RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Tannoy » "komische" DC8T? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

*GELÖST* "komische" DC8T? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen! Ich habe schon zahlreiche Tannoy Lautsprecher besessen, unter anderem die 615 und die D700. Nun bin ich in ein kleineres Zimmer gezogen, wo die D700 nicht mehr wie gewohnt ihren Dienst getan haben - also dachte ich, ich versuche es mal mit der DC8T. Mittlerweile bezahlbar und ein guter WAF :-) !

Der Raum ist eine offenes L (Wohnzimmer / Esszimmer /Küche), mein Hörabteil aber nur ca. 13qm groß. Hörabstand zu den Lautsprechern 2,60m und Abstand zwischen den Lautsprechern 2,15m. Einige Stunden hab ich schon in die Positionierung investiert - final glücklich bin ich jedoch (noch) nicht.

Folgendes Phänomen: bei vielen verschiedenen Songs wirkt es auf mich, als wäre der Gesang recht weit hinten, in der 2. Reihe. Der Effekt verstärkt sich, wenn ich die Lautsprecher "tannoytypisch" extrem eindrehe. Es ist aber auch so, wenn ich sie so weit ausdrehe, dass sie etwas an meinen Ohren vorbei zeigen.

Ich bin mir sicher, dass das bei den D700 und den 615ern auch in diesem Raum nicht so war (kann leider nicht mehr gegentesten, da verkauft). Verschiedene Quellen hab ich schon getestet (Streamer / CD) und auch einen anderen Amp. Ergebnis ist das gleiche.

Muss also irgendwie an den Lautsprechern bzw. Aufstellung liegen. Oder sie passen halt auch nicht in diesen Raum... Technisch scheinen sie tiptop, einen Defekt schliesse ich aus - die Auflösung und Räumlichkeit ist sehr gut und ich wäre begeistert, wenn nicht dieses Phänomen mit der "Stimme in 2. Reihe" wäre.....

Vielleicht hat jemand noch ein zwei tips für mich, was ich noch probieren könnte, bevor ich es mit anderen Lautsprechern versuche?

LG Micha

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Röhrenmichl am 02 May, 2019 22:09 17.

28 Apr, 2019 21:39 44 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2417

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das mit der 2. Reihe spricht doch für eine gute Tiefenstaffellung. Vielleicht ist es gemäß Aufnahme so gewollt. Oder trifft das auf alle Quellen zu ?

_______________
Gruß Mustafa

28 Apr, 2019 21:50 16 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

neben der Aufnahme, kann es auch sein das dies einfach das Zusammenspiel Raum/Lautsprecher/Aufstellung so zustande bringt.

Dann müsste es theoretisch aber wie vorher schon angemerkt grundsätzlich so sein.
Stell mal die Lautsprecher zum Test mit dem Rücken nahe an die Wand.
dann sollte sich dieser 2. Reihe Effekt deutlich bessern.
(Anderes kann natürlich schlechter werden, ist ja nur zwecks Test)

28 Apr, 2019 22:08 07
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Danke für die interessanten Ansätze. Ob das bei der Aufnahme so gewollt ist, kann ich natürlich nicht sagen - ich bin das nach 7 Jahren mit der D700 so jedenfalls nicht gewohnt. Bei einigen meiner Lieblingsaufnahmen echt schade - allerdings macht vielleicht genau der Effekt meine alten Metal Scheiben wieder gut hörbar :-) !

Ich werde wohl dieser Tage noch ein wenig „Boxenrücken“.

LG Micha

28 Apr, 2019 22:31 25 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

von der DC 8 T gibt es 2 Versionen - die klanglich - im Bass - anders abgestimmt sind.

Ich selber hatte die erste Version, die mir saugut gefallen hat, die war enorm basstark abgestimmt und hatte Wumms ohne Ende, war mit Rock kaum zu toppen und hatte mit die schönsten und wärmsten Klangfarben überhaupt.

Gefiel mir sogar besser als die größere 10 T (von der ich auch nur die erste Version und die White Edition hatte) welche wesentlich heller abgestimmt war und über Hard Edge Sicken verfügte.
Die 8er hatte noch Gummisicken.

Ich wollte die 8er für meinen TV - konnte ich aber leider nicht sinnvoll integrieren, da sie großen Wandabstand benötigte und mich sonst im Bass erschlagen hat, bin daher damals auf die kleine 8 Bookshelf gegangen, die paßte perfekt und behielt ich 6 Jahre.

Die 8 T war nie ein Räumlichkeitswunder - die Musik spielte teilweise deutlich hörbar aus den Boxen, die Anwinklung spielte bei mir da fast gar keine Rolle. Die war nur wichtig um die Zischlaute von Stimmen genau in die Mitte zu kriegen.

Die D 700 spielte - auch durch mehr Hubraum und Membranfläche bedingt - räumlicher bzw. großräumiger und bei Stimmen vordergründiger- leider verfügte die 700 noch über die sehjr schweren, dicken und recht trägen Polypropylenmembranen - die kam nicht ansatzweise an die Lebendigkeit der 8 T, geschweige denn der 10 T heran. Besonders im Alter konnte das Koaxialhorn der D 700 bei Stimmen recht rauh werden.

Dafür ging die D 700 auch sehr wandnah aufgestellt total dröhnfrei bei mir.

Der Effekt mit etwas zurückgenommenen (ich empfand das als sehr angenehm) Stimmen bei der ersten Version der 8 T - aber auch bei der 8 BS kann ich nur bestätigen, war genau das, was ich brauchte und gerade deswegen in diesem Bereich ein Problemlöser für mich, da mich die meisten Boxen damals im Stimmenbereich am TV einfach nur anzischten.

Von der 700 auf die 8 T erfordert einiges an Umgewöhung:)

Für mich war die 8 T klar besser - ich kenne aber auch Tannerds, die gerade wegen dem gewaltigen Bass der 8 T sie als schlechteste Tannoy ever bezeichneten - da hat sogar mal einer im Open End drüber berichtet vor vielen Jahren.

Angeblich (ich habe es nicht hinterhört) kam dann irgendwann ein neues Modell mit anders abgestimmter Weiche bzgl. Bass.

Ich selber war mehr als begeistert in Gänze - mit der 8 T und auch der 8 BS zu hören war so schön wie cremiger Stuhlgang für Hemorhoidenopfer (absolut schmerzfrei) oder Nutella Brot genießen - cremig, schmerzfrei, farbig und machte- wenn fern von Rückwand aufgestellt - eigentlich mit allem einen Heidenspaß - insbesondere schlechtere records profitierten von ihr enorm und selbst 80er Jahre CD s kamen statt flach und lustlos richtig gut rüber.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

29 Apr, 2019 07:36 36 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS: Was ich mal richtig spannend finden würde -
wäre ein Direktvergleich einer aktuellen 8 T (ich meine die hießen irgendwann dann Ti und hatten andere stands) - mit dem derzeiten Tannoy Bestseller Revolution 8 XT zum Bruchteil des Preises.
Die Revolution hat jetzt den Bassablaß nach unten statt nach hinten, neues Horn und gleiche Membranfläche und kostet neu UVP unter 2.000 Euro das Paar. Während damals schon bei Einführung die 8 T - ich erinnere mich nicht mehr genau - UVP zwischen 4.000 und 5.000 Euro kostete.

Wär schön, falls jemand beide Modelle kennt, und mal was zu schreiben könnte.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

29 Apr, 2019 07:59 32 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner! Vielen Dank für deine - wie immer - sehr ausführlichen Erfahrungswerte. Wir waren vor 7 Jahren oder so mal telefonisch in Kontakt (ich hab deine Nummer heute noch eingespeichert :-) ). Damals war ich schon in die DC8T verliebt.

Leider trösten mich deine Worte heute nur bedingt, aber es beruhigt mich zumindest, dass es wohl „normal“ ist. Der Effekt ist ja auch nicht extrem, aber merklich im Vergleich zur D700. Vielleicht - nein, HOFFENTLICH! Gewöhne ich mich dran. Prinzipiell ist das nämliche eine runde Sache. Problematisch natürlich der Bass - ich kann kaum 40cm von der Wand weg und ohne Stopfen im BR Rohr bricht da bassmäßig die Hölle los. Ich befürchte - für meine kleine Hörecke ist die 8 einfach noch „zu groß“.

Hab eben noch ein wenig experimentiert, und es ist tatsächlich so: schieb ich sie zurück an die Wand wird der Effekt minimal schwächer. Krasser noch ist es, wenn ich einen Meter nach vorne vom Hörplatz gehe (was auch nicht möglich ist, da steht ein Tisch - gesegnet seien die, die einen separaten Raum für das Hobby haben). Einen Reim kann ich mir da trotzdem nicht drauf machen.....

LG Micha

29 Apr, 2019 21:12 47 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ach, zum Thema XT8F: Das ist wirklich eine sensationeller Lautsprecher, vor allem in Anbetracht des recht geringen Preises. Ich konnte beide schon mal gegenhören. Es war aber ein „vorwärts immer, rückwärts nimmer“ Erlebnis. Hast du die DC8T noch nicht gehört, bist du Feuer und Flamme für die XT8F. Von der DC8T zurück zur XT8F war dann für mich aber schon deutlich... Im Hörstudio geht die DC8T mit ganz anderem Druck zu werke, was sich nun bei mir als Nachteil erweisen könnte...

29 Apr, 2019 21:17 18 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Röhrenmichl Einen Reim kann ich mir da trotzdem nicht drauf machen.....

Wie schon gesagt, Zusammenspiel Raumakustik/Lautsprecher und dessen Abstrahlverhalten im Speziellen.

Bedingt durch unterschiedliche Reflektionen wegen unterschiedlichem Abstrahlverhalten kann es bei unterschiedlichen Lautsprechern große Unterschiede geben,
in Sachen räumliche Tiefe.

Wegen dem "zu gross für die Hörecke",
kannst du denn ein Gerät zur Korrektur der Probleme im Bassbereich in die Kette integrieren?
Dann hättest du dieses Problem los.

Gruß

29 Apr, 2019 21:30 23
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mit dem Gedanken an einen DSPeaker hab ich auch schon gespielt, da ich damit vor Jahren im Heimkino-PCs gute Erfahrungen gemacht habe. Bei der Stereokette kann ich ich damit nicht recht anfreunden. Ich schätze sehr den Wandler meines Naim CDX2 und dessen analoges Signal nochmals mit einem DSP zu digitalisieren und wieder zu analogisieren - das widerspricht meiner Philosophie :-) ! Da werd ich mich lieber nochmal mit dem Thema „geeignete Lautsprecher“ auseinandersetzen, falls ich mich nicht dran gewöhnen kann. Ein anderer wird im Notfall mit der DC8T viel Freude haben.

29 Apr, 2019 21:43 50 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Nabend Micha,

du magst ja Röhren und Retro.

Und nein, ich kann mich an keinen Kontakt mit dir erinnern, da ich einfach im Laufe der Jahrzehnte mit tausenden von Leuten schwätzte , mailte, oder die zu Besuch hatte oder selber besuchte.

Hm. Ich würde mal einen EQ ausprobieren -

oder aber im Wandlerbereich mal einen RME Adi 2 Dac - wo man eingreifen kann - dazu gibts im Forum einen Endlosthread.

Ideal wäre es - wenn man mal Messungen bei dir machen würde -

und dann spezifisch eingreift - wie zum Beispiel mit der Vorstufe von Cay-Uwe - der so was unter seiner Firma Sonus Natura vermarktet-

aber das kostet auch einige Tausender.

Die Frage ist halt einfach - wie genau und gut du das willst.

Für den persönlichen Geschmack können manchmal durchaus EQ s aus dem Profibereich zwischen Quellgerät und amp - zur Glückseligkeit führen,
kriegt man bei Thomann. Und so was kostet halt fast nix.

Ein Röhrenamp mit Einmeßfunktion - ist mir leider keiner bekannt.

Danke dir , für deine Schilderungen zur Rev 8 XT - da weiß ich schon mal Bescheid, daß ich mich nicht näher mit beschäftigen muß.

Erspart mir hier viel Streß und Arbeit.

Der Hammer, daß das einer im Vergleich kennt - und hilft mir mal wirklich weiter.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

29 Apr, 2019 22:01 24 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Röhrenmichl
Ich schätze sehr den Wandler meines Naim CDX2 und dessen analoges Signal nochmals mit einem DSP zu digitalisieren und wieder zu analogisieren - das widerspricht meiner Philosophie :-) !

Dann teste doch einen analogen EQ, und senke nur die eine/zwei Problemfrequenzen ab.
Bei einem BSS 966 bleibt der Rest unangetastet.

Ein Lautsprecher welcher spiegelbildlich die Probleme deines Raumes ausbügelt wird es wohl nicht geben,
man kann aber natürlich einen Lautsprecher nehmen welcher nicht so tief spielt, dann umgeht man zumeist die erste störende Mode.

29 Apr, 2019 22:50 42
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

da fällt mir noch was ein, wenn es nur ein oder zwei Problemfrequenzen sind -
und man die Box rechts und links seperat korrigieren möchte -

da hat der Cay-Uwe (Sonus Natura) schon interessante Dinger gebaut, ich weiß nur nicht mehr, wie die heißen.

Er fährt da zum Kunden raus - macht die Messungen - und baut dann 2 kleine Kisten mit fixer Korrektur, die einfach vor dem Bassbereich des Lautsprecherterminals eingesteckt werden. Ich habe so was mal bei Robert an einer Tannoy Kensington gehört - da hat er allerdings wohl den MIttenbereich korrigiert und nicht den Bass.

Man steckt dann sein Lautsprecherkabel vom amp erst in das Kästchen und dieses wiederum in die Box.

Das ist natürlich nur einen Invest wert, wenn man die Boxen auch länger im jeweiligen Zimmer betreiben will - denn die paar hundert Euro müssen sich auch lohnen.

Letztlich paßt die Kiste dann nur für die entsprechende Box und dem Raum.

Dafür hat man aber selber keine Arbeit weiter und nicht noch ein Gerät mit tausend Knöpfen rumstehen.

Ich selber nutze übrigens die von keinfanboy vorgeschlagenen analogen bss 966 OPal EQ s - aber die gibts wohl leider nur noch aufm Gebrauchtmarkt.

Zur Zeit der DC 8 T verteufelte ich noch EQ s als altgediegener High Ender, hätte ich die Opals damals gehabt, tät die Box wahscheins noch hier stehen:)

Die Viecher waren ausgesprochen hübsch noch obendrein.
Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

30 Apr, 2019 08:18 57 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von KellerkindLetztlich paßt die Kiste dann nur für die entsprechende Box und dem Raum.


Und nur für den einen Aufstellort,
dreht man die Aufstellung oder verschiebt die Lautsprecher um nen halben Meter, dann können schon wieder ganz andere Moden zum Tragen kommen.

30 Apr, 2019 12:35 32
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo nochmal und Danke! Ich werde mich mit Euren Vorschlägen mal auseinander setzen. Heute Abend/Nacht werde ich mich nochmal mit "Boxenrücken" befassen. Vielleicht kann ich mir mittelfristig einen Raum unter dem Dach zu eigen machen. Mal sehen, wo die Reise hin führt.

Grüße!

30 Apr, 2019 13:44 09 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von keinfanboy
Zitat:
Original von KellerkindLetztlich paßt die Kiste dann nur für die entsprechende Box und dem Raum.


Und nur für den einen Aufstellort,
dreht man die Aufstellung oder verschiebt die Lautsprecher um nen halben Meter, dann können schon wieder ganz andere Moden zum Tragen kommen.


Genau!

Ganz wichtig und habe ich vergessen dazu zu schreiben - macht nur Sinn,wenn man genau weiß, wo man die Boxen hinstellen wird.

Ist sicher auch ne exotische Lösung, aber ich finde die recht pfiffig.

Noch pfiffiger könnte man es gar gestalten, wenn man Cay Uwe -

oder auch Florat Seta von Seta Audio in Mainz- der macht auch so Sachen -
an die Weichen der Boxen ranläßt und diese gemäß Aufstellung und Zimmer direkt in der Box linearisiert. Das macht aber dann die ganze Box in dem Zustand später mal unverkäuflich und sollte man so machen lassen, daß es reversibel ist - also Weiche komplett neu gestalten und nicht an der alten rumlöten.

Dürfte evtl. die eleganteste Lösung sein, kostet aber dann richtig Asche, denn so was ist nicht in ein paar Stunden gemacht.

Cay Uwe bastelt sogar Helmholtze für stehende Wellen teilweise mechanisch direkt in die Boxen ein, die beiden haben da eine Menge Tricks auf Lager und mir ist ein Fall bekannt, wo Florat eine DC 10 T von Tannoy umbaute, das war hinterher der Wahnsinn, wie mir der Eigentümer berichtete.

Ich meine sogar, der Dan hat da damals im Open End berichtet.

Ach, ich sag immer, der Mensch macht, was er kann:)

Was halt aber bei der DC Linie von Tannoy doof ist, man muß, wenn man die Box aufmachen will, die geklebten Chromringe um die Membranen zerstören und als Ersatzteil nachkaufen, sonst kommt man an die Schrauben der Treiber nicht heran.

Die Weiche sitzt leider nicht, wie bei Klipsch hinterm Anschlußterminal, sondern irgendwo oben in der Box wenn ich mich recht erinnere, müßte die alten Bilder rauskramen.

Sind alles Sachen, die wußte ich selbst noch nicht, als ich meine DC 8 T wegen der Basswumme schweren Herzens wieder abgestoßen hatte.

Was ich aber auf jeden Fall mal checken würde ist ein EQ zu verwenden.
Gibt ja auch richtig billige Dinger bei Thomann, die mächtig gute Beurteilungen haben - da könnte man sich mal rantasten - ob das in die richtige Richtung zu kurbeln geht - aufgestiegen ist man da schnell hinterher bei Bedarf:)

Ich meine von dbx gibts ein Teil fürn paar Hunnis wo nicht schlecht sein soll, habs selber nie probiert.

Die Box gleich aufgeben tät ich erstmal nicht - den Fehler machte ich damals und habe ihn sehr bereut !

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

30 Apr, 2019 16:00 09 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

Erstaunt

von Neugier getrieben hab ich mal bei Thomann gekuckt -

die haben ja für schlappe 109 Euro schon nen 31 Band EQ von Behringer:

https://www.thomann.de/de/behringer_fbq3...ragraph_pro.htm

Unfaßbar!

Was der klanglich taugt, weiß ich nicht, aber die Beurteilungen (megapositiv) sprechen Bände.

Wie so was heute für das Geld geht - keine Ahnung - zumal es da ja auch noch 3 Jahre Thomann Garantie und 30 Tage Rückgaberecht gibt.

Adapter für auf Cinch kriegt man da auch bei Bedarf.

Behringer ist übrigens soweit ich informiert bin die Firma, die vor einigen Jahren die Muttergesellschaft von Tannoy aufkaufte.

Was ich im Hinterkopf hatte von noch erhältlichen Analoggeräten war ein dbx - der kostet derzeit 311 Euro :

https://www.thomann.de/de/dbx_1231_graphic_eq.htm


Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

01 May, 2019 08:55 14 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Röhrenmichl


Dabei seit: 28 Apr, 2019
Beiträge: 10

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo ihr! Vielen Dank für eure Mühen. Ich hab den „Fehler“ nach 4 Stunden Verzweiflung gefunden und dann durfte ich mit dem Ausrichtemarathon nochmal von vorne anfangen. Ich hatte die Antispikes zu fest angezogen - UNGLAUBLICH!!! Der Unterschied Zwischen einem Sack Scheisse und nem Traumlautsprecher.... Ich hab sie jetzt von der Wand 50cm weg (mehr geht nicht) und sehr stark eingedreht. Affengeil!!! Lediglich für meinen Geschmack, trotz Schaumstoffstöpsel im Auspuff, immer noch etwas zu bassgewaltig. Für 13qm vermutlich noch etwas überdimensioniert. Mal sehen, was die Zeit bringt! Eure Vorschläge lass ich mal sacken - vielleicht wäre aber die beste Lösung immer noch in einen anderen Raum zu ziehen.
LG Micha

01 May, 2019 20:05 07 Röhrenmichl ist offline Email an Röhrenmichl senden Beiträge von Röhrenmichl suchen Nehmen Sie Röhrenmichl in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Für 150€ bekommt man einen analogen, gebrauchten BSS Opal 966 welcher das Signal unangetastet lässt, ausser den Regelfrequenzen welche man auch bewegt.
das dürften im Bassbereich lediglich max. wenn überhaupt 3 Frequenzbänder sein, mehr nicht.
Die Frequenzen seitengleich absenken, um Klangeinflüsse bedingt durch unsymmetrische Phasenschweinereien zu umgehen.

Wenn das nicht hinhaut, einfach wieder verkaufen.(den BSS)

01 May, 2019 21:23 40
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja MIcha,

da hat der kfb recht , mit dem BSS ist ne recht sichere Bank -kann den auch nur empfehlen, gibts halt leider neu nicht mehr - und gebraucht günstig zwischen 150 und 250 Tacken.
Wichtig ist da sich aber im Vorfeld Bilder von den Geräten schicken zu lassen sowie Zusicherung von Nichtraucher.

Ich hatte mal in guten Glauben - weil es neu keine mehr gab - auf Grund einer Annonce beschrieben in top Zustand - ein Gerät gekauft - das war nicht nur defekt, sondern obendrein sah es aus, als ob sei einer mit nem Rasenmäher drüber geschreddert - nach einigen Hin und Her gabs dann die Kohle retour.
Nächster Anlauf war über ein Musikgeschäft, der funktionierte zwar für 220 Euro - war aber auch zerdellert und zerkratzt und es gab dann 20 Euro Preisminderung.

Zum Glück habe ich aber noch 2 im Hause, die ich neu vor rund 5 Jahren bei Thomann kaufte, die stehen nach wie vor da wie aus dem Ei gepellt.
Ich wollte aber unbedingt Ersatz im Hause haben, wenn mal was passiert, da ich die Dinger an 2 Anlagen einsetze.

Die BSS sind halt, wenn man über XLR betreibt - 100% rauschfrei - selbst bei Mörderpegel - und greifen nur die Regler im Signalweg - die man auch benutzt.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

02 May, 2019 08:17 41 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): [1] 2 3 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Tannoy » "komische" DC8T? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+80 | prof. Blocks: 16 | Spy-/Malware: 1954
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH