RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Erfahrungsaustausch » Zur eigenen Anlage » Wieviel Hifi braucht der Mensch wirklich? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
mannitheear
Haudegen


Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 733

Wieviel Hifi braucht der Mensch wirklich? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich möchte die Gedanken, die Carsten im Extremi Thread geäussert hat gerne hier zur Diskussion stellen:

Zitat:
Original von Carsten
Manfred,

ansprechender Hörbericht. Leider (oder zum Glück) bin auch ich gerade bestens versorgt. Geht mir da wie unserem Kellermeister. Hinzu kommt, ich müßte ein Mehrfaches investieren, als mich meine Retro Canterburys gebraucht oder auch meine Eros 9 gekostet hatten und mehrfach besser klingen kann es nicht. Da setzen meine Ohren klare Grenzen. Ich finde Werner, Ludwig und andere machen sich zu viel Streß. Auch du.
Wenn ich von absoluten Live Gefühl lese und perfekte Übertragung der Bühne und Optimierung vom Bass verliere ich die Lust. Letztendlich ist das Ziel doch angenehm im eigenen Zimmer hören zu können. Und die meisten Aufnahmen entstehen im Studio in winzigen Aufnahmekabinen und nicht in einer Konzerthalle. Wenn es schön tönt finde ich es schön und muß da keine Wissenschaft draus machen. Dann freue ich mich einfach. Letztens präsentierte mir Werner seine Optimierung an der Eros 9, nachdem Cay bei ihm Messungen machte, und er seinen Bass anpaßte. Welch eine Arbeit und Zeit da drin steckte! Aber trotzdem sagte ich ehrlich zu Werner: Das hat vorher super geklungen. Jetzt klingt es anders und ist immer noch super. Ein Zimmer ist nunmal ein Zimmer und hat einen Klang. Es kommt niemand auf die Idee sich dort nur noch über Mikrofon direkt in einen Raumanpassungsgenerator zu unterhalten. Extreme Fälle mit Hall gibt es, da versteht man die eigene Stimme nicht mehr.
Meiner Meinung nach hat die Welt sich sehr lange rund gedreht - BEVOR - man mit Raumakustik den Hifi Hörern ein schlechtes Gewissen suggerierte. Werners Hilfsbereitschaft und Besuche begrüße ich sehr. Aber wenn er hier war bin ich meistens sehr verunsichert, da er "Dies" und "Das" raushört und korrigiert oder korrigieren will. Während mich das alles nicht stört. Werner nennt mich oft "schmerzfrei" oder auch "merkbefreit". Ich kriege schon mit, wenn was geändert wird. Nur die meisten Sachen sind mir recht egal. An ein Zimmer gewöhnt man sich auch! Und hat man wegen dem Zimmer halt etwas zu viel Bass ist das bei den meisten Aufnahmen sogar angenehm. Werner justierte mir ja einen BSS. Den habe ich vor 4 Wochen abgeklemmt. Ich laß meine Wellen stehen wo sie sind. Grinsengel

Die Extremi werde ich mir irgendwann bei Werner mal anhören. Früher oder später kauft der die sowieso.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von mannitheear am 11 Jul, 2019 08:51 39.

11 Jul, 2019 08:45 11 mannitheear ist offline Email an mannitheear senden Beiträge von mannitheear suchen Nehmen Sie mannitheear in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 527

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Carsten spricht mir hier aus der Seele....

Ich finde es sehr bewundernswert wieviel Zeit, Aufwand und Geld manche Leute, wie Werner, in ihr Hobby investieren...

Ich persönlich habe aber weder die Zeit noch das Geld um soviel Aufwand zu betreiben. Musik, aktiv wie passiv, ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich habe mit den Jahren gelernt mein Leben bewusst zu genießen, und das schließt mit ein Grenzen zu setzen und sich mit, für mich, wichtigen Dingen zu beschäftigen. Ich mag Technik, ich mag es schöne Dinge um mich zu haben, meine Hifi Anlage gehört dazu... letzlich ist aber die Musik wichtig.

Ich bin aber auch der Meinung, dass Menschen welche "das Gras wachsen hören" wichtig sind um auch "Wald und Wiesen" Geräte besser zu machen. Nur wenn Grenzen ausgelotet werden kann man Mittelmaß in die richtige Richtung verschieben.

Menschen, wie Werner und viele andere, haben schon in der Vergangenheit geholfen HiFi auf ein Niveau zu bringen wie es heute ist. Man kann heutzutage schon um wenig Geld viel Qualität erhalten, und Grundlagenforschung, Extrem High End und alle die High End Verrückten (nicht negativ gemeint) haben dazu beigetragen...

Also hat für mich alles seine Berechtigung...

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von monkeybass am 11 Jul, 2019 08:59 09.

11 Jul, 2019 08:58 05 monkeybass ist offline Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Haudegen


Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Carsten,

natürlich hast du ein Stück weit recht und meine Frau sieht das ganz ähnlich Grinsengel

Jedoch, wenn du zufrieden bist, gibt es doch überhaupt keinen Grund, was an deiner Anlage zu ändern!

Ich habe halt gewisse Vorstellungen wie es klingen soll und im Moment macht es sehr viel Spaß, das Schritt für Schritt zu verfolgen. Allerdings gab es auch Zeiten wo ich viel Geld investiert hatte und lange Zeit nicht zufrieden war aber auch keinen echten Schritt weitergekommen bin. Die damalige Anlage hat in der Vorführung toll geklungen, bei mir lief das nie so wie erhofft. Über Werner bin ich dann auf die Turnberry gekommen die ich nun immerhin seit fast 8 Jahren habe. Seitdem hat sich lautsprechermässig nicht viel getan bei mir, bis auf den Einzug einer ProAC Tablette 8 Ref Sig als "Gegenstück" zur Turnberry, beide Lautsprecher übrigens gebraucht gekauft. Ich habe beiide im Wechsel betrieben und dabei viel gelernt, denn deren Charaktere sind schon recht gegensätzlich und beide haben ihren Reiz. Also wollte ich "das beste aus beiden Welten", also einen LS der die Energie der Turnberry aber auch die Neutralität und Auflösung der ProAC hat.

Man muß auch immer sehen, welche Musik gehört wird. Ich bin halt in sehr vielen verschiedenen Genres unterwegs und habe auch keine Lust mehr darauf, nach einem Konzertbesuch, egal ob klassisch, Jazz oder Rock, tagelang frustriert vor der Anlage zu sitzen sondern nutze gerne die Nachwirkungen einen solchen Erlebnisses um das zuhause nochmal ein Stück weit nachzuempfinden. Das gelang mir irgendwann mit Klassik sogar erstaunlich gut, jetzt kommt auch noch Rock etc. dazu.

Manche haben halt auch viel Glück bei der ersten Anlage und sind damit zufrieden. Das Glück hatte ich leider nicht und Sachen wie Oper und Klavier klangen auf meinen ersten Anlagen einfach schrecklich. Ich habe bereits mit 15 oder 16 Opernaufführungen in der Bayerischen Staatsoper besucht und der Klang dort hat mich schon damals fasziniert und berauscht. Zuhause vor der Anlage war davon nicht mehr viel übrig, Ein Live Konzert ist insofern eine zweischneidige Sache, zum einen wird es einfacher, das zuhause nochmal nachzuerleben, zum anderen ist der Abstand natürlich groß. Du kannst dir vorstellen wie es mir ging, als ich dann irgend wann einmal Anlagen hörte, die dem echten Ereignis verdammt nahe kamen, aber halt leider finanziell völlig unerreichbar waren. Heute hat man da auch andere Möglichkeiten und kommt mit überschaubaren Investitionen schon erstaunlich weit, siehe z.B. ein MF V90 oder ADI-2 DAC oder auch viele Class-D Sachen, selbst Röhrenverstärker gibt es in bezahlbar und gut. Ich sag mal, an die Extremi könnte man man auch erstmal einen Rega Vollverstärker für unter 1000 € oder eine kleine aber feine Röhre hinhängen und ich wette man wäre erstaunt wie gut das geht,

LG
Manfred

Prost

11 Jul, 2019 14:30 01 mannitheear ist offline Email an mannitheear senden Beiträge von mannitheear suchen Nehmen Sie mannitheear in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mensch Carsten,

du kennst mich doch nun gefühlte 4 Jahrhunderte.

Ich war früher viel krasser drauf und das was ich heute mache ist schon total entspannt.

Mir gehts auch nur drum, in Ruhe zu hören und entspannen zu können -
ohne ständig rummachen zu wollen.

Und das habe ich erreicht in den letzten 5 Jahren, zuerst mit Klipsch, nun mit Thivan. Vorher hatte ich zig Jahre nur Hochpreisklasse und es verging kaum eine Woche, wo ich nicht mit Händlern und/oder Vertrieben oder Kumpels wegen neuen Produkten rumzackerte:)

Mir ist im Prinzip auch völlig egal, ob das 1:1 klingt wie im Original - es muß gut klingen und angenehm sein im Ohr und darf mich nicht nerven, denn meine Anlagen laufen immer von 6 oder 7 Uhr morgens bis zur Ohnmacht im Bett nachts.
Da ist es schwer Sachen zu finden, wo es nicht anfängt zu nerven.

Wenn etwas nicht gut rüber kommt - werde ich krank - zuerst setzt die Verdauung und Stuhlgang aus, stellt sich Drehschwindel und Tinnitus ein und leide ich an permanter Schlaflosigkeit und Erschöpfung bis das Problem behoben ist. Außderdem verkrampft die gesamte Muskulatur und ich knirsche mit den Zähnen ohne Ende.

Am empfindlichsten reagiere ich auf nicht passende Zischlaute in Stimmen-
obere Hochtoninfos und den Crunchbereich von Gitarren, Also 5-8 khz, 3-4 khz und alles über 12 khz.

Recht schmerzfrei bin ich im Bassbereich, da gefallen mir an manchen Stellen sogar 10 db mehr noch:)

Dröhnen kann ich jedoch nicht ab.

Und hast recht, die Eros klang bei mir vor der Nachoptimierung des Basses gut und hinterher immer noch - entscheidend für mich war, aber endlich die Frequenz der Mode genau und eng zu erfassen und anzupassen und nicht groß drumrum mit runter zu ziehen. Und diesen Unterschied, den du minimal empfindest , fand ich höchst erfreulich, so daß mich da die 100 Euro fürs Messen nicht jucken, weil du da Geld angesprochen hast.

Ich verstehe dich aber schon. Du hast dir im letzten Jahr sicher 10 verschiedene Paar Boxen auf die Bude geholt und aus dem Handel oder auch von mir oder Ludwig geliehen - und warst enttäuscht, daß dir nix besser gefiel als das vorhandene Equipment.

Da sind wir bei dem, was ich euch immer predige - es ist ein Geben und Nehmen - und je nach record - gefällt halt mal dieser oder mal jener Lautsprecher besser.

Auch eine Extremi kann man in Einzelbereichen toppen, genauso wie unsere Thivanen oder deine Canterbury.

Daß du dir als alter Hase das Geld nicht mehr so leicht aus der Tasche leiern läßt ist mir klar, im Prinzuip liegst du auch richtig.

Wenn dich eine fette Bassmode bei 50 hz nicht die Bohne juckt und du bei manchen Aufnahmen regelrecht baden gehst und der Ton lauter ist als alles andere - sei es dir gegönnt. Andere können nicht mit leben.

Und wenn dir eine extrawarme Stimmenwiedergabe besser gefällt als eine korrigierte - ist doch auch ok.

Daß du, wo du so viele Boxen ausprobiert hast - nicht jedesmal auf jede Box den EQ justieren willst, versteht keiner besser wie ich.

Meine Lebensdevise im Alter ist geworden: Anders geht immer, aber geht besser wirklich? Wenn man mal wirklich und länger die Pros und Contras abwägt - oder rudert man nur seitwärts bzw. im Kreis?

Hifi ist wie Laufband, man latscht und latscht und kommt doch keinen Schritt im Zimmer voran -wenn man erstmal ein gewisses Level erreicht hat!

Da du wie ich ähnlich happy mit der Thivan bist - verstehe ich eh nicht, warum du dir dann die letzten Monate noch Kef, Tannoy, Klipsch, Dynaudio und weiß der Geier auf die Bude holtest.

Nur um dir selbst zu bestätigen, daß du mit der Thivan happy bist?

Oder reine Neugierde?

Ich hole mir weniger Boxen wie du auf die Bude, aber die, die stehen, die werden halt möglichst optimal eingepflegt. MIt der Eros hab ich fertig, da habe ich immer wieder monatelang was geändert oder gecheckt - diverse EQ Einstellungen, Einwinklung, Kabelage - Art der Korrekturen (digital/Analog) usw.

Ich bin tatsächlich mit der Kellerkette soweit, daß es für mich 100% und ohne Abstriche paßt- auch wenn mir klar ist, in Einzeldisziplinen geht noch was. Ich höre aber keine Disziplinen ich höre gesamtheitlich.

Die Eros isses für mich und die wird hoffe ich - mich den Rest des Lebens begleiten.

Andere Baustelle ist das Wohnzimmer, da will ich noch ein paar Abenteuer erleben. Kann sein, daß mir da auch eine Extremi über die Füße rollt - obwohl ich auch mit Monster Thivanen liebäugele oder einer zweiten Eros...........

Dazu muß erstmal die RF 7 da raus.

Mal Hand aufs Herz, es gibt noch einige Hifi Produkte, die interessieren mich und die hätte ich gerne mal auf der Bude zum Rumspielen und checken. Wie jetzt den Gato amp.

Inzwischen ist mir klar, daß ich die Grenze zu es geht besser überschritten habe und es nur noch das es geht anders gibt.

Aber mein Hobby ist nicht nur Musik und Film, es ist tatsächlich auch Hifi Geraffel.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

11 Jul, 2019 15:56 27 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2149

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich denke jeder macht mit den Jahren auch eine Art persönliche Entwicklung und Präferenz durch. Ich z.B. wollte früher richtige laut live Pegel hören. Alles musste richtig Wumms haben. Die Zeiten sind vorbei. Ich behaupte mal dass ich mich zu einem Feingeist entwickelt habe - also Qualität statt Quantität. Bin zur Zeit mit den "nur" 5 Zöller PMC sehr zufrieden. Solange hatte ich kaum eine Box am Laufen. Früher hatte ich bis zu 4 Paar Boxen im Hause und habe im Rotationszyklus mal die und mal die angeschmissen. Jede Box hatte seine Stärke und Schwächen. Ich bin mir sicher dass auch Werner eine persönliche Entwicklung durchmacht und diese ein Grund dafür ist dass Werner z.B. mit einer 1000 euro Klasse mitlerweile sich angekommen fühlt.

Tja wieviel Hifi braucht der Mensch ? Das hat meines erachtens auch mit einem teifgreifendem Lebensglück abseits von Hifi zu tun. Früher konnte ich z.B. nicht verstehen wie manche Leute sich mit dem Sound eines Küchenradios zufrieden geben.

_______________
Gruß Mustafa

11 Jul, 2019 15:58 44 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 543

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tja wieviel Hifi braucht der Mensch ?
-- ich würde sagen, soviel wie jeder für sich selber meint das er es braucht.
sollen doch einige bei ner 100k anlage erst glücklich werden, bei anderen reicht 10k, noch andere sind mit nem brüllwürfel aufm Küchentisch zufrieden..

_______________
vg tg

11 Jul, 2019 19:51 50 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Micromara Micromara ist männlich
König




Dabei seit: 10 Mar, 2017
Beiträge: 913

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Begriff Hi-Fi = High Fidelity heisst übersetzt " hohe Wiedergabetreue " . Da nun jeder ein individuelles Hörvermögen/potential besitzt kann man nur feststellen das die Erreichung dieses Ziels " Wieviel Hi-Fi braucht ein Mensch, dem Hörtypus geschultet ist. Es gibt folgende Hörtypen :

Experte Dieser Typ ist recht selten und wenn, dann eher bei Berufsmusikern zu finden. Seine Fähigkeit liegt darin, aus dem bereits Vergangenen des Musikstückes auf das Zukünftige zu schließen, sodass er bereits weiß, was als Nächstes kommt. Er versteht und hört gleichzeitig die Kompositionstechnik und kann den Gedanken des Komponisten folgen.

Gute Zuhörer Der gute Zuhörer besitzt die gleichen Fähigkeiten wie der Experte, nur dass er nicht mit den Kompositionstechniken umgehen kann. Er kann zwar die Musik charakterisieren und interpretieren bzw. beurteilen und hört den Stil, versteht aber die Technik nicht. Vergleichbar ist dieser mit einem Menschen, der eine Sprache gut beherrscht und sagen kann, dass etwas falsch klingt, aber aufgrund mangelhafter Grammatikkenntnisse dies nicht begründen kann.

Bildungskonsument Dieser Typus hört viel und ist gut informiert über das, was er hört. Er weiß annähernd alles über den Komponisten, Sänger oder die Band. Er zählt zu den regelmäßigen Konzertgängern. Meistens kennt er die Stücke und wartet nur noch auf Höhepunkte. Er besitzt nicht die Kompetenzen der vorhergegangenen Typen.

Emotionale Hörer Der emotionale Zuhörer assoziiert Gefühle und Momente seines Lebens mit der Musik. Dabei verabscheut und verachtet er die Formanalyse von Musikstücken. Seiner Meinung nach spricht dieses nicht für einen Menschen. Er kann sich besonders für emotionale Musik begeistern.

Ressentiment-Hörer Er ist ein Anhänger einer sehr seltenen Musikrichtung, identifiziert sich mit dieser und hebt sich damit von der Masse ab. Diese oftmals sehr skurrile Musikrichtung zählt zu seinen Grundlagen des Lebens. Er verachtet das offizielle Musikleben der Öffentlichkeit. Der Jazzexperte oder Jazz-Fan oder auch ein Anhänger barocker Orgelmusik ist ein Subtyp des Ressentiment-Hörers, hält sich für fortschrittlich, weil er sich von Klassik und Romantik abwendet, bleibt aber in seinen Grenzen gefangen.

Unterhaltungs-Hörer Der Unterhaltungszuhörer betrachtet Musik als Reizquelle, wie Alkohol und Zigaretten. Er will sich ablenken, abschalten und vom Alltag wegkommen. Dabei ist dieser Typ am häufigsten vertreten und für die Musikindustrie am bedeutendsten.

Analytischer- Hörer Er setziert und charakterisiert die Gesamtkomplexe akustische Darbietung und gibt sich selten zufrieden mit dem was er wahrnimmt. Er ist immer auf der Suche nach dem perfekten Klang.

Entsprechend der/des Hörtypen stattet man sich mit entsprechender "Hi-FI / Audiotechnik" aus um seinen individuellen Anspruch zu befrieden.

So sehe ich das zumindest ..................................

LG MM

_______________
Audiophiles don`t use their equipment to listen to your music.
Audiophiles use your music to listen to their equipment.

11 Jul, 2019 21:34 56 Micromara ist offline Email an Micromara senden Beiträge von Micromara suchen Nehmen Sie Micromara in Ihre Freundesliste auf
HearTheTruth
Eroberer




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 66

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wieviel HiFi der Menschh braucht?
Natürlich soviel, daß er von seinem Couch Potato aufhebt und den Arsch bewegt und mit seiner Liebsten den Sound auf der Anlage
abtanzt wie es ihm und ihr naheliegt.Wenn da gar keine Eruption
vorliegt, scheint ja etwas scharf im argen zu liegen.
So wenig HiFi wie nötig,soviel Feeling wie möglich.
HiFi ist doch nur was für Music Loosers. Prügel

12 Jul, 2019 05:49 42 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Haudegen


Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von HearTheTruth
Wieviel HiFi der Menschh braucht?
Natürlich soviel, daß er von seinem Couch Potato aufhebt und den Arsch bewegt und mit seiner Liebsten den Sound auf der Anlage
abtanzt wie es ihm und ihr naheliegt.Wenn da gar keine Eruption
vorliegt, scheint ja etwas scharf im argen zu liegen.
So wenig HiFi wie nötig,soviel Feeling wie möglich.
HiFi ist doch nur was für Music Loosers. Prügel


Hi Rolli,

na ja zum abtanzen reicht vermutlich sowas: https://de.jbl.com/tragbare-lautsprecher...ck-EMEA-Current

LG
Manfred

12 Jul, 2019 10:10 05 mannitheear ist offline Email an mannitheear senden Beiträge von mannitheear suchen Nehmen Sie mannitheear in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 527

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... diese kleinen JBL Boomboxen klingen überraschend gut...

... wenn man eine 14järige Teenagerin im Hause hat, freut man sich wenn sie ihre Spotify Chart ähhhhhh Musik über so eine Boombox laufen lässt und nicht bloß über die Quietschboxen des Handys (da nervt der Sound nämlich noch mehr!)....

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

12 Jul, 2019 10:19 57 monkeybass ist offline Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Haudegen


Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von monkeybass
Carsten spricht mir hier aus der Seele....

Ich finde es sehr bewundernswert wieviel Zeit, Aufwand und Geld manche Leute, wie Werner, in ihr Hobby investieren...

Ich persönlich habe aber weder die Zeit noch das Geld um soviel Aufwand zu betreiben. Musik, aktiv wie passiv, ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich habe mit den Jahren gelernt mein Leben bewusst zu genießen, und das schließt mit ein Grenzen zu setzen und sich mit, für mich, wichtigen Dingen zu beschäftigen. Ich mag Technik, ich mag es schöne Dinge um mich zu haben, meine Hifi Anlage gehört dazu... letzlich ist aber die Musik wichtig.

Ich bin aber auch der Meinung, dass Menschen welche "das Gras wachsen hören" wichtig sind um auch "Wald und Wiesen" Geräte besser zu machen. Nur wenn Grenzen ausgelotet werden kann man Mittelmaß in die richtige Richtung verschieben.



Na ja, wenn man sich dein Anlagenprofil mal anschaut, ist das ja auch weit weg von "Wald und Wiesen" geräten sondern mit viel Liebe und Sachkenntnis zusammengestellt. Sieht sicher auch optisch toll aus!

12 Jul, 2019 10:32 33 mannitheear ist offline Email an mannitheear senden Beiträge von mannitheear suchen Nehmen Sie mannitheear in Ihre Freundesliste auf
Carsten Carsten ist männlich
Foren As


Dabei seit: 06 Aug, 2018
Beiträge: 99

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Manfred,
es war nicht meine Absicht eine Grundsatzdiskussion über die Notwendigkeit von Hifi zu starten. Ich wollte dir nur den Rat erteilen, deine neuen Sonus Lautsprecher jetzt erst einmal zu genießen und dich nicht schon beim Einspielen verrückt zu machen, was man noch alles tun könnte und wo man noch was auszureizen vermag. Ein gewisser Sound vom Raum bleibt immer. Da werden viel zu viele Pferde scheu gemacht. Man hockt nun einmal daheim und nicht im Konzertsaal. Ist keine Kritik, sondern nur ein gutgemeinter Rat.
Prost

_______________
Mit Grüßen von Kopf bis zu den Füßen
vom Augenpipimaschinenbetreiber

12 Jul, 2019 10:48 24 Carsten ist offline Email an Carsten senden Beiträge von Carsten suchen Nehmen Sie Carsten in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Haudegen


Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Carsten
Manfred,
es war nicht meine Absicht eine Grundsatzdiskussion über die Notwendigkeit von Hifi zu starten. Ich wollte dir nur den Rat erteilen, deine neuen Sonus Lautsprecher jetzt erst einmal zu genießen und dich nicht schon beim Einspielen verrückt zu machen, was man noch alles tun könnte und wo man noch was auszureizen vermag. Ein gewisser Sound vom Raum bleibt immer. Da werden viel zu viele Pferde scheu gemacht. Man hockt nun einmal daheim und nicht im Konzertsaal. Ist keine Kritik, sondern nur ein gutgemeinter Rat.
Prost


Hallo Carsten,

das ist lieb, aber ich weiss schon ungefähr was ich mache. Grinsengel
Raumkorrektur gibt es bei mir nicht, digital schon gar nicht. Und ein neuer Verstärker ist schon sehr lange geplant. Ich kann halt erst Ruhe geben wenn es stimmig ist und das ging mit meinen bisherigen Verstärkern und Boxen beim besten Willen nicht. Ich stöpsel da immer hin und her und das muss jetzt mal ein Ende finden! Plattenspieler, Phono Pre, DAC und die Signalkabel dagegen sind schon so wie ich mir das vorstelle. Also, alles gut!

Tja und zum Konzertsaal kann ich nur sagen: war neulich wieder im Konzerthaus in Freiburg, 5. Reihe, das ist schon sehr geil. Aber als ich vor Wochen einmal nur einen Platz in der 27. Reihe bekommen habe, war ich nicht happy. Da höre ich lieber den sehr guten Mitschnitt genau dieses Abends über KH oder die Anlage an! Im relativ kleinen Konzertsaal der Musikhochschule klingt es auch immer sehr gut und die Studenten spielen oft nicht schlechter als viele Profiorchester aber mit mehr Feuer. Wobei das SWR Sinfonieorchester gerade jetzt unter Currentzis schon auf Weltklasseniveau spielt.
Am Wochenende haben wir Barockmusik in einer Kirche gehört, das war natürlich auch sehr schön, aber es gibt auch Aufnahmen in solcher Akustik die ziemlich gut sind.
Jazzkonzerte sind meist sehr gut vom Klang her, im Jazzhaus sowieso (Hammer Nordub! Beim 1. Schlag auf die Snare von Sly Dunbar ist das ganze Publikum vor Schreck zusammengezuckt. Oder Nik Bärtsch's Ronin!) Und bei Pop und Rock reicht es von ganz gut bis zu wär ich doch lieber daheimgeblieben. Zb. auf das ZMF in Freiburg gehe ich nur noch ungern weil der Klang im Zirkuszelt teils grottenschlecht war. Wobei Katie Melua sehr gut war, zum Glück.

Die Musik selber und wie sie gespielt ist, steht natürlich im Vordergrund. Aber wenn dann, egal ob live oder Zuhause noch ein guter Klang dazukommt, das ist doch Heaven!!!

LG
Manfred

PS: zur Grundsatzdiskussion kamen zwar bisher nicht so viele aber interessante Beiträge.

12 Jul, 2019 11:26 27 mannitheear ist offline Email an mannitheear senden Beiträge von mannitheear suchen Nehmen Sie mannitheear in Ihre Freundesliste auf
Achim65 Achim65 ist männlich
Routinier




Dabei seit: 28 Mar, 2018
Beiträge: 439

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Bei mir steht der Gedanke im Vordergrund, Spass zu haben und Euphorie zu erzeugen, so dass ich immer wieder gerne an angestammte Hörplätze zurückkehre.
Dabei ist es unwichtig, wie die Kette aussieht, ob da no name-Produkte - oder eher unbekannte Produkte enthalten sind, oder auch Exoten.

Ich hatte eigentlich schon von Jugend an Anlagen. Später dann auf Surround ausgebaut, was ich immer noch sehr schätze. Und auch da habe ich zuletzt auf die Kleinen gesetzt, nicht Dolby Atmos und auch nicht DTS, sondern Auro 3D. Die kommen aus Belgien und mischen gerade den asiatischen Markt auf, weil hierzulande nicht ganz so erfolgreich, gemeinsam mit einem chinesischen Partner. Es gibt Aufnahmen, die klingen in Auro 3D aufbereitet unerreicht, das habe ich zumindest in Stereo nicht hinbekommen.

Stereo ist erst wieder seit letztem Jahr angesagt. Durch Anregungen und Mitlesen in Foren habe ich mir Komponenten / Hersteller ausgesucht, denen ich vertraue. Andere finden Anstössiges, ich kann damit leben - Beispiel Lector Strumenti. Auch wenn's ab und zu brummt, wenn die Musik läuft, bin ich happy.
Was der Lector-DAC gestern wieder gezaubert hat, da höre ich jeden Song einer Playlist gerne und staune immer wieder, was ich zu hören bekomme.
Und so gibt es verschiedene Ketten, die ich immer wieder zusammenstelle, weil ich sicher bin, dass ich so gerne Musik höre.

Prost

12 Jul, 2019 12:54 01 Achim65 ist offline Email an Achim65 senden Beiträge von Achim65 suchen Nehmen Sie Achim65 in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Jo YIM Screenname: Jo
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 527

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@manni das Ohr

Danke, natürlich habe ich versucht meine Anlage ordentlich zusammen zu stellen.... ist auch glaube ich recht gelungen .... allerdings wäre es auch möglich mit „Wald und Wiesen“ Geräten ansprechende Ergebnisse zu erzielen ...

Die Optik spielt immer eine Rolle, sollte ich es mal schaffen hier Bilder einzustellen zeige ich das gerne mal her ....

Ich musste mir das alles über die Zeit absparen, die Ankage ist für mich echt Luxus, aber ich bereue keinen Cent soviel Freude habe ich damit....

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

12 Jul, 2019 13:40 09 monkeybass ist offline Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Manni,

Zitat Manni:

PS: zur Grundsatzdiskussion kamen zwar bisher nicht so viele aber interessante Beiträge.

Zitat Ende

Du, ich gehe derarten Diskussionen sogar gerne aus dem Weg, weil letztendlich endet das nur in Selbstrechtfertigung, warum man was macht und früher oder später muß man sich dann den eigenen Dachschaden eingestehen:)

Weil letztendlich wie mans macht, für irgendwen ist das immer falsch.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

13 Jul, 2019 08:22 30 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Noch ein alter Thread- der evtl. zum Thema paßt:
https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...readid=195&sid=

und auch dieser Thread:

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...readid=338&sid=

(beide von Cay-Uwe)

Stumm

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

13 Jul, 2019 08:30 52 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16336

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Und hier zum lieben Geld und Hifi - im Prinzip selbe Sinnfrage:

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...eadid=1717&sid=

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

13 Jul, 2019 08:32 21 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2149

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Und hier zum lieben Geld und Hifi - im Prinzip selbe Sinnfrage:

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...eadid=1717&sid=


Die Kostenaufstellung seitens Hersteller habe ich gelesen. War für mich auch nix neues. Nur weiss ich nicht ob Cay-Uwe das Boxengeschäft nebenbei macht oder ausschliesslich damit seinen Lebensunterhalt finanzieren muss.

Ich denke und bin mir sicher dass die Schreinerkosten für den Kleinserienhersteller den größten Teil der Materialkosten ausmachen. Klipsch & Co haben eigene Schreinereien mit höchst effizienten Maschinenparks. Deswegen und da sie in Massen herstellen sind die auch so günstig.

Cay-Uwe hat aber einen Joker im Vergleich zu den Massenherstellern: individuelle Beratung, Messung und Integration der Boxen in den Raum. Es gibt etliche Käufer der teuren Serien von Massenherstellern, die frustriert darüber sind, dass es bei ihnen nicht funktioniert. Bevor ich mir eine 10.000 euro Box mit einer Ungewissheit bez. Raumintegration kaufe, schlage ich evtl. bei Cay-Uwe zu. Der leichte Vorteil von Boxen aus Großserien ist der höhere Wiederverkaufswert im Gegensatz zu Kleinserienherstellern.

_______________
Gruß Mustafa

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von tripath-test am 13 Jul, 2019 17:48 05.

13 Jul, 2019 17:40 11 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Erfahrungsaustausch » Zur eigenen Anlage » Wieviel Hifi braucht der Mensch wirklich? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 5.6475796564758E+31 | prof. Blocks: 1429 | Spy-/Malware: 1713
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH