Jo
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen, morjen und tja,

bei mir läuft weiterhin alles direkt durch den RME Wandler - komme nun auch ohne Klangregulierung klar. OK, mag sein, daß ich , wenn ich mal wieder einen Hollywoodblockbuster mit Dinosauriern gucke, was bremsen muß im Bass , habe ich die letzten Tage nix in der Art gesehen oder gehört und muß ich erstmal checken.

Aber normales Material läuft mit der Thivan auch endgeil ohne jegliches Klangregelnetzwerk - wenn auch - mit denen von Kritikern angeführten Verfärbungen im oberen Grundton und dem symphatisch pappig holzigen Fingerabdruck, der einen an Kaminfeuer denken läßt.

Die Frage ist, ob man sich darauf einlassen kann und/oder will -
ich habs halt mal probiert - und der Sache auch einige Zeit gegeben, denn das ist schon eine "Umgewöhnung" von dem, wie ich zuvor hörte-

aber es macht mir Spaß.

So einen "Sound" kenne ich zuletzt von meiner Tannoy Westminster T.W., welche ich bis vor knapp 10 Jahren betrieben habe.

Ich war ja dieser Tage bei Carsten und hörte dort einige Stunden eine moderne und korrekt abgestimmte Tannoy - eher das Gegenteil der damaligen Retro Linie - aber auch großartig!

Es gibt auf dieser Welt mehr als Salz und Zucker, wo einem schmecken kann.

Die Thivan habe ich total lieb gewonnen.

Es gibt wirklich nur ganz wenige Aufnahmen, bei denen ich nicht superzufrieden bin - und das ist ausnahmslos bei Musikrichtungen, die ich nur zwangsweise höre, wenn mir die ein Besucher aufdrückt:) - oder aber seltsame Bläser in Filmsoundtracks rüber kommen.

Die Thivan hat Character und einen eigenen Sound - den kann man lieben oder hassen , es ist ein Nischenprodukt - von einem kleinen und jungen Hersteller - da rollen keine Fließbandanlagen, die täglich tausend junge Eros Kälber werfen. Ich vermute mal in ganz Deutschland gibts nur hundert-zweihundert frei laufende Thivanen in der Hifi Prärie.

MIr drückt die Thivan quasi täglich Freudentränen in die Augen - auch nach einem dreiviertel Jahr noch - mit ihrer Art liebevoll mit Rockmusik umzugehen und Stimmen in Filmen den Schmelz der Gnade zu geben.

Die Thivan umarmt mich täglich liebevoll mit der Musik - hat etwas von Grund auf Freundliches in ihrem Wesen - und will gar nicht mit Einzeldisziplinen glänzen, sondern den Anwender mit Glücksgefühlen überschütten.

Dieser Sound ist schon fast eine Droge - verfällt man ihm - kommt man nicht mehr von weg.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

07 Apr, 2019 09:04 41 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... kleiner netter Bericht über den Versuch die Eros mit einem €200 Verstärker zu betreiben...

https://www.fidelity-magazin.de/2019/04/06/dynavox-vr-400/

08 Apr, 2019 07:00 36
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2477

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Interessant. Erinnert mich irgendwie an die Tripath Welle ab 2007. Ich würde aber ohne es mit dem Dynavox verglichen zu haben, eher zum Trendsaudio TA-10 tendieren. Etwa gleiche Preisklasse. Das Ding hatte ich mal und es klingt herrlich musikalisch - vorausgesetzt ein wirkungsgradstarker lautsprecher ist angeklemmt wie eine Thivan z.B. Ein Tripath chip wie im Trendsaudio war auch in dem Poppulse 180 drin wovon der Werner so schwärmte. In dem Poppulse werkelt der TA2022 und im Trendsaudio der TA2024.

Hier ist mal ein Shootout von Class-D Verstärkern wo soviel ich weiss der Trends unter einem Dutzend abgeräumt hat.
http://www.stereomojo.com/AMPSHOOTOUT_000.htm

Was man dem Dynavox auf jedenfall zugute halten kann sind die Extras wie USB Eingang und Sub-out welche in dem Tripath nicht verbaut sind. Es wäre höchst spannend für mich, den Trendsaudio mal mit dem Thivan zu hören. Die haben sogar einen deutschen Vertrieb. Den gibt es schon lange und ob sich da jemand meldet weiss ich auch nicht.
http://trends-audio.de

_______________
Gruß Mustafa

08 Apr, 2019 15:17 35 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jau,

hier auch mal wieder Zwischenstand.

Also ohne EQ gehts doch nicht.

Musik - ja - kein Problem.

Filme - teilweise der Horror bei Stimmen -
Battlestar Galactica quaken manche Schauspieler förmlich ohne Korrektur -
jetzt weiß ich, warum Mikelinus von massiv sprach:)

Und bei der Serie Northern Rescue drücken einige Frauenstimmen ohne Korrektur massiv aufm Ohr.

Ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn ich meine Korrekturen zuschalte.

Was mich wundert und stutzig macht, warum das immer nur bei Filmmaterial ist.

Na egal, alles kann man halt nicht haben, schon gar nicht für die kleine Kohle.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

08 Apr, 2019 16:05 25 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 881

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von tripath-test
Interessant. Erinnert mich irgendwie an die Tripath Welle ab 2007. Ich würde aber ohne es mit dem Dynavox verglichen zu haben, eher zum Trendsaudio TA-10 tendieren. Etwa gleiche Preisklasse. Das Ding hatte ich mal und es klingt herrlich musikalisch - vorausgesetzt ein wirkungsgradstarker lautsprecher ist angeklemmt wie eine Thivan z.B. Ein Tripath chip wie im Trendsaudio war auch in dem Poppulse 180 drin wovon der Werner so schwärmte. In dem Poppulse werkelt der TA2022 und im Trendsaudio der TA2024.

Hier ist mal ein Shootout von Class-D Verstärkern wo soviel ich weiss der Trends unter einem Dutzend abgeräumt hat.
http://www.stereomojo.com/AMPSHOOTOUT_000.htm

Was man dem Dynavox auf jedenfall zugute halten kann sind die Extras wie USB Eingang und Sub-out welche in dem Tripath nicht verbaut sind. Es wäre höchst spannend für mich, den Trendsaudio mal mit dem Thivan zu hören. Die haben sogar einen deutschen Vertrieb. Den gibt es schon lange und ob sich da jemand meldet weiss ich auch nicht.
http://trends-audio.de


Das hat mich mal wieder inspiriert den Topping 60 (ebenfalls TA2022) anzuschließen. Wenn man den lange nicht gehört hat, ist man wieder völlig von den Socken, was da an sound für 170 € möglich ist. Das kommt wirklich schon sehr nah an Röhrenklang heran. Mehr braucht man eigentlich nicht.

_______________
Gruß
Ingo

08 Apr, 2019 19:06 56 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 881

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

P.S. Werner, hast du den TP60 schon mal an den Thivan getestet. Das müsste eigentlich gut harmonieren.

_______________
Gruß
Ingo

08 Apr, 2019 19:19 25 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2477

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Dauergast
P.S. Werner, hast du den TP60 schon mal an den Thivan getestet. Das müsste eigentlich gut harmonieren.

Ein Versuch wäre es wert meinerseits. Das Problem ist, dass wahrscheinlich auch mit dem Topping der Trafo brummt. Das ist ja grad das Handicap bei der Hauselektrik bei Werner. Eine Alternative wären vielleicht diese Class-D Amps mit Schaltnetzteilen wie bei Notebooks. Aber diese sind meist schwachbürstig bis auf diesen SMSL SA ...? Zudem scheint der Werner ja mit einem Emi gut zu fahren. Mich jedenfalls würden trotz einem Emi diese kleinen Class-D oder Tripaths reizen - allleine der Neugierde wegen, denn bei wirkungsgradstarken wie die Thivan können diese zur Höchstform laufen.

_______________
Gruß Mustafa

08 Apr, 2019 20:06 10 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 881

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Witz ist vor allem, dass der TP60 perfekt an der Klipsch RP280 läuft, obwohl die 8 Ohm haben soll. Ich glaube das allmählich nicht mehr, da alle TA2022 tripaths an den Klipsch sensationell laufen. Wenn ich mich recht erinnere, wäre da eigentlich 4 Ohm ideal.

_______________
Gruß
Ingo

08 Apr, 2019 20:39 53 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
Snickers Snickers ist männlich
König




Dabei seit: 26 Mar, 2017
Beiträge: 894

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Impedanz bei den RP-280F liegt zwischen 3.31 und 16.07 Ohm Breakdance

_______________
2x Klipsch RP-280F / 1x RP-280C / 2x RP-150M / 2x RP240D @ Harman AVR 760

08 Apr, 2019 23:36 51 Snickers ist offline Email an Snickers senden Beiträge von Snickers suchen Nehmen Sie Snickers in Ihre Freundesliste auf
Sinuskurve
Foren As


Dabei seit: 31 May, 2016
Beiträge: 146

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Da habe ich mal eine kleine Offtopic Frage:
Meine neuen Lautsprecher sind mit 6 Ohm angegeben.
Muss ich da auf irgendetwas achten wenn ich sie an den Verstärker anschließe?

09 Apr, 2019 00:12 18 Sinuskurve ist offline Email an Sinuskurve senden Beiträge von Sinuskurve suchen Nehmen Sie Sinuskurve in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Dauergast
P.S. Werner, hast du den TP60 schon mal an den Thivan getestet. Das müsste eigentlich gut harmonieren.



Hallo Ingo,

na klar, das ist aber gar kein Vergleich zum Emitter, da ist die Bühne nicht halb so groß und wenn es denn mal kräftig unten durchzieht schaltet der Topping ab.

Problem ist - kann man ja in der LP nachlesen - daß die Thivan einen recht heftigen Impedanzschlenker macht.

Da mögen Triptaths nun gar nicht:)

Dazu gibt es aber irgendwo einen eigenen Thread wo Techniker wie Cay-Uwe das Grundproblem und die Grenzen von Tripaths aufzeigten. Tripaths funktionieren nur in der von ihnen vorgegebenen (durch die Ausgangsspulen) Idealimpedanz optimal.

Fantastisch läuft der TP 60 an meinen Hans Deutsch Boxen.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Apr, 2019 08:37 28 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von monkeybass
... kleiner netter Bericht über den Versuch die Eros mit einem €200 Verstärker zu betreiben...

https://www.fidelity-magazin.de/2019/04/06/dynavox-vr-400/



Danke,

ich lese da aber anderes raus als die anderen.

Für mich steht da, das nicht empfohlen wird eine Box wie die Thivan damit zu betreiben.

Da steht auch, daß selbst ein normaler 25 Kilo schwerer anderer Röhrenamp, der einiges mehr kostet - weitaus mehr Kontrolle , Bühne, Bass, Impulsfestigeit usw. bringt.

Im Prinzip steht da für mch, daß man zur Not (der Redakteur hat laut dem Thivan Test damals ein 12 qm Hörraum) auch mal mit so was hören kann, wenn auch mit deutlichen Abstrichen.

Und es wird erst gar nicht drauf eingegangen, was mit richtigen Boliden (seien es Röhren oder Transen) an der Thivan möglich ist.

Auch wird immer wieder unter der Blume auf den günstigen Preis des Dynavox hingewiesen - und das man da nicht so viel erwarten kann- bzw. die Kuh im Dorf lassen muß. Natürlich alles schön verpackt.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Apr, 2019 08:43 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Zitat:
Original von Dauergast
P.S. Werner, hast du den TP60 schon mal an den Thivan getestet. Das müsste eigentlich gut harmonieren.



Hallo Ingo,

na klar, das ist aber gar kein Vergleich zum Emitter, da ist die Bühne nicht halb so groß und wenn es denn mal kräftig unten durchzieht schaltet der Topping ab.

Problem ist - kann man ja in der LP nachlesen - daß die Thivan einen recht heftigen Impedanzschlenker macht.

Da mögen Triptaths nun gar nicht:)

Dazu gibt es aber irgendwo einen eigenen Thread wo Techniker wie Cay-Uwe das Grundproblem und die Grenzen von Tripaths aufzeigten. Tripaths funktionieren nur in der von ihnen vorgegebenen (durch die Ausgangsspulen) Idealimpedanz optimal.

Fantastisch läuft der TP 60 an meinen Hans Deutsch Boxen.

Prost


PS Ingo,

was an der Thivan laut Martin hervorragend läuft ist der MD Satisfaction mit den größeren Ausgangsspulen, der auch bis 2 Ohm korrekt runter arbeiten kann.

Dieser Tripath soll sogar eine der idealen Kombinationen überhaupt sein - während die 300er Emotiva an der Thivan gar nicht gehen soll - Fehlmatch laut Martin - und wurde auch von Foranden vor Ort hier im Thread so beschrieben, die das hörten und enttäuscht waren, weil Martin an dem Tag nicht da war und sein Sohn einfach mal irgendwas mit Power und guter Preis Leistung dranhängte und auf die Emo Kombi Griff.

Aus der Schalttechnologie soll auch der NAD M 32 supergut mit Thivan laufen.

PS: Für sich alleine gesehen spielt der Topping auf den Preis bezogen schon gut, aber es geht einfach mit der Thivan noch weit weit mehr - und wenn man das mal gewöhnt ist dann klemmt man den kleinen Topping nach 5 Minuten wieder ab:)

Und nein, es muß wahrlich kein Emitter sein, Martin und auch der Thivan Vertrieb haben da schon etliche super funzenden amps entdeckt !

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Apr, 2019 08:45 58 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mich würde die Eros mal an einem kleinen Röhrenamp wie meinem Simply two interessieren....

09 Apr, 2019 08:53 29
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20856

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von monkeybass
Mich würde die Eros mal an einem kleinen Röhrenamp wie meinem Simply two interessieren....


Ich meine der Martin hatte den dran - dito den kleinen 7 Watt Röhrenamp von Thivan selber.

Das soll sehr gut geklungen haben, aber nur solange man nicht lauter dreht.
Da würde dann doch deutlich Kraft und Substanz fehlen.

Ich selber hatte den Ludwig letztes Jahr im Hause, der brachte einen Unison - o weh - wie hieß der nur - Tricolore? - mit - das Ding hatte wohl 25 Watt pro Kanal, wenn ich mich recht entsinne.

Das lief supergut und ging auch nirgends in die Knie, einzig vermißte ich sie spuckig fleischige Wiedergabe von Zischlauten in Stimmen bei Filmen, da war mir das alles zu viel pfffftttttzzzzzz usw., da bin ich besonders empfindlich.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Apr, 2019 09:01 24 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (104): « erste ... « vorherige 50 51 52 53 54 55 56 57 58 [59] 60 61 62 63 64 65 66 67 68 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Große Marken » Thivan Labs » Thivan labs : Eros 9 Anniversary Horn 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+83 | prof. Blocks: 74 | Spy-/Malware: 2032
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH