RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (40): « erste ... « vorherige 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 869

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Vor allem ist der TEAC in dem, von mir verlinktem Angebot, für knapp 400 € zu haben. Das ist, für die Qualität, ein wirkliches Schnäppchen.
Davon mal abgesehen, kann sich halt nicht jeder die klanglich erste Wahl leisten. Das meinte ich. Für dich spielt da die Kohle keine Rolle. Für andere schon. Manchmal wird halt vergessen, dass die meisten für ihr Geld hart ackern müssen und sich die Technik nur nach ihren Möglichkeiten kaufen können. Soll kein Vorwurf sein, kommt mir aber manchmal regelrecht wie zwei Parellel Welten vor.

_______________
Gruß
Ingo

30 Nov, 2019 17:24 05 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
Heritage Heritage ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 03 Nov, 2019
Beiträge: 42

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ach Leute,

jeder halt wie er kann. Läuft doch schon ganz rund, der Pioneer. Außerdem hatte ich schon einen Pioneer PD-30AE CD Player, seit heute auch den N-30AE Netzwerkplayer. Alles eine Linie, nur eine Fernbedienung.
Dazu habe ich jetzt Spotify Premium, sehr bequem. Meine CD´s sind schon alle als Flac eingelesen, den Rest macht dann der N-30AE.

Leider gab und gibt es immer mal miese Aufnahmen, gehört beim Hobby dazu.

Gruß Detlef

30 Nov, 2019 19:23 22 Heritage ist offline Email an Heritage senden Beiträge von Heritage suchen Nehmen Sie Heritage in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18151

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Detlef und Ingo,

alles klar und prima.

Ich bin sowieso der Letzte, der euch irgendwelche Teuerlösungen "aufschwatzen" will - sonst tät ich mich mit Wunderprodukten wie der Wharfedale Linton weder beschäftigen geschweige denn drüber berichten.

Ist bei amps selbige Leier,

ich bin recht zuversichtlich - daß es in der Preisklasse 500-1000 Euro amps gibt, die auf Grund der geringen elektrischen Anforderungen der Lintonen - keinen Pups schlechter spielen, als das highendigste Teuerzeuch, oder gar meine Emitter - die ich ja nur dran habe - weil sie eh hier rumstehen.

Genau deswegen - finde ich es ja so wichtig, daß Input von Linton Freunden kommt - was da gut zu paßt-

ich persönlich kann mir echt vorstellen - daß die Audiolab Geschichte, die laut Schilderungen im Thread der Vertrieb nutzen soll für Messen/Demos -

besonders toll harmoniert -

macht euch da frei im Koppe -

ich überlege ja selber schon noch was zu checken - weil mich das interessiert.

Wäre nicht das erste Mal, daß bei mir Produkte klanglich besser gefallen, die nur ein Zehntel oder so - kosten.

Ich sage ja immer wieder - im Hifi Hobby und im Hörspaß kommt es nicht auf die Kohle an - sondern auf Mensch/Kombi/Hörraum/Hörgeschmack -

ich mußte für mich - unabhängig davon daß ich mir den ganzen Kram leisten kann - in Gesamtheit feststellen - daß Hochpreisanlagen -

mich von der Musik wegbrachten -

und alles andere als beglückten - mir sogar teilweise gesundheitlich weh taten.

Das ist mit Hifi wie mit Autos - klar, ich finde etliche schöne Autos in Prospekten echt Hammer - aber - ich könnte weder drin sitzen noch längere Strecken mit fahren, ohne Schmerzen zu kriegen.

Ist auch bei Klamotten so-

vom meisten tollen Zeug leben allenfalls meine Allergien auf - oder fühle ich mich unwohl und eingeklemmt - ich renne also quasi im Schlafanzuglook durch die Bude.

Nix darf spannen und es muß warm halten und nix darf zwicken.

Selbst meine Haut reagiert ähnlich wie mein Ohr -

es darf halt nix zwicken.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

30 Nov, 2019 22:34 14 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 256

großes Grinsen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nachdem ich am Mittwoch bei Werner war und gehört habe, wie gut die Linton klingen kann, war ich sicher sie zu behalten.

In den letzten Tagen habe ich wieder viele Aufnahmen gehört, die ich sehr gut kenne. Die Linton ist in meinem kleinen Hörraum (12qm) einfach zu basslastig.


Punktum!

ADI DAC anschaffen? O.K. dann kann ich meine CD Wiedergabe raumgenau modifizieren. Ich höre aber auch viel Platte. Der ADI DAC hat keinen analog-digital Wandler.
Da müßte es schon die Profiversion sein.

Sind ca.1200.- €.

Ich habe beschlossen, das Geld lieber in einen evtl. teureren Lautsprecher zu investieren, der mit meinem Raum harmoniert.

Meine Anzeige ist im Audiomarkt, Ihr könnt mich auch hier anschreiben.

Hand schütteln

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Generg am 01 Dec, 2019 16:50 36.

01 Dec, 2019 16:49 59 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
Holzohr75 Holzohr75 ist männlich


Dabei seit: 11 Nov, 2019
Beiträge: 22

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Generg
Nachdem ich am Mittwoch bei Werner war und gehört habe, wie gut die Linton klingen kann, war ich sicher sie zu behalten.

In den letzten Tagen habe ich wieder viele Aufnahmen gehört, die ich sehr gut kenne. Die Linton ist in meinem kleinen Hörraum (12qm) einfach zu basslastig.


Punktum!

ADI DAC anschaffen? O.K. dann kann ich meine CD Wiedergabe raumgenau modifizieren. Ich höre aber auch viel Platte. Der ADI DAC hat keinen analog-digital Wandler.
Da müßte es schon die Profiversion sein.

Sind ca.1200.- €.

Ich habe beschlossen, das Geld lieber in einen evtl. teureren Lautsprecher zu investieren, der mit meinem Raum harmoniert.

Meine Anzeige ist im Audiomarkt, Ihr könnt mich auch hier anschreiben.

Hand schütteln

Hallo, genau das waren meine Befürchtungen als ich über den Kauf der Linton nachdachte. Habe zwar den ADI und könnte da regeln aber mir war das zu gewagt. Fühle also mit dir. Für 12qm sind das definitiv zu große Trümmer. Kann dir nur die Harbeth P3ESR ans Herz legen in deinem Raum. Kopf hoch....
LG, Marc

01 Dec, 2019 18:43 43 Holzohr75 ist offline Email an Holzohr75 senden Beiträge von Holzohr75 suchen Nehmen Sie Holzohr75 in Ihre Freundesliste auf
Olsen Olsen ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 658

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wie stehts denn um ein antimode dualcore? Die gibts gebaucht für 500 und du bist bassprobleme komplett los.

Lg

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Olsen am 01 Dec, 2019 20:02 00.

01 Dec, 2019 20:01 44 Olsen ist online Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 256

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich danke Euch für die einlaufenden Hilfen und Tröstungen!

Ja

01 Dec, 2019 20:13 13 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18151

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Generg,

ich fürchte, dein Raum mit 12 qm ist das Problem - um erwachsene Musikwiedergabe - wie du sie wünschst - zu erleben -

und egal, was für Boxen du nimmst -

hast ja jetzt einiges durch -

Klipsch Heresy, Uni Max 1, Magnat Transpulse, Eros 9 Klon, Linton 85 - ist das was ich jetzt mitkriegte in der letzten Zeit - und wahrscheins ist das alle noch viel mehr -

du wirst an allem - korrigieren müssen.

Da es bei dir wohl mit Priorität um den Bassbereich geht -

neue Ansätze -

denkbar für mich -

eben Systeme mit Bassreflex NACH VORNE -

du könntest dir mal die Thivan Fullrange 10 MK 3 ausleihen -

die Klipsch RB 81 MK 2 probieren -

oder - was wohl besonders gut für kleinere Räume gehen soll- ich habs noch nicht gecheckt - die Thivan S3 Kompakt-

die Klipsch könnte ich dir mal leihen , kein Problem.

Alternativ könnte ich dir auch mal - hatte ich ja schon angeboten -
einen meiner Analog EQ s für die Linton ausleihen - samt Umschaltbox- daß de auch Vynil horchen kannst.

Das wäre natürlich wesentlich günstiger als mit einem RME-

man steckt da nicht drin und muß halt probieren.

Man kann zwar deine Raummoden mit anderen Boxen und weniger Tiefgang schonender anregen - aber ohne Korrektur wirst du da wahrscheins mit keiner Box wirklich happy werden.

Das wäre ein Riesenglücksfall daß sich alles irgendwie ausgleicht - und dann eher ein Exotenlautsprecher, der vom Testblatt extreme Schwächen hat, die dein Roomgain kompensiert.

Ich drücke dir da die Daumen, und stehe gerne mit Rat und Tat bereit zwecks Tests .

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

01 Dec, 2019 22:38 50 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 1049

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Also ich würde mich auch eher auf die Suche nach einer für deinen Raum und deine Hörgewohnheiten passende Box machen, als eine, in deinem Fall unpassende, Box digital zu verbiegen.

Vor allem, wie schon öfters erwähnt, im Bereich Vinyl kommt mir das einfach ziemlich komisch vor, wenn ich zwar Analog hören möchte und dann einen digitalen Zwischenschritt einlege.

Der Profi Adi kostet mehr als die Linton, wenn ich also Linton und Adi zusammenrechne komme ich auf ein Budget von € 2200 ... um diese Summer kann man sicherlich eine gute Box finden welche ohne Raumanpassung passt... Möglichkeiten gibt es da ja genug.

Auch wenn die Linton bei Werner und vielen anderen perfekt passt, ist vielleicht für dich etwas anderes idealer.

Aber das ist ebene der eher puristische Ansatz von mir, der natürlich nicht für jeden gelten muss....

_______________
Röck the wörld !

02 Dec, 2019 07:04 13 monkeybass ist offline Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 165

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es gibt doch noch die Wharfedale Denton. Vielleicht wäre die was für Dich?

Ich verkaufe gerade die Saxx Coolsound CX30 bei Ebay. Die wäre eigentlich bei mir geblieben, wenn mir hier nicht die Linton über den Weg gelaufen wäre. Auch eine grandiose Box.

Mein Hörraum ist 18 qm. Mit der Saxx hatte ich keinerlei Bassprobleme - jetzt mit der Linton nur bei neueren Aufnahmen. Ich hoffe das legt sich noch ein wenig...80er Aufnahmen klingen genial.

02 Dec, 2019 07:59 18 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18151

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Martin,

ich muß in all meinen Räumen eigentlich jeden Lautsprecher digital zurecht biegen - sonst paßt es nicht für meine Ansprüche - einzige Ausnahme Thivan Fullrange 10 MK 3, die paßte zum Schluß auch direkt.

Ich selber kenne fast keinen Lautsprecher, den man ohne Korrekur - sei es analog oder digital ist schnuppe - auf 12 qm und wandnah übers ganze Spektrum absolut sauber zum Arbeiten bringt.

Natürlich sollte man einen Lautsprecher suchen, bei dem man möglichst wenig korrigieren muß. Der Charakter des Lautsprechers sollte einen auch grundsätzlich begeistern!

Die Wharfedale hat ein richtig dickes Pfund im Bass - das ist gar keine Frage - das kenne ich derart von keiner anderen Kompakten - allenfalls einem Tannoy DMT 15 MK 2 Studiomonitor, der ist aber mit nem 38er Koax und nem knappen Zentner Gewicht nicht mehr wirklich kompakt:)

Selbst in meinem großen Zimmer muß ich die Wharfedale Linton wegen der recht wandnahen Aufstellung von rund 30 cm zur Boxenrückwand um 9 db!!! bremsen.

Noch schlimmer wäre es, wenn ich die hauseigenen Stands verwenden würde, da ich dann noch bodennäher spielen würde - da rechne ich ich eher mit 11-12 db Korrektubedarf.

Bei Generg noch dazu im kleinen Raum (bei mir sind das locker 55 qm!) -
muß da noch massiv mehr gemacht werden -
wahrscheins hilft da nur ein kompletter Filter/Cut unter 50 hz.

Ich wollte ihm ja meinen BSS EQ mitgeben, da kann er den Filter stufenlos und kanalgetrennt mit einem Handgriff zwischen 1 und 250 hz mit ner 12 db Senke reindrehen, aber der ADI überzeugte ihn dermaßen daß für ihn nix anderes in Frage kam an dem Tag.

Natürlich kann man dann noch in den Einzelfrequenzen des BSS bis zu weiteren 15 db cutten. Nur mit derarten Maßnahmen, die rigoros sind, konnte ich überhaupt jahrelang in meinem quadratischen Kellerzimmer Standboxen betreiben - bei meiner Klipsch mußte ich insgesamt untenrum teilweise kombiniert 25 db unter 50 hz cutten.

Derarter Roomgain hat aber auch Vorteile, wenn man eine Box untenrum völlig entlasten kann und die keine Hübe mehr machen muß - weil der Raum das obendrauf packt - dann kann man halt viel gnadenloser und risikofreier und verzerrungsfreier pegeln:)

Das Doofe ist halt, der Generg hat sich total in die Klangfarben der Linton verliebt, als er bei mir war - aber das nützt ihm für sich daheim nix- wenn er nicht entsprechend biegt.

Und selbst dann ist das kein Garant, daß es hinhaut - da wie gesagt - die Linton massiv schiebt und auch bestialisch tief runter reicht für ihre Größe.

Die hat weit weit mehr Tiefbass und körperliche Energie als selbst die Thivan Fullrange 10 MK 3, welche ich hier hatte und die einen 25er!!! Treiber hatte.

Ich kann nicht mehr als anbieten, daß Generg mal einen meiner BSS testet, könnte er mir auch abkaufen - will ich nicht viel für haben -

ich gebe zu bedenken, daß Generg da jetzt etliche Lautsprecher diverser Grlößen, Preisklassen und Philosophien durch hat - auch eine Heco war dabei! -

und die Problematik mehr oder weniger selbige ist - wenn man immer wieder dasselbe tut - nützt auch das sehnsüchtigste Erwarten eines anderen Ergebnisses wenig.

Auf keinen Fall würde ich noch was kaufen ohne es wochenlang vorher intensiv in dem Zimmer getestet zu haben -

idealerweise sollte man da auch mal Messungen vornehmen -

Cay-Uwe beispielsweise baut sogar Lautsprecherspezialanfertigungen auf spezielle Situationen hin, wie die Unterbringung in einen Wohnzimmerschrank. Da kann man den Lautsprecher genau fürs Zimmer abstimmen - ist dann wie ein Maßanzug - später natürlich schier unverkäuflich, darüber muß man sich auch klar sein.

Bassreflex nach hinten ist für das Zimmer meines Erachtens nach no go -
das neigt wandnah immer extrem zum Dröhnen, habe ich hundertfach durch im Leben und in zig Häusern und Wohnungen.

Es gab Zeiten in den 80ern da fand ich besagtes Dröhnen sogar total geil und wollte das auch so! Konnte gar nicht genug blubbern untenrum.
Bei Metal Geschrabbel kann sowas auch Spaß machen und mehr Live Feeling bringen - das gebe ich auch heute noch zu.

Insgesamt denke ich, jetzt ein paar Tausender in Boxen zu hängen ist bei Generg nicht erforderlich - selbst wenn er die Linton nun hergibt - für seine Zimmergröße gibt es in der 500-1500 Euro Klasse echt Sachen, die da alles rausholen was auf 12 qm zu reizen geht.

Da nun weiter mit Kanonen und Großkaliber zu schießen wird nie zum Ziel führen.

Lautsprecher, die evtl. ohne Korrektur bei Generg funzen könnten - da sie eigentlich fast nirgends Moden anregen durch ihre Hornresonatorkonstruktion - wären die Hans Deutsch Retro 304 und 308.

Die 304 betreibe ich selber in einem 12 qm Zimmer - die läuft extrem sauber, macht aber auch natürlich keinen Tiefbass - man vermißt den aber auch nicht die Bohne.

Da sind wir in der Preisklasse der Linton mit der 304 - die 308 ist schon wieder wesentlich teurer, aber das kaufen die Leute in der Regel eh gebraucht für nen Bruchteil der Kohle, ich habe meine 304 damals neu genommen, da ich den neuesten Stand/Generation wollte.

Tannoy haben früher für 400 DM das Paar herrliche Problemlöser für kleine Räume gebaut - die M 1 - die hat meine Frau seit 1999 in ihrem Computerzimmer und laufen jeden Tag klaglos an TV und PC und funzen wie am ersten Tag.

Auch hier mußte direkt an die Wand geklatscht werden in einem 14 qm Zimmer.

Obs da heute Nachfolger gibt, weiß ich nicht, die M 1 gibt es aber oft fürn Appel und Ei gebraucht, laufen bei vielen meiner Bekannten, die nix zum Laufen brachten und allenfalls noch Kopfhörer als Alternativen fanden, weil eben kleiner Raum.

Um so kleiner der Raum, desto größer die Fleißaufgabe:)

High End Geraffel ist für Generg eher nicht angesagt, sondern gute alte Schule, Produkte, die früher ohne Hilfmittel bewährt gelaufen sind, da muß man dann halt auch Abstriche machen - an Transparenz oder Bassgewitter ......... kann aber wieder ganzheitlich entspannt hören -

die Linton waren schon der richtige Schritt - runter von 38er Dampframme und Horn .......aber sind wohl immer noch too much .......

wobei - wie gesagt - ich vorsichtig zuversichtlich bin, daß man die mit nem BSS für einige Ocken zum Laufen bringt.

Die Thivan S 3 habe ich selber noch nicht gehört - soll aber auch gerade für so Situationen wie bei Generg hervorragend passen - und liegen UVP bei 1400 das Paar - könnte er sich mal von MD ausleihen - Bericht wäre interessant - Bassreflex nach vorne und Ring Radiator im Hochton, der die Bühne erweitern soll.

Meine Klipsch RB 81 MK 2 wäre ein Kandidat, den Generg hören könnte, sollte. Optisch und haptisch wäre für ihn auch die Thivan Fullrange 10 MK 3 ein heißer Kandidat, ob es ihm von den Klangfarben bei Stimme reicht - weiß ich nicht - kann er auch bei MD leihen.

Eigentlich fast sicher bin ich mir - wenn man gar nix korrigieren möchte - mit einer Hans Deutsch Retro 304 MK 2.

Die sind aber wesentlich wendiger und spritziger und wieseliger als der Rest vom Markt. Und eine Welt für sich in ihrer ganzen Peformance.

Na ja, ich wünsche jedenfalls viel Erfolg, passen muß es eben und Ratschläge geben ist einfach, umsetzen ist Knochenarbeit.

Mir ist schon mancher Ratschlag schier im Hals stecken geblieben, wenn ich dann bei Freunden die tatsächliche Ist Situation hinterhörte, die oftmals noch viel tiefer greifende Probleme und Folgebaustellen mit sich brachte/aufzeigte, manches ist nicht so einfach, wie man es gerne hätte.

Da kann auch schon mal ein Heizungsschacht jeglichen Versuch realitätsanmutend (nicht nah!) Musik zu hören im Keim ersticken.

Happy listening und Kopf hoch an Generg!

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Dec, 2019 08:36 36 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 1049

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Genereg hat ja schon vieles getestet und ist ja auf dem Gebiet alles andere als ein Laie... und womöglich kommt er an einer Raumanpassung (egal ob digital oder mit analogem EQ) nicht vorbei...

Ich habe ja einen ähnlich kleine Hörraum, aus diesem Grund sind für mich etliche Boxen(konzepte) nicht in Frage gekommen. Die Eros wäre bei mir wahrscheinlich zu viel. Ich schätze mal, aufgrund eurer Erfahrungen, dass die Linton bei mir auch nicht passen würden.

Ich persönlich habe lieber etwas das grundsätzlich passt und wenn ich so massiv verbiegen muss, dann passt es eben nicht grundsätzlich.
Wenn verbiegen, dann käme für mich nur die analoge Variante in Frage....

Letztendlich muss das Endergebnis passen und ich bin sicher, dass Genereg mit seiner Erfahrung, und Werners Hilfe, ein gute Lösung finden werden.

_______________
Röck the wörld !

02 Dec, 2019 09:44 25 monkeybass ist offline Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 869

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mit dem BSS habe ich bisher alles zum laufen bekommen. Jetzt, im 80m2 Raum, brauche ich gar nichts mehr. Da läuft alles ohne Korrektur. Bevor ich die Lautsprecher retour schicke, würde ich erst den BSS probieren. Das ist ein spitzen EQ.

_______________
Gruß
Ingo

02 Dec, 2019 11:15 17 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
Rudolf
Mitglied




Dabei seit: 13 Oct, 2019
Beiträge: 31

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Michael S.
Es gibt doch noch die Wharfedale Denton. Vielleicht wäre die was für Dich?

Für einen 12qm großen Hörraum scheint mir dies die genau richtige Lösung zu sein. Denn ich gehe mal stark davon aus, dass die Denton über eine grundsätzlich ähnliche Tonalität verfügt wie die Linton.

Viele Grüße
Rudolf

02 Dec, 2019 12:21 47 Rudolf ist offline Beiträge von Rudolf suchen Nehmen Sie Rudolf in Ihre Freundesliste auf
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 256

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend liebe Leute,

eine Menge Wind und sanfte Brisen um Genergs Boxenprobleme.....soviel Aufmerksamkeit hatte ich schon lange nicht mehr....

Ja Ja

Bevor der Eindruck entsteht ich wäre ein unglücklicher Boxenwechsler......

Ich versuche mal die letzten 20 Jahre Revue passieren zu lassen. (die 40 Jahre davor lasse ich aus)

Eine nette kleine Kompaktbox von Focal, Electra 1007BE, lief gut in den kleinen Räumen, 2-3 Jahre.

Dann kam ich auf den Koaxtrichter, eine Thiele SCS4.
Mann war die gut, auch mehrere Jahre. Keine Bassprobleme.

Dann bin ich im diyaudio Forum in den Selbstbau von Pre und Amps eingestiegen. First Watt von Nelson Pass, F1-F7 und auch Klons des XA30.5 und andere. Class A mit wenig Leistung, max 25W.
Da dachte ich Lautsprecher mit höherer Empfindlichkeit müssen her.

Damals war auch hohe Zeit der Open Bafffles, also von Lowther America ein OPBaffle Design mit einem Tone Tubby (Hanfmembran, hmmmm...) und einem Lowther PM6C aufgebaut.

Ihr werdet es nicht glauben, gut 1m5 von der Rückwand weg, also 1/3 im Raum hatte ich den besten Breitwandsound aller Zeiten, mit Details en masse.

War halt nur im Wohnzimmer im Weg, etwas häßlich und mußte für Essen immer beiseite geschoben werden.

Klar, kein wirklicher Tiefgang, ca. 70Hz. Natürlich keine Bass Probleme.

Aber hoher Wirkungsgrad, auch mit den First Watt Amps, auch mit 10W.

Auch gut 2-3 glückliche Jahre, dann juckte es mich wieder .....

Tannoy Stirling, schwarz und günstig aus GB beschafft.

Die haben keinen wirklichen Tiefbass, dafür ein Anhebung im 100-150Hz Bereich, Dröhnen klar.

Ich habe die Bassreflexöffnungen stark verschließen müssen. Eigentlich klanglich kein Gewinn zu den Open Baffles.

Verkauft....dann über Ebay eine kleinere alte Tannoy Mayfair , die war straffer im Bass als die Stirling.

Ich wollte aber eine echte Standbox, die Mayfair ist relativ klein.

Über Ebay eine Klipsch Forte II aus Kalifornien kommen lassen....

Mann, war das ein kraftvoller sound, klar, wenn der Bass kam und hinten die Drone am arbeiten war, flatterten mir die Ohren.
Später kam eine Forte I dazu, die noch musikalischer war.

Bei beiden war zwar auch der Bass manchmal fast unerträglich, aber der Mitteltonhörner waren trotzdem immer dominant. So war es auszuhalten, sogar euphorisierend. Bei der Linton gehen die Mitten, warum auch immer unter, wenn der Bass zu stark wird.

Dann wollte ich die 1980ger Klipsch durch was neueres ersetzen und dachte an einen Klone der Max 1.
Das TT Chassis von 18sound war der Hammer. Ich habe das BR Gehäuse bewußt auf ca 55Hz getrimmt.
War der beste Kickbass, den ich je im Zimmer hatte.

Ich mußte ja die FQW selbst entwickeln, das war schwer, ich hatte sogar Hilfe von speakerheaven.

Leider war der Sound dieses Klons gegenüber den Fortes steriler und soviel weniger räumlich, dass ich das Projekt aufgegeben habe.
Ich betone aber ausdrücklich, daß mir das Pfriemeln mehr Spaß als Leiden schaft.
Und das ausgegebene Geld mich nach 2 Jahren nicht mehr juckt.

Na, dann kam die Magnat Transpuls, die in meinen Augen alles nicht direkt falsch macht, aber auch wenig sehr gut. Die Tatsache, daß bis heute bei kein Test erschienen ist, könnte darauf hindeuten, daß sie nicht so gut bei den Testern ankam.

Von Werners Eros Begeisterung angesteckt habe ich dann die Transpulsgehäuse für eine Eros Klon Versuch benutzt.
Bis heute gefällt mir der Klang dieses Klons sehr gut.

Die letzten Käufe Jamo C97, Heco Direkt, Linton waren ein Versuch die schwarzen Gehäusemonster im Wohnzimmer, auch zuliebe meiner Frau, loszuwerden.

Die Linton war die bisher beste Annäherung an das was der Eros Klon macht, sogar darüber hinaus, sie ist präziser und farbstärker, bis (bei mir) der Bass kommt.
Gleichzeitig hat sie mit ihren 88dB wieder einen kleineren Wirkungsgrad, was für meine Amp Experimente einschränkend ist.

Merkwürdigerweise überschwemmen die Fane 15 Zoll TT den Raum in dem 120l Gehäuse nicht mit Gedröhne.

Liegt natürlich an dem frühen Bassabfall und daß hier der room gain arbeitet.
Das, was die kleinen geschlossenen LS3/5a auch machen, die an der Wand dann erstaunlich tief gehen.

Im Augenblick denke ich, ich bleibe auf der Fane Klone Schiene, gönne den Treibern ein besser stabilisiertes wohnzimmerfreundlicheres Gehäuse und höre weiter.....

Ist generg jetzt verständlicher?

Ich bin eher ein glücklich Herumirrender!

Breakdance Wink Ja Freude

02 Dec, 2019 18:07 42 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2258

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich sags ja - ankommen ist der Tod im Hobby. Interessanter Lebenslauf.

_______________
Gruß Mustafa

02 Dec, 2019 22:30 12 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Heritage Heritage ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 03 Nov, 2019
Beiträge: 42

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich habe mich heute mal ein wenig mit dem Standort meiner Linton beschäftigt.
Dabei kam auch die Wasserwaage zum Einsatz....und was sehe ich Depp? Der linke Lautsprecher kippt nach vorne, der rechte nach hinten. Habe nicht die Ständer in die Waage gebracht, Asche auf mein Haupt!
Also erstmal alles schön eingestellt, Lautsprecher am Ende 20cm näher zusammengerückt, ein wenig mit dem Winkel rumprobiert. Meinen Ledersessel 5cm weiter nach links, ich saß gar nicht exakt in der Mitte. Wenn ich sitze sind meine Ohren auf ca. 1m Höhe, passt bei mir mit den original Ständern also prima.
Ergebnis: der Bass ist nicht mehr so fett und dröhnig, endlich schmeichelhafte Mittenwiedergabe. Die ein oder andere Aufnahme, die nicht mehr so richtig Spaß machte ist auch wieder hörenswert. Alles sehr homogen und stimmig, auch bei höheren Pegeln, da hatte ich vorher manchmal den Eindruck, die Linton schreit mich an.
Hätte ich mit etwas mehr Sorgfalt alles schon früher haben können, die Linton wachsen mir immer mehr ans Herz.

Und der Pioneer Verstärker bleibt, gibt keinen Grund noch weiter zu suchen.

Gruß Detlef

03 Dec, 2019 20:03 31 Heritage ist offline Email an Heritage senden Beiträge von Heritage suchen Nehmen Sie Heritage in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18151

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Detlef,

super das ist!

Ich kratze auch nicht mehr an den Lintonen - gerade heute abend -

merkte mein Kater - keine Ahnung wie, was ihm morgen bevorsteht -

Narkose und Zahnreinigung und Blutnentnahme -

und ich kriegte den nicht befriedet.

Da er da nun völlig ausrastete und unruhig wurde -

blieben wir mit ihm auf dem oberen Stockwerk -

weil er sich im Keller nicht lange aufhalten mag-

also blieben wir bei der Linton .

Da war er dann recht schnell wieder tiefenentspannt -

und ich hoffe, ich kriege jetzt auf die Nacht keinen Terror mehr.

Ich darf ihn halt jetzt nicht mehr rauslassen, wegen der morgigen Narkose -
nicht daß er jetzt noch ne Maus vertilgt und dann erstickt.

Nu ja, aber zurück zur Linton - das ist mein Ding, noch und nöcher.

Hätte ich in den 80ern jemals diese Boxen kennengelernt - glaube mir - ich wäre niemals in den 90ern ein High Ender geworden oder hätte tausende von Stunden mit probe hören von irgendwas zugetan.

Wahrscheins hätte ich auch auf der Quellgeräteebene kein großes Geld gelassen - geschweige denn mich mit Kabel intensiver beschäftigt.

Für mich ist die Linton eine eierlegende Wollmilchsau - die kann alles, macht alles und begeistert mich über alles (overall) .

Nun habe ich als Großboxen noch die Thivan Eros im Keller, die macht mich genauso an- aber mit anderen Prioritäten -

und die liebe ich wegen ihrer überbordend geilen Optik einfach noch mehr -

und die traut sich noch etwas mehr in Richtung Sounding-

aber ansonsten?

Mag ich eigentlich derzeit nicht mehr anders hören als über Linton und Eros -

ist einfach für mich der Deckel aufm Topf und paßt. Alle beide.

Kurzum - ich habe meine Linton megamäßig lieb - von wegzugehen - für mich derzeit undenkbar !

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

03 Dec, 2019 22:07 47 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass monkeybass ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 03 Oct, 2018
Beiträge: 1049

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

In der nächsten Ausgabe der Stereoplay (ab 10. Jänner) erscheint ein Vergleich von oldshool Boxen ... die Linton gegen Klipsch und Graham Audio .... bin gespannt klingt interessant

_______________
Röck the wörld !

07 Dec, 2019 12:47 05 monkeybass ist offline Email an monkeybass senden Beiträge von monkeybass suchen Nehmen Sie monkeybass in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18151

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Martin,

das wird sicher interessant, wobei ich mich frage, welche Klipsch die da vergleichen wollen - die haben doch in der Heritage Serie gar nix in der Preisklasse und geht doch wohl erst beim zigfachen los?

Graham Audio müssen hingegen derart old school sein, daß die sogar als Hersteller an mir altem Knacker vorbei rauschten, habe noch nie von denen gehört?

Muß ich mal Suchmaschine quälen:)

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

07 Dec, 2019 15:51 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (40): « erste ... « vorherige 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 183 | prof. Blocks: 1466 | Spy-/Malware: 1801
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH