RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Technische Betrachtungen, Grundsätzliches » Zur Audioelektronik » Arbeitsweise von Höhen und Bassregler? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16011

Arbeitsweise von Höhen und Bassregler? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

ich brauche mal wieder Profi Feedback.

Mein BSS 966 Opal EQ hat neben seinem 30 Band EQ noch zusätzlich einen generellen Bass und Höhenregler, wie früher klassische Verstärker.

Ich würde sehr gerne die Funktionsweise dieser beiden Regler auf meinen RME ADI 2 DAC programmieren, da dieser ebenfalls über einen generellen Bass und Höhenregler verfügt.

Nur stehe ich da vor Äpfel und Birnen.

Mein ADI will wissen die Einsatzfrequenz und den Q Faktor, BSS geben die Daten aber wie folgt an:

Bassregler: plus minus 6 db (also der regelbare Bereich, soweit komme ich mit)shelving at 50hz 6db/octave

Höhenregler: plus minus 6 db shelving at 14 khz 6 db/octave

Kann mir da mal einer sagen was ich zu diesem Zweck am EQ als Q Faktor nehmen muß bei den beiden Frequenzen?

Den Einsatz des Höhenreglers bei 14 khz finde ich extrem hoch angesetzt, ist aber beim Regeln durchaus hörbar. also nehme ich an, daß der auch nach unten hin noch wirkt?

Verwirrt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

22 May, 2019 08:29 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Foren As




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So wie Du das beschreibst, sind das feste Einstellungen im RME.

Ein Shelvingfilter mit 6dB pro Oktave greift sehr flach ein.

So ungefähr aus den Daten kannst Du von folgenden ausgehen:

Bass 50 / 60 Hz bei +6dB Einstellung heißt:

Eine Oktave höher, also 100Hz 0dB Anhebung
Bei der Nennfrequenz, alos 50hZ ca. 3dB Anhebung
Eine Oktave tiefer, also 25Hz ca. 6dB Anhebung

Dementsprechend bei -6dB Absenkung

100Hz ca. 0dB Absenkung
50hZ ca. -3dB Absenkung
25hZ ca. -6dB Absenkung

Ähnlich vehält sich das im Hochton bei 14kHz +6dB

7kHz ca. 0dB
14kHz ca. 3dB
28kHz ca. 6dB

Bei einer Absenkung von -6dB

7kHz ca. 0dB
14kHz ca. -3dB
28khHz ca. -6dB

Aufgrund der von mir gemachten Messungen in Deinen Raum ( Raummode bei 37Hz stark ausgeprägt ) und auch unter Berücksichtigung Deiner Präferenzen ( bei 60Hz ca. +6dB EQ ) würde ich den Bassregler nicht benutzen.

Aber wie immer, nichts geht über ausprobieren Zwinker

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

22 May, 2019 09:47 01 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16011

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Cay-Uwe,

wir reden anscheinend völlig aneinander vorbei:)

Nochmal die Aufgabenstellung:

Mein analoger BSS 966 Opal EQ hat hinter dem eigentlichen 30 Band EQ noch einen generellen Bass und einen generellen Höhenregler.

Diese Regler lassen sich jeweils 6 db rauf und runter regeln.

Mein digitaler EQ/Wandler besitzt ebenfalls hinter dem EQ Teil einen generellen Bass und Höhenregler, der RME will aber erst vom Benutzer programmiert kriegen, wie und wo diese bitteschön greifen sollen.

Klar ist da auch ein Wert ab Werk drin, der ist aber für mich völlig unbrauchbar.

Hingegen insbesondere der Bassregler von meinem analogen BSS funzt supergut - den Bass habe ich immer und generell dort mit 2 db PLUS geregelt, das macht sich prima und war bei allen Anlagen und Boxen im Hause so (habe 3 BSS im Einsatz).

Die Werte, wie der BSS im Bassbereich regelt, die hätte ich gerne auf meinen RME übertragen - damit ich diese Veränderung auch direkt digital machen kann mit dem RME ohne einen BSS zu benötigen.

Allerdings bieten mir BSS in der BDA Äpfel als Daten an und der RME will Birnen von mir wissen.

Nochmal- BSS schreibt:
Zitat:
Bassregler: plus minus 6 db (also der regelbare Bereich, soweit komme ich mit)shelving at 50hz 6db/octave

Höhenregler: plus minus 6 db shelving at 14 khz 6 db/octave
Zitat Ende

Damit weiß ich zumindest mal die Einsatzfrequenzen, die ich in den RME eingeben muß.

Jedoch will der RME von mir keine Werte wie 6 db /octave-
sondern der RME fordert den Q Faktor.

Ich bräuchte also eine Art Umrechnung - falls so was überhaupt möglich ist von X-Octave in Q Faktor.

Die generellen Klangregler Höhen und Bass im RME sind äußerst breitbandig ausgelegt und gehen nur von Q 0,5 bis 1,5 zu regeln (oder 1,9, da müßte ich jetzt nochmal in der BDA nachsehen)

Bei den Messungen, die du hier gemacht hast mit BSS war natürlich mein Bassregler mit plus 2 db aktiv. Das gibt dem Ganzen ungeheuer Kontur im Bereich der Bass-drum.

Den Höhenregler des BSS nutze ich generell nicht - der greift viel zu weit oben bei 14 khz -

praxigerecht je nach Lautsprecher finde ich da Eingriffe zwischen 6 und 10 khz sinnvoll.

Den RME kann man dort sogar bis runter auf 3 khz werkeln lassen.
Aber wie gesagt, Höhenregler bleiben bei mir - zumindest an der Thivan unangetastet.

Noch etwas, wo ich nirgends eine gescheite Erklärung finde - der sogenannte Q Faktor.

Ich würde sehr gerne mal wissen, wie und ob man da ausrechnen kann wenn man in eine Frequenz eingreift wie breit der angesprochene Frequenzraum ist.

Grafisch gesehen verändert sich unglaublich mit dem Q Wert der Eingriff, leider sind die Frequenzen nicht ablesbar.

Kopf kratz

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

22 May, 2019 16:02 19 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Foren As




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ein Shelving Filter wie der BBS hat wird ein Q von ca. 0,5 haben. Die verlaufen recht breitbandig und nicht sehr steil in der angegeben Einsatzfrequenz und so wie ich es beschrieben habe.

Wenn Du als das von den BBS im RME nachbilden möchtest, dann im Bass Q=0,5 und Frequenz = 50Hz.

Im Hochton Q=0,5 und Frequenz = 14kHz.

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

22 May, 2019 19:27 14 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
Carsten Carsten ist männlich
Foren As


Dabei seit: 06 Aug, 2018
Beiträge: 93

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Werner,
das wird sich nicht ausrechnen lassen. Q (Güte) ist wohl schaltungstechnologisch und elektrisch gesehen. Octave ist frequenzmäßig und akustisch gesehen. Von daher paßt dein Vergleich Äpfel mit Birnen ganz gut.
Prost

_______________
Mit Grüßen von Kopf bis zu den Füßen
vom Augenpipimaschinenbetreiber

23 May, 2019 07:57 58 Carsten ist offline Email an Carsten senden Beiträge von Carsten suchen Nehmen Sie Carsten in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16011

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Cay-Uwe,

danke, ich habe das auf den RME übertragen, leider kommt das nicht annähernd so gut rüber wie über den BSS EQ.

Habe aber eine Einstellung für den Bass und Höhenregler gefunden, die am RME bei blutleeren Scheiben supergut greift, wie bei der neuen Morano: Incognito

Im Bass gehe ich es da bei 100 hz an mit Q 0,9

Im Hochton suchte ich nach einer verhangenen Synchro - da wirkt das prima bei 6,5 KHZ und Q 0,5

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

23 May, 2019 16:19 25 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Technische Betrachtungen, Grundsätzliches » Zur Audioelektronik » Arbeitsweise von Höhen und Bassregler? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 5.6475796564758E+31 | prof. Blocks: 1426 | Spy-/Malware: 1692
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH