RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Klipsch » Glücksmaschine 2.0 - Klipsch RP 8000 F ? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (18): « erste ... « vorherige 9 10 11 12 13 14 15 16 17 [18] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... die neue ist ja keine geschlossene Box mehr, sondern hat ein Bassreflex System.

So wie ich das verstanden habe, war die Ur- Hersey ja als Center für die Klipschhorn gedacht.... in so einem System fällt etwas weniger Bass wahrscheinlich nicht wirklich auf... ;-)

14 Feb, 2020 08:57 17
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Zitat:
Original von Michael S.
Zitat:
Original von HeavyRotator
Zitat:
Original von Michael S.
Zitat:
Original von Ensonic
Hi Michael!

Was wird denn dein Nachfolger? Warum trennst du dich davon?

Wie gesagt, Normal wird es die 8000er, aber dazu hätte ich gerne den Unterschied zur 820er gewusst.


Ich hab mir die Wharedale Linton geholt, mit denen ich aber für mein Musikzimmer nicht ganz zufrieden war. Die sind jetzt im Wohnzimmer.

Daraufhin habe ich mir die Tannoy Revolution XT 8F geholt und die ersetzen mir jetzt die Klipschies + Subwoofer.

Ich hab die 260er + Subwoofer auch in einem 18 qm-Raum betrieben und war eigentlich rundum zufrieden...aber man will ja immer mehr.

Viele Grüße

Michael



hi, wie empfindest du den unterschied zwischen den tannoys, linton und klipsch?

l.g.


Die Tannoy sind für mich momentan die absoluten Gänsehaut-Boxen. Ein absoluter Allrounder...detailliert im Hochton und sehr, sehr bassstark. Mit denen brauche ich keinen Subwoofer mehr. Im Gegenteil : Versuche gerade den Bass etwas zu bändigen. Deshalb hab ich mir den RMI ADI-2 DAC gekauft. Ist heute angekommen - ich bin aber komplett überfordert. Muss mir mal in Ruhe die Anleitung durchlesen.

Die Linton's sind für mich mehr so die "Opa mit Zigarre und Weinglas in der Hand-Fraktion"-Box. Unspektakulär, sanfte Mitten, tolle Räumlichkeit, aber für mich keinerlei Emotion. Die stehen bei mir im Wohnzimmer und verrichten ihren Dienst zum Fernsehgucken. Das machen die auch gut. Passen optisch perfekt in's Wohnzimmer...kaufen würde ich sie mir nicht mehr, aber jetzt bleiben sie hier. Die Monitor Silver 2 hatte ich mal hier, die war auch die Richtung Linton. Die empfande ich persönlich als besser (Paarpreis 400 EUR).

Und meine guten, alten Klipsch haben mich eigentlich nie enttäuscht. Wahnsinnig gute Allround-Box ohne irgendwelchen Tadel - na ja, die Verarbeitung ist nicht die Beste, aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Letztendlich müssen sie jetzt Platz machen für die Tannoy's, die halt höher auflösend und bassstärker spielen. Ist ja auch eine Preisklasse höher.


Hallo Michael,

danke des Erfahrungsberichtes!

Schreib das ruhig auch mal in den Wharfedale Thread!

Es ist ungeheuer interessant, wie verschieden sich verschiedene Lautsprecher in verschiedenen Räumen und mit verschiedener Elektronik verhalten!

Im Wharfedale Linton Thread hat ausgerechnet nämlich jemand deine besagte Tannoy ersetzt und verkauft und ist mit der Wharfedale viel glücklicher geworden.

Das zeigt wieder mal, was ich hoch und runter predige - die Musik spielt auf dem Platz und das Ergebnis vor Ort zählt.

Ich selber besaß in einem Zeitraum von fast 25 Jahren quasi von Tannoy alles rauf und runter - auch vom Studiobereich - irrsinnig geile speaker das sind.

Klipsch kam bei mir halt noch mal gefälliger rüber - weil Tannoys im Hochton meist kritischer waren .

Die XT 8 F stammt nach meiner Tannoy Zeit - ich weiß aber von meinem Händler Martin, daß die zu seinen besten Pferden im Stall gehört und er die auch total geil findet - vor allen Dingen für die eigentlich Tannoy untypische kleine Kohle, die ich im Vergleich von früher mit Westminster, Kingdom, Glenair, DC 10 T, Dimension 12 , Yorkminster, Kensington usw. usf. gewöhnt war -

zumal auch die Bassreflexkonstruktion bei der XT 8 F Tannoy untypisch und ein neuer Weg war.

Martin hat damals die Klipsch RP 280 und die Tannoy ausgiebig verglichen auch die RP 8000 und war selbst wohl hin und hergerissen -

wie auch seine Kunden, wo manche dies und manche das präferierten -
je nachdem welchen Bass man sich wünschte und Raum/Aufstellung.

Was für einen amp nutzt du eigentlich an der Linton?

Ich habe die jetzt mittlerweile an unterschiedlichen amps wirklich auch schon so, wie von dir geschildert erlebt, aber auch als Dynamik und Lebendigkeitswunder und bin mir selber noch nicht sicher, wie ich da weiter mache.

Prost
Prost


Hallo Werner,

ja, es ist manchmal wirklich zum verzweifeln. Ich bin zufrieden mit der Linton im Wohnzimmer - da ich da keine Musik höre, sondern nur Fernseh schaue. Ich hab letztens nochmal Musik gehört und mir fehlt da eine ganze Menge was mir die Tannoy gibt.
Den besten Vergleich habe ich beim Elton John-Lied "Song for Guy". Auf der Tannoy setzt automatisch Gänsehaut ein wenn dieser Dynamiksprung im Lied einsetzt...die Linton bringt das bei mir einfach nicht rüber.

Ich hatte die Linton schon am Emotiva TA-100, am Advance Acoustic X-160 und jetzt hängt sie am Marantz AV-Receiver (kann dir die Modellnummer nicht aus dem Kopf sagen). Große Unterschiede konnte ich nicht erkennen, außer das bei dem Advance Acoustic alles schon zu viel des Guten ist, insbesondere im Bassbereich.
Die Tannoy hängt jetzt am X-160 und da geht es mir mit dem Bass genauso. Ich hab schon den Bass auf -12 runtergedreht, aber einfach zu viel Bass - zwar total sauber, aber einfach zu viel...deshalb habe ich mir ja den RMI DAC geholt um das in den Griff zu kriegen. Aber da blicke ich noch nicht durch...

Die Tannoy habe ich übrigens von deinem Haus- und Hofhändler Martin als Austellungsstück gekauft.

Ich werde demnächst mal Bilder reinsetzten und einen kleinen Bericht schreiben im Linton-Thread...momentan herrscht leider ein wenig Zeitmangel. Und dann noch der RMI DAC. Ich will doch einfach nochmal entspannt Musik hören Großes Grinsen

14 Feb, 2020 09:14 20 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
Heritage Heritage ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 03 Nov, 2019
Beiträge: 53

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So kann´s gehen. Mein Umstieg von der Tannoy XT-8F auf die Linton war zielführend.

Dürfte wohl an meinen Räumlichkeiten liegen.

Gruß Detlef

14 Feb, 2020 14:14 20 Heritage ist offline Email an Heritage senden Beiträge von Heritage suchen Nehmen Sie Heritage in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18544

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jau,

nicht nur der Raum spielt eine Rolle - nachdem was ich hier die letzten Wochen abtestete mit der Linton kann die wirklich je nach amp von Opa mit Weinglas in der Hand bis hin zur Abrißbirne fungieren und verändert sich energetisch und vom Druck enorm.

MIr hat sie overall mit meinem alten Emitter von 2011 am geilsten gefallen.

Leider ist der nun weg - ich hoffe, der neue Emitter geht mit der Linton nicht nach hinten los.

Tannoys sind aber - die die ich kenne - auch allesamt totale Verstärkerzicken - ich weiß gar nicht wie viele amps ich mit Tannoys kaputt kriegte:)

Landete da wirklich unabdinglich irgendwann bei den Emittern (1998).

Wobei ich da durchweg von den Tulip Waveguide Geschichten quassele - mit Ferrofluidkühlung - die Pepperpot Geschichten von Tannoy mit Druckkammertreibern), die ich in der Kensington und Yorkminster hatte - sind ne andere Baustelle - die laufen einfach am schönsten mit ner kleinen Röhre.

Ich hatte aber meistens Tulip Waveguides -

wie Westminster T.W., Glenair 10 und 15, DMT 15 MK 2, DMT 10 MK 2, DMT 8 und 6 MK 2, Definition 500, 700 und 900, Kingdom 15 SE bzw. Limited, Tunrberry, Dimension TD 12, Defintion DC 8 BS, DC 8 Floorstand, DC 10, System 1200 und schieß mich tot.

Pepperpot hatte ich nur in 2 verschiedenen Kensington Ausführungen und Yorkminster.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

14 Feb, 2020 15:16 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
So kann´s gehen. Mein Umstieg von der Tannoy XT-8F auf die Linton war zielführend.

Dürfte wohl an meinen Räumlichkeiten liegen.

Gruß Detlef


Oder an meinen Großes Grinsen

Überlege gerade meine Kette zu ändern. den RMI DAC als Vorstufe und dazu eine Endstufe. Müsste doch funktionieren, oder hab ich da einen Denkfehler?

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Michael S. am 14 Feb, 2020 15:22 45.

14 Feb, 2020 15:16 24 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
Heritage Heritage ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 03 Nov, 2019
Beiträge: 53

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nein, alles richtig gedacht.

Bei mir lief die Tannoy übrigens auch an einem Advance Acoustic (X-i105) sehr gefällig. Mit Yamaha und NAD wollte sie nicht so richtig.

Die Linton kommt bei mir am Pioneer A-70DA ganz entspannt daher.

Gruß Detlef

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Heritage am 14 Feb, 2020 17:13 04.

14 Feb, 2020 17:11 46 Heritage ist offline Email an Heritage senden Beiträge von Heritage suchen Nehmen Sie Heritage in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18544

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Michael S.
Zitat:
So kann´s gehen. Mein Umstieg von der Tannoy XT-8F auf die Linton war zielführend.

Dürfte wohl an meinen Räumlichkeiten liegen.

Gruß Detlef


Oder an meinen Großes Grinsen

Überlege gerade meine Kette zu ändern. den RMI DAC als Vorstufe und dazu eine Endstufe. Müsste doch funktionieren, oder hab ich da einen Denkfehler?



Morjen morjen Michael,

das ist eigentlich der Sinn des RME ADI 2 DAC -
ich habe den im Wohnzimmer an der Linton auch derzeit als Vorstufe im Dienste- und als Stereo Endstufe eine Gold Note PA-10 (UVP 1390 Euronen).

Das spielt auf sehr hohem Niveau - in Gänze mit Rock ein wenig unter ASR Emitter an der Linton - klemme ich die Klipsch RF 7 dran, gefällt mir die Gold Note sogar etwas besser als mein 2011er Emitter.

Mal sehen, wie das wird , wenn ich meinen neuen 2020er Emitter kriege.
Auch die Emitter stelle ich um auf Fixpegel und reinen Endstufenbetrieb - habe ich auch im Keller gemacht, an der Thivan Eros, wo ich alles über den RME regele.

Hast du denn schon einen RME mit der neuen FB?

Also mit Bass, Höhen und Balanceregler und EQ an /Aus Funktion auf der FB? Die finde ich klasse.

Fragen und Kommentaren zum RME Wandler wären mir superwillkommen im RME ADI Thread - da ist einfach derzeit nix los Dankeschön

Ich habe damals auch lange gebraucht, bis ich die Kiste kapierte.

Nochmal zur Gold Note, die ich von MD (Martin selber) herkriegte , das Produkt ist im gleichen Vertrieb wie deine Tannoys - sollte optimal harmonieren.

Und die Vorstufe von Goldnote dazu kostet 2500 Euro - beinhaltet noch einen Streamer - aber keinen EQ - beherrbergt den identischen Wandler von AKM wie der RME - wahrscheins paßt das deswegen auch so gut in Verbund mit dem RME statt des Gold Note eigenen preamps/Dac.

Aber frag ruhig auch mal den Martin Dittmeier, die 8er Tannoy gehört zu seinen Lieblingen, welche Endverstärker er da vorne sieht dran -

den RME hat er übrigens auch im Programm und soll sich sehr gut verkaufen.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

15 Feb, 2020 08:37 36 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morgen Werner,

den RME hab ich auch von Herrn Dittmeier. Ja, und es ist die neue Version. FS heißt der dann im Zusatz.

Bis jetzt hab ich nur den Auto Reference-Level an und Bass und Höhen eingestellt. Mehr bringt momentan auch nichts, solange der RME über den Advance Acoustic läuft.

Zur Endstufen-Auswahl : Ich hätte ja gerne die Onkyo M5000R als Endstufe. Die hatte ich vor Jahren mal zusammen mit der 3000er-Onkyo Vorstufe. Damals habe ich die aus finanziellen Nöten wieder verkaufen müssen. Aus dem Kopf gegangen ist mir die Kombi nie und das hat aber wohl rein optische Gründe. Ich liebe die Zappelzeiger einfach. Totaler Schwachsinn eigentlich, aber jetzt hätte ich die Möglichkeit mir die zu leisten...Schwanke aber noch, da es eigentlich zu viel Geld ist. Musikalisch krieg ich für viel weniger Geld die gleiche Leistung.

Freue mich heute Nachmittag wieder auf eine schöne Hörsession Cool

15 Feb, 2020 09:10 41 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
Seiten (18): « erste ... « vorherige 9 10 11 12 13 14 15 16 17 [18]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Klipsch » Glücksmaschine 2.0 - Klipsch RP 8000 F ? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1575 | prof. Blocks: 1500 | Spy-/Malware: 1826
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH