RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Quellgeräte » PC, Streamer, Netzwerkgeräte » Spotify » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ludwig Ludwig ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 26 Sep, 2018
Beiträge: 52

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Werner und Freundeskreis,
tatsächlich fahndeten wir bei Werner vergeblich nach gehörmäßig festzumachenden Unterschieden zwischen Amazon Streaming und CD- Vorlage im Original.
Die in diesem Thread daraus resultierenden Gedankengänge verstehe ich nicht wirklich. Da wird es von der Faktenlage schnell zur Glaubensfrage.
Zweckdienlicher ist in so einem Fall ein Schritt rückwärts zu gehen, damit der Wald vor lauter Bäumen ersichtlich wird. Nach Literatur der von Werner verlinkten Abhandlungen und Artikel rede ich nicht mehr von Lossless-Verfahren. Die gibt es nicht. Alles ist im Vergleich zum Original "reduziert".
Unwahrscheinlich, daß heute in einem Studio im CD Format recordet wird. Oder auf Schallplattenmatritzen geritzt. Jedes digitale Format hat ein Raster. Und jedes analoge Format kämpft mit Unzulänglichkeiten und Verlusten. Daß bei einer MP 3 gemäß Fraunhofer Institut sogar eine größere Bittiefe als mit der CD erzeugt werden kann wußte ich auch noch nicht. Interessanter Artikel.

Schallplatte kämpft gar mit den größten Schwächen und Tücken, sei es von Frequenzgang, Dynamik und mechanischer Abhängigkeit (die klangliche Differenz zwischen Schallplattenabspielgeräten ist unumstritten größer als zwischen verschiedenen CD Playern oder sonstigen digital arbeitenden Geräten). Hifiaktiv legte in seinem Essay ja nahe, warum Schallplatte dennoch als Mittel der Wahl für gut befunden wird von Anwendern.

Ähnlich verhält es sich auch auf der digitalen Ebene - rechnerische Werte finden nicht zwingend Einzug in das Klangempfinden. Insofern haben wohl alle Formate ihre eigene Existenzberechtigung und zwar gleichwertig aber mit verschiedenen Vorzügen und Nachteilen. Bei MP 3 kommt erschwerend hinzu, daß es unterschiedliche Methoden und Qualitäten gibt. Und streitet auch niemand hörmäßige Einschränkungen bei niedrigen Datenraten unter 192 kbs ab. Das eigentliche Thema hier beschäftigt sich aber mit dem Produkt von Spotify mit 320 kbs und Amazon mit 256 kbs vbr (variabel). Hier herrscht Einigkeit zwischen Fachwelt und Testern, daß gehörmäßig keine klare Unterscheidung zu dem CD Format gemacht werden kann.
Also warum sollten Spotify und Amazon nur um des guten Gewissens einiger selbsternannter "High Ender "willen ihr Datenformat auf die 8-10fache Datenmenge aufblasen bei jeweils um 50 Millionen Titeln?

Das versursacht nur den multiblen Kostenfaktor an Monatsmiete für die Kunden (siehe Tidal). Es darf doch jeder die Formate nutzen, welche ihn situationsbedingt symphatisch sind. Wahrnehmbare Klangunterschiede werden an ganz anderen Baustellen verursacht. Das hat nichts mit den Datenformatsystemen zu tun. Ich lese in verschiedenen Hifi Foren aus der Vergangenheit schon die Tendenz heraus, daß Streaming schlecht geredet wird von einigen Interessenvertretern. Steilvorlage bietet da immer wieder die Datenreduktion ohne den geringsten Praxisbezug zu Hörtests. Daher beteilige ich mich nicht an Glaubenskriegen und nutze selber Schallplatte, CD und Streaming nach Bedarf.
Und das Totschlagargument schlichtweg lautet doch immer wieder: Streaming ist böse, weil die Musiker kaum noch dran verdienen.
Falsch: Instrumente und P.A. Anlagen werden immer billiger, Recording Studios , die früher Millionenbudgets verschlungen haben sind kaum noch erforderlich und Konzertpreise explodierten bei immer steigenden Zuschauerzahlen und Hallenkapazitäten. Nie war mit weniger Aufwand mehr kreatives Arbeiten möglich als in heutiger Zeit. Streaming erreicht mehr Hörer als jemals zuvor. Diese wiederum gehen auf die Konzerte. Und kaufen massig Fanartikel, die es früher nicht gab. Goldgrube Merchandising. Mein Mitleid mit all den armen Musikern in ihren Protzvillen und Jachten hält sich da in Grenzen.
Prost

_______________
Musik hören ist ein Stück Lebensqualität.

16 Feb, 2019 10:29 41 Ludwig ist offline Email an Ludwig senden Beiträge von Ludwig suchen Nehmen Sie Ludwig in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16892

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Ludwig,

danke, daß du dich nun auch zu Wort gemeldet hast - trotz deiner Bedenken.

Ich sehe das recht ähnlich wie du -

nur ein Punkt von meiner Seite, weil du schreibst, daß die klanglichen Unterschiede innert eines Systems bei Platte am größten sei (Tonabnehmer, Mechanik, Matritzen)-

ich persönlich erlebte die Streaming Geschichte ähnlich mannigfaltig in der klanglichen Performance von GROTTE bis GEIL.

Es gibt halt Plattformen/Anbieter mit "für lau" Angeboten wo man eben mit 128er MP 3 leben muß und das wurde auch in Blindtests klar als schlechter als CD detektiert!

Aber viel wichtiger ist mir zu unterstreichen, was der Ingo uns in verschiedenen Threads lehrte:

Wichtig ist das richtige Werkzeug - Hardware und Software beim Streaming zu benutzen, sonst hoppelt man mit dem Mercedes auf dem Feldweg rum.

Das fängt schon damit an, daß man die entsrechende app der Dienste nutzt, statt sich über den Browser einzuklinken und geht weiter über passende Verkabelung und Wandlertechnologie.

Ich mache mir auch gar keinen Kopf, so lange alles prima klingt ob ich mit CD oder streaming besser fahre, ich nutze das alles einfach:)

Mit den Einkommen der Musiker muß ich dir beipflichten, heute geben berühmte Bands wie Pink Floyd keine 3 Millionen Dollar mehr für den Studioaufenthalt für ein record aus, eine Großzahl der Musiker recordet daheim mit PC und im Studio werden nur noch die Masterings erstellt - kaum einer muß noch das Haus verlassen und Equipment wird immer billiger und weit besser.
Und Konzert- und Merchandingeinnahmen haben Größenordnungen angenommen daß einem schwindelt.

Früher haben Konzerte eher Geld für die Bands vernichtet, ich erinnere mich, wie selbst gestandene Helden der Rockszene in den 80er und/oder 90er Jahren auf der Tournee vor der Pleite standen (Beispiele Dio und Accept) .

Die Welt hat sich halt arg verändert.

Ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht bewerten. Einerseits fehlen mir die Plattenläden in denen ich mich in den 80ern und 90ern jedes Wochenende lümmelte - andererseits bin ich heute im Alter froh, den Hintern nicht mehr für neue Mucke durch die Tür bewegen zu müssen.

Ein schlechtes Gewissen, weil ich nun seit einigen Monaten Musik streame, habe ich nicht.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

17 Feb, 2019 09:30 05 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... den Hintern durch die Tür bewegen schadet meistens nicht... Gesunder Geist in einem Gesunden Körper....


.... raus in die Natur, Vogelgezwitscher kann schöner sein als Musik über die beste Anlage... Meine Meinung und am Heimweg in den Plattenladen

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

18 Feb, 2019 08:01 08 monkeybass ist online Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 16892

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

ich kann von Vögeln ein Liedchen oder Schwanengesang trällern.
Wohne im Vogelschutzgebiet.
Und habe dressierte Hinkel im Nachbarsgarten- die sich laufend in den unsrigen verirren und mich morgens aus dem Bett schmeißem.

Kein Witz - hier werden die Leute mit Reisebussen aus aller Welt angekarrt - nur um exotische Vögel zu recorden und fotografieren und gibt es Vogel- Erlebnispfade und entsprechende Beobachtungshütten.

Fest eingegliederte Storche ham wir auch, passiert einem auch mal, daß wenn man den Ranzen in der Sonne lümmelt, selbiger neben dem landet und rumschnattert.

Ich selber war immer totaler Vogelfan - und bin früher viel im Wald rumgelaufen und habe den Vögeln gelauscht - heute bin ich eher abgetörnt -
da es hier manchmal recht heftig mit Singen, Kreischen, Schnattern und so weiter zugeht. Ich sach nur. UHUUUU UHUUU Kikeriki:)

Draußen zu speisen im Sommer kann problematisch werden, falls mal wieder Enten unterwegs sind, die schneller am Brotkorb mitmischen, als einem lieb ist.:)

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut mit RME Adi als Datenpapi! Clowni



Prost

18 Feb, 2019 09:13 30 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... du wohnst also am globalen Hotspot der Ornitholgie....


... also immer ein Auge am Himmel damit dich kein Vogel vollk@(8t ;-)

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

18 Feb, 2019 09:33 53 monkeybass ist online Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
heinerle
Routinier


Dabei seit: 13 Feb, 2016
Beiträge: 262

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich habe nun mal mehrere Vergleiche angestellt ( da wir ja so audiophil sind ) MP3-CD vs. Spotify 320mb/s

Ich - der verhältnismäßig anspruchlos ist, nicht auf Kabel und Verstärkerklang schwört, nicht an Voodoo glaubt, ja sogar ich mit meinen 53 jahre alten Ohren höre die schlechtere Qualität von Streamingdiensten heraus.
Geht man in den direkten und gnadenlosen Vergleich - zieht man jederzeit CD und USB Stick vor, geht man noch einen Schritt zurück und vergleicht seine Scheiben mit YT vergeht einem der "Genuss" aber nicht das Hören vollends.

Da sich das (mein) Ohr an alles gewöhnt, nur (als Bsp). Spoty nutzt fällt es einem nicht so arg oder garnicht auf, kennt man die CDs nicht.

Trotzdem: Ich höre zu 90% Spotify 8% YT den Rest: 1% Radio und 1% CD ;) .....

Ich für meinen Teil möchte Streamdienste wie Spotify nicht mehr missen.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von heinerle am 17 Mar, 2019 09:37 54.

17 Mar, 2019 09:36 38 heinerle ist offline Email an heinerle senden Beiträge von heinerle suchen Nehmen Sie heinerle in Ihre Freundesliste auf
metal_drummer metal_drummer ist männlich


Dabei seit: 22 Feb, 2019
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich bin ein 100%iger Streamer und nutze schon seit Jahren Spotify, was ich dort schon für geile Sachen einfach durch Zufall entdeckt hab, da wäre ich ohne Spotify im Leben nicht drauf gestoßen.

So wie ich aber bisher wusste, oder meinte zu wissen, ist das Spotify nicht MP3 sonder AAC nutzt und die Qualität oft von dem abhängt, was Spotify geliefert wird. Ich konnte mich über die Qualität noch nie beklagen (nutze die Windows App), hab aber auch noch nie einen ernsthaften Vergleich mit unkomprimierten Quallen gewagt, die letzte CD habe ich übrigens vor 11 Jahren gekauft, war irgendein Album von Staind.

Ich möchte Spotify nicht mehr missen, selbst wenn es 50€ im Monat kosten würde, würde ich nicht kündigen.

_______________
Mein Heimkino

18 Mar, 2019 15:15 46 metal_drummer ist offline Email an metal_drummer senden Beiträge von metal_drummer suchen Nehmen Sie metal_drummer in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das Standard Dateiformat von spotify ist AAC... im kostenlosen Account bei 128 kb/s und bei premium bei 256 kb/s....


.... wenn du damit zufrieden bist, dann ist ja alles in bester Ordnung.... mir würden schon die Albumcover fehlen.... von der Klangqualität ganz zu schweigen.... Meine Meinung

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

18 Mar, 2019 15:43 56 monkeybass ist online Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 812

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Da ich Tidal und Deezer im lossless Format höre, kaufe ich ebenfalls keine CDs mehr (habe aber auch ca. 1500 Stück, aus alten Zeiten). Allerdings kaufe ich noch Vinyl. Zwischen Lossless/Highres streaming und einer CD höre ich keinen Unterschied mehr und wenn, dann liegt eigentlich immer die CD hinten. Den Unterschied zwischen streaming lossless und MP3 Format höre ich und selbst meine Frau, die mit meinem Hifi Kram eigentlich nicht viel am Hut hat, hört das. Lossless ist, für meine Begriffe, detailierter, mit mehr Fundament. Höre jetzt gerade Neuvorstellungen auf Tidal, über die Emotiva A300 Endstufe. Das ist schon absolute Spitze.

_______________
Gruß
Ingo

18 Mar, 2019 15:51 28 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 599

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... ich habe jetzt meinen Spotify Account auf Premium upgegradet.... eigentlich nur wegen des Family Accounts damit die zwei Mädels Playlists machen können und ungestört "ihre" Musik hören können... die hören bloß über ihr Smartphine mit Earphone oder Boombox... bei der Musik eigentlich eh egal wie die Qualität ist ;-) ....

Daher läuft bei mir jetzt Spotify, über den Musiccast und den Audioquest mit 256 kb/s.... der Soundunteschied ist ganz deutlich zu hören.... damit kann ich ganz gut leben... wie schon gesagt ist Streaming für mich ja nur da um Neues zu erkunden oder als Nebenhergeduddel wenn Besuch im Haus ist und ich nicht immer die Platte umdrehen muss....

_______________
Micromega Stage 1 - Pro-Ject "The Classic" - Pro-Ject Phono Box Ultra 500 ltd. - Unison Simply Two - Heco Direkt Einklang ..... Röck the wörld, Martin

22 Aug, 2019 06:56 42 monkeybass ist online Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Quellgeräte » PC, Streamer, Netzwerkgeräte » Spotify » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 5.6475796564758E+31 | prof. Blocks: 1430 | Spy-/Malware: 1737
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH