RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt! » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (24): [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt! Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Leute,

da wir ja immer recht leichtfertig Produkte und Preise aus Verbrauchersicht bewerten, möchte ich euch mal ein Abenteuer schildern, daß ich selbst miterleben durfte, nämlich Cay-Uwes Entwicklung der Sonus Natura Extremi.

Cay-Uwe war, bevor er mich kannte, eigentlich bekannt für die Entwicklung kleiner pfiffiger speaker mit hohen Waf Faktor. Dann kam er mich mal besuchen und hörte mein damaliges Emitter/Tannoy Kingdom Großequipment und war Feuer und Flamme, selbst auch mal einen Giganten auf die Beine zu stellen.

Das war im Jahre 2009!!!!! - also vor 10 Jahren.

Vor was für Problemen ein Entwickler da steht und an was alles gedacht werden muß hat er in seinem eigenen Forum für Sonus Natura Produkte im Open End Professionell Forum dokumentiert.

Ihr müßt euch das mal durchlesen, da sind auch einige Feedbacks zu ersten Prototypen von mir dabei.

Eine Box eben mal nach Meßdaten zusammenschustern, sozusagen nach Schulbuch - ist eben nicht zielführend - und viele Wege führen nach Rom. Ich denke mal, man wird recht demütig und ehrfürchtig, wenn man mal hautnah mitkriegt, wieviel Blut , Schweiß und Tränen so ein Projekt schlucken kann, bis es sich am Markt etabliert.

Mittlerweile ist das Produkt fertig und wird erfolgreich in Serie verkauft - nach nunmehr 10 Jahren werde ich das Endprodukt dieses Wochenende zusammen mit Harry anhören.

Hier das "Extremi Tagebuch":

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=2008

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

25 May, 2019 07:27 01 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS: Man muß dazu sagen, die Extremi beinhaltete außergewöhnlich viele Entwicklungsschritte - zunächst mußte mal der richtige Koax gefunden und abgeschmeckt werden -

da hörte ich die ersten Prototypen damals beim Cay-Uwe daheim.

Der erste Prototyp der Standbox (also mit zusätzlichen Woofer)mit noch nicht fertiger Weiche und damals noch Bassablaß nach oben - spielte dann bei mir im Hause auf:

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=3268

Cay-Uwe forschte danach immer weiter und weiter - und kämpfte sich durch den steinigen Weg- habe nie jemanden erlebt, der so lange in die Tiefe taucht, bis er einen Lautsprecher so fertig hat, wie er ihm vorschwebt.

Von daher freue ich mich riesig zu hören, wie nun das Endprodukt performt und kann Cay-Uwe nur gratulieren, daß er den Weg bis zum Ende durchgehalten hat.

Diese Ausdauer - hätte ich niemals gehabt.

Hinzu kommt, daß er die Preisvorstellung von vor 10 Jahren!!!!!! auch heute noch realisiert hat!


Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

25 May, 2019 07:34 01 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2277

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Mann muss ja von einer richtigen Obsession besessen zu sein. Kann mir schon vorstellen dass seine Produkte mit B&W, Canton & Co mithalten können.
Einen Nachteil sehe ich halt bei einem möglichen Wiederverkauf der Sonus Naturas. Die werden wahrscheinlich nicht den Werterhalt der Etablierten vorweisen können. D.h. die Box muss passen und zwar für fast immer. Und dafür scheint sich ja Cay-Uwe mit all seinem KnowHow ins Zeuch zu schmeissen.

_______________
Gruß Mustafa

26 May, 2019 01:11 49 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Mustafa,

ich selber habe in 12 oder 13 Jahren nur einmal erlebt, daß jemand einen Lautsprecher von Sonus Natura wieder verkauft hat, war irgendein kleineres Teil.


Aber klar, für Boxenkarussellfahrer wie du und ich ist so ein Produkt schwerer wieder abstoßbar, wie Mainstreamgerätschaften, die jeder kennt.

Man muß halt aber auch sehen, Käufer von Sonus Natura Produkten, die ich kenne, hatten vorher dekadenlange Boxenkarusellfahrten hinter sich und fühlten sich dann eben bei und mit Sonus Natura angekommen.

Wenn ich mich recht erinnere waren da auch recht bekannte Hifi Journalisten und Profi Tester dabei - der eine war damals auch im open end Forum unterwegs- ich meine - unter den Namen Matadorle -bin aber nicht mehr 100% sicher, ist ne Weile her.

Ich selber habe von Cay-Uwe etliche Boxen zu hören gekriegt - die erste war ein kleiner STandlautsprecher - ich meine 331 hieß der - da hatte ich monatelang Kinnladensperre, wie erwachsen so ein Winzling musizieren kann, aber für mich persönlich war es halt nix, da ich damals mit Riesenhupen unterwegs war und in PA Lautstärken und dafür waren die nicht gebaut.

Am geilsten fand ich Jahre später seine Sonus Natura Unikat.

Das war eine Kompakte mit 20er Bass und obendrüber Bändchen - wenn ich nicht so laut hören wollte - wäre die genau mein Beuteschema.
Das Ding hat schier gelebt.
Eine der besten Kompakten, die ich im ganzen Leben zu hören kriegte.

Auch erlebte ich Aktivboxen bei ihm, auf Manger Basis, die waren objektiv gesehen absolute Präzisionsmaschinen und technisches Wunderwerk -
fanden aber nicht den Weg in mein emotionales Hörerherz und sprachen mich subjektiv weniger an.
Ich meine Stella hießen die. Dafür wurden diese von Fachjournalisten in den Olymp gehoben und wohl auch privat angeschafft.

Und von der Extremi erlebte ich 2 unterschiedlich ausgebaute Prototypen - der zweitere mit dem Vermerk im Hinterkopf: VIELVERSPRECHEND und noch massiv Potential.

Cay-Uwe bietet halt individuale Lösungen - keine Großserienprodukte.
Und sorgt halt vor Ort beim Kunden für Wohlklang .

Wahrscheins stehen deswegen viele Boxenkaruselle still, wenn erst mal eine Sonus Natura einzieht.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

26 May, 2019 06:36 40 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Leute,

bin eben wieder retour von Cay-Uwe, war alles gnadenlos willenlos geil mit Cay-Uwe und Harry.

Ich möchte euch morgen nachmittag berichten -

hier vorab ein Bild:



Nicht zu fassen, wie weit der Cay-Uwe die Extremi vorwärts brachte im Laufe der Jahre.

Über den Lautsprecher muß man mehr als ein paar Worte verlieren.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

26 May, 2019 18:41 53 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Carsten Carsten ist männlich
Foren As


Dabei seit: 06 Aug, 2018
Beiträge: 126

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Oi, oi, oi,
Werner, da stellst du uns aber auf die Folter.
Wink

_______________
Mit Grüßen von Kopf bis zu den Füßen
vom Augenpipimaschinenbetreiber

27 May, 2019 05:37 57 Carsten ist offline Email an Carsten senden Beiträge von Carsten suchen Nehmen Sie Carsten in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Extremi - Hörbericht- auf des Messers Schneide! Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

eigentlich weiß ich nicht wirklich, wie ich meinen Erlebnisbericht zur fertigen Sonus Natura Extremi beginnen soll.

Gestern ist einfach ein Haufen Zeuch passiert:)

Teil 1 (der Sonus Natura Hörraum)

OK - ich gestalte das mal mehrteilig und fang mal mit dem Hörraum bei Cay-Uwe an, er berichtete uns ja im Forum, daß er die Akustik und Aufstellung derart optimierte, daß er bei sich daheim völlig ohne Korrektursysteme auskommt und auch so hört und vorführt. Wem das nicht interessiert, der gehe gleich zu Teil 2!

In der Tat - ich war wohl knapp 10 Jahre nicht mehr dort? - haben sich einige Sachen dort geändert, so steht kein Doppelbett mehr in der Raummitte (war ja ursprünglich ein Gästezimmer) - und eine neue Dreiercouch ist eingezogen.

Außerdem hängen ein paar Bilder an den Wänden , die wohl akustisch dämpfender Natur sind - und wenn ich es recht verstanden habe - ist die 5 cm abgehängte Holzdecke damals noch nicht gewesen. Definitiv ist auch ein neuer und nicht mehr schwingender kleiner Heizkörper installiert worden. Meine Erwartungen/Befürchtungen? im Vorfeld einen echten optimierten Hörraum mit quasi Studiobedingungen vorzufinden wurden aber nicht erfüllt. Ich düste ja mit Harry, der eher aus dem Profibereich (recording, Bühnentechnik und aktiver Jazzer) kommt zu Cay-Uwe - es wurde halt erst mal Kaffee getrunken und lecker Kuchen konsumiert und sich unterhalten - was ich als hervorragendes Untersuchungsmaterial des Hörraumes nutzte:)

Die Nachhallzeit ist relativ hoch im Sprachbereich - aber noch nicht überbordend, bei Händeklatschen kommt es nicht zu Flatterechos - es ist aber auch nicht völlig trocken - der Raum arbeitet mit, wie in einem normalen Wohnzimmer - nicht wie im Studio. Die wohnzimmertypischen 500 hz Überbetonungen sind auch noch marginal vorhanden - und nicht störend. Cay-Uwe erklärte uns dann, daß er eben unter normalen Wohnraumbedingungen vorführen will, damit die Leute erstens bei sich daheim nicht enttäuscht sind und zweitens nicht die Hände über den Kopf zusammenschlagen und flüchten weil sie denken, nur mit einem Haufen (und bei den meisten Frauen nicht durchsetzbaren) akustischen Maßnahmen im Zimmer bringe man Cay-Uwes Produkte zum erwünschten Wohlklang.

Eine Philosophie, die ich 100% verstehe und nachvollziehen kann und dem entspricht, was ich mir persönlich wünsche.

Was mich überrascht - und das mag der Holzdecke geschuldet sein - ist - daß Cay Uwe viel nackten Bodenanteil im Zimmer hat - insbesondere die hintere Raumhälfte - ohne daß es zu fiesen Flatterchos und "Peitschen" kommt.

Wenn ich "fremd hören" gehe - untersuche ich in der Regel zuerst mal die Raumakustik, damit mein Hirn in etwa auseinanderhalten kann, was ist der Anlage, und was ist dem Raum geschuldet.

Beim späteren Musik hören stellten Harry und ich fest, daß der Raum auch noch eine Bassmode beitzt, die aber nicht sonderlich ausgeprägt erscheint - ich schätze um 6 db - und wohl irgendwo zwischen 60 und 80 hz liegen könnte, da konnte ich nicht genau zurren, da wir zu wenig Material hörten, wo es zum Tragen kam. Bei Dire Straits fiel es mir beim G der Bassgitarre auf und ganz zum Schluß bei Jennifer Warnes The Hunter wurde es deutlich, aber dieses record ist eh gnadenlos verbogen worden im Studio und eine reine Effektscheibe für Boxendemos. Spielte früher auf den Messen rauf und runter. Da haben selbst Regallautsprecher nen Mörderrums.

Insgesamt ist bei Cay-Uwe raumakustisch aus meiner Sicht alles im grünen Bereich und das Zimmer ist viel besser zum Hören geeignet, als meine kleine quadratische Kellerkatakombe, wo man im Bass massiv eingreifen muß, es sei denn, man nutzt Mini Lautsprecher, die sich bei 50 hz völlig ausklinken:)

Teil 2 (die extreme Extremi)

Hier wird es schon umfangreicher und schwieriger. Ich kenne ja diverse Prototypen der Extremi - vom einzelnen Würfel im Kompaktformat , der damals doch sehr deutliche Schwächen aufwies, bis hin zum ersten Standboxenmodell mit Zusatzbass, wo die Weiche noch nicht fertig war. Was wir gestern erlebten war eine ganz andere Liga und Welt und hätte ich derart massiv verbessert nicht erwartet. Zumal Cay-Uwe uns auch noch erklärte, daß er den Koax selber auch nochmal tunte, um zu diesen Ergebnissen zu gelangen. Was genau wurde da nochmal gemacht?

Das Ergebnis dieser jahrelangen Reise, auf der sich Cay-Uwe da begeben hat ist ein wirklich beseelter Lautsprecher, der wirklich alles aufzeigt und reagiert wie ein lebendes Wesen. Cay-Uwe vereinte die Widersprüche ein Laborarbeitsgerät und eine Klanglupe zu erschaffen und gleichzeitig einen ultradynamischen Spaßlautsprecher auf die Beine zu stellen. Ein Großlautsprecher, der laut so gut wie leise spielt und tänzelt wie eine High End Regalbox. Ähnlich wie bei meinen früheren Hochpreistannoys sind die Extremis wahre Blade Runner. Ihr müßt euch das wie eine Waage vorstellen - ist nur eine Vogelfeder zu viel auf der einen Seite, dann kippt das ganze Dingen.

Das meine ich absolut positiv und stellt eine irre Leistung dar. Cay-Uwe ist aus meiner Sicht zudem eine gespaltene Seele, dessen Hörgewohnheiten sich in den letzten 10 Jahren deutlich änderten, soweit ich seine Herangehensweisen aus der Vergangenheit beurteilen kann. Ich erinnnere mich noch an Zeiten, wo er mit knallharten Abacus amps unterwegs war und selber irgendwann in digitale Welten abtauchte, heute findet er seine Glückseligkeit in den sanften Umarmungen und Liebkosungen von Röhren - behält aber DENNOCH immer empirisch die Meßdaten im Blick.

Kurzum, Cay-Uwe ist weit mehr in mein Hörerprofil gerückt, als ich gedacht hätte. Ich glaube ich hab ihn damals "versaut".



Was ihn von anderen Herstellern unterscheidet: Spaßboxenbauer sounden ihre Boxen - wie bei mir die Thivan mit ihrem Hochtonabfall - und Mittenbetonung -oder bei Tannoy und Klipsch mit Mittenlöchern und Mörderkickbass - während Cay-Uwe das mehr über die Klangfarben und Materialien macht, was wesentlich mehr Zeit und Aufwand ist - und dabei einem Sounding aus dem Weg geht. Verbogene Frequenzgänge gibt es bei Cay-Uwe nicht - was es bei ihm gibt, ist, daß gerade Frequenzgänge, die über andere lineare Systeme "schmerzen" zu einer Wohltat im Ohr werden.

Das kriegt man nur hin, wenn man einen Lautsprecher in Gesamtheit sieht als Wesenheit mit einander agierenden Organen. Die beste Faust nützt dem Boxer nix, wenn der Arm hintendran nicht trainiert wird und den Schlag ins Ziel führt.

Ich kenne viele highendige Lautsprecher, die superkorrekt mit Frequenzen umgehen - für mich persönlich was mit anfangen - konnte ich nie, da mir zu viel Leben auf der Strecke blieb. Eigentlich stellte sich bei mir immer der Effekt ein, daß die Musik wie mit einem Kompressor geglättet aufspielt - oder die Anlage einfach keinen Bock auf das hat, was da spielt und sich förmlich von den records "distanziert" nach dem Motto: Um Himmels willen, was ist das denn?

Eventuell erinnert ihr euch aus dem Thivan Thread, daß Cay-Uwe mich letzte Woche mit seiner Trivium Vorstufe besuchte und wir uns hier an digitaler Raumkorrektur versuchten und zum Glück war da auch der Harry dabei, der gestern auch bei Cay-Uwe zugegen war und mich chauffierte. Meine Anlage wurde mit der Trivium nicht warm, und es klang recht ausgebremst und plätscherte vor sich hin. Harry meinte: Das Leben ist raus.

Da Cay-Uwe dem Phänomen auf die Schliche kommen wollte, bat er mich, bei meinem Besuch meinen ADI 2 DAC von RME mitzubringen, das war gestern wirklich unser Glück, denn sonst wäre für Harry und mich gestern die Demo nach 20 oder 30 Minuten fertig gewesen und wir hätten ein völlig falsches Licht von der Extremi bekommen.

Wir versuchten natürlich einen Ersteindruck über Cay-Uwes installierte Kette zu gewinnen - da spielte ein Cocktail X 40 digital die Musik in die Trivium, welche dann analog und als regelbare Vorstufe dienend alles an die Sonus Natura Lumina Röhren Endstufe weiter gab.

Das plätscherte alles erstmal lahm und verhangen, oberhalb 10 khz konnte ich nur wenig- über 12 khz gar nichts mehr wahrnehmen. Bei Dire Straits sechstem Titel vom Album "on every street" waren die Anschlag- und Saitengeräusche der Gitarren völlig versumpft, beim 1965er Oscar Petersons Trio Album: We got requests dem Titel "you look good to me" fehlten die Obertöne vom Kontrabass, der obere Rauschteppich war weg, das Klavier spielte viel zu klein und klang zahm und dynamisch flach wie ein Synthi - das Leben war raus und selbst Ray Browns Gebrabbel am Bass war nur verschmiert wahrnehmbar. Bei Ramstein war die Stimme des Sängers kaum ortbar und waberte über die Breite verteilt zwischen den Lautsprechern, so das ich schon die ersten Schweißausbrüche bekam und suchte, ob ein LS Kabel verphast angeschlossen war - nein, war alles korrekt.

Ich erinnerte mich dann, daß es letzte Woche ähnlich flach und schmierig bei mir wurde, als die Trivium in der Kette werkelte.

Darauf packte ich meinen RME ADI 2 DAC samt Keces 3 Netzteil aus und Cay-Uwe wollte es genau wissen und nahm mit Voltmeter am Ausgang einen genauen Pegelabgleich vor.

Ich selber hielt das für unnötig, denn die Ortung oder gar der Abstand von lauten zu leisen Tönen bei jedem Pegel für mich klar raushörbar ist. Egal, wir investierten die Zeit - und zum Glück taten wir das. Die Kette war kaum wieder zu erkennen und die Extremi legte dermaßen los, daß wir alle drei mehr als einmal förmlich die Kinnladensperre kriegten.

Das performte in einem anderen Universum. Lustvoll und wendig, blitzschnell und klangfarbenprächtig.

Dennoch kannte ich so manche Sachen von mir daheim einfach leidenschaftlicher und mit mehr Feuer, was mir insbesondere bei Gitarren und Metal Mucke aber auch Klavier aufgefallen ist. Als ich das von Cay-Uwe verwendete Cinch Kabel erblickte - kam mir der Verdacht, daß es wohl nicht sonderlich paßt - vom Aufbau kenne ich derarte Konstrukte als sehr nüchterne Kandidaten. Zu Cay-Uwes Leidwesen packte ich dann eine schon wesentlich robustere NF 7 von Via Blue aus, und da fiel selbst dem Cay-Uwe die Kinnlade in Scheiben. So geil hatte er seine AC DC Scheiben noch nicht erlebt:)

Mir ist schon klar, daß sich da mal wieder viele beim Lesen kringeln vor Lachen, aber so ist es gelaufen.

Cay-Uwe, Harry und ich beschäftigen uns ja schon seit Jahrzehnten mit verschiedenen DA Wandlern, einen derart eklatanten Unterschied wie gestern - selbst nach Pegelabgleich - haben wir selber noch nicht erlebt.

Eine Erklärung dafür kann ich euch keine liefern, es zeigt mir aber auf, daß die Extremi eben ein extremer Blade Runner ist - sie rennt auf des Messers Schneide und der kleinste Tick, der evtl. auf einer anderen Box gar nicht wahrnehmbar ist - präsentiert sie dankbar unter der Lupe oder stürzt in den Abgrund.

Himmel und Hölle könnten näher nicht beisammen liegen. Hat man aber die Balance gefunden mit der Extremi -

und jetzt endlich zum interessanten Teil -
ist das einer der weltbesten Lautsprecher, die ich jemals zu hören bekam - und das meine ich objektiv und subjektiv- denn dieses Mal fällt der objektiv tolle Lautsprecher auch noch in mein subjektives Beuteschema und Hörerprofil. Das war gestern ein Ersteindruck - und schon der hat mich überwältigt!

Ist das Equipment ausbalanciert und macht der Raum mit -

spielt die Sonus Natura Extremi derart knackig auf den Punkt, daß man mit Wow und Boah nicht mehr fertig wird. Ich versuchte wirklich mit allen Tricks und Kniffen Schwachpunkte zu entdecken, als es mit Musik nicht gelang - stürzte ich mich auf Netflix und die abenteuerlichsten Synchronisationen, musikalischen Untermalungen und Effekte bis hin zu Sauriergetrampel (bei letzteren war es nötig die Lumina Röhre gegen einen Transistoren- ich meine ein Linn? ) zu tauschen, um untenrum genug zu schieben.

OK, ich kenne Lautsprecher, die machen die Stimmen etwas fleischiger kommen aber nicht derart verbindlich und punktuell. Auch OK, ich kenne Tiefbassmonster, die mehr Körperhaftigkeit im subsonischen Bereich einfließen lassen - die schmieren dann aber auch feinste Soundtrackinformationen eher zu, was sich die Extremi nicht erlaubt.

Die Extremi ist wie damals im Boxsport der Muhamed Ali, der seine Gegner schwindlig tänzelte - etwas, das man nie und nimmer bei dieser Membranfläche erwarten würde. Verfärbungen sind ihr fremd,Impulsen folgt sie schier mit Lichtgeschwindigkeit -was ich im ganzen Leben noch nie bei einem impedanzlinearisierten Lautsprecher gehört habe.Ich testete wirklich das unmöglichste Zeug, wo ich bei vielen Lautsprechern schier davonrennen würde - alles tiptop.

Es schleichen sich einfach keine echten Kritikpunkte ein, wo ich den Finger in die Wunde legen könnte - die Dinger sind ganzheitlich und haben ihren eigenen "Nichtsound".

Cay-Uwe hat es verstanden hier all die vielen Disziplinen der musikalischen Darbietung abzuwägen und auszubalancieren. Andere Hersteller fokussieren halt gewisse Bereiche - wie Räumlichkeit oder Tiefbass oder Impulstreue oder Betonung/Vermeidung gewisser Frequenzen, Max. Schalldruck. Transparenz usw. und erreichen damit eine entsprechende Hörerklientel. Cay-Uwe umschifft das - ich behaupte - und dem wird sich sicher Harry anschließen -die Extremi ist für Jeden was.

Und bleibt in allen Bereichen auf freundlichen Seite. Das ist kein Produkt für eine gewisse Klientel - die überzeugt einfach mit Allem. Damit ist Harry als reiner Jazz Liebhaber und Blasinstrumenten Spezialist genauso happy, wie ich als Cineast und Metalhead.

Ich behaupte mal, die Extremi ist der beste Allrounder, der mir jemals zu Ohren kam.

Gestern abend schauten wir ja bei mir über die Thivan TV - ja, mehr Raum, fleischigere Stimmen - aber eben halt auch gewissen Eintrübungen und eben nicht derart knackig wie die Extremi , sondern eher auf der vollpfundigen gemütlichen Seite .

Dennoch gelang es der Extremi am Nachmittag ohne diese gewissen Eigenschaften mich nicht weniger in ihren Bann zu ziehen und das sage ich als Sounding Mensch!

Zurück zu Cay-Uwes Kette, hier muß ich nochmal die Lumina Röhre hervorheben - die kann mit der Extremi und in Cay-Uwes Zimmer Pegel, da ziehe selbst ich den Kopf ein und so laut mag ich dann nicht - und Cay-Uwe meinte, das seien gerade mal 2 Watt, die spielen. Bei mir hörten wir nicht halb so laut und die Röhre war schier am Anschlag.



Ich hätte mich gestern gerne noch mit der Confuego - einem Breitbänder von Cay-Uwe - auseinandergesetzt, aber mich verließen die Kräfte und Konzentrationsfähigkeit - konnte auch gestern abend nix mehr schreiben, war völlig leer.

Da merkt man dann doch das Alter. Den Brocken der Extremi mußte ich auch erstmal schlucken und verarbeiten, denn ein derarter Lautsprecher ist mir noch nicht untergekommen. Ein echtes Meisterwerk. Wenn wir mit der Hausrenovierung durch sind möchte ich die Extremi mal in meinem Hörraum länger auf den Zahn fühlen -

kann durchaus sein, daß ich mir die kaufen werde, denn wie gesagt, das ist voll mein Beuteschema.

Ich habe halt nur vor 30er Treibern ein wenig Bammel, da bisher hier im Hause - alle Lautsprecher mit 30er Treibern- egal ob Tannoy Studiomonitore DMT 12, System 1200, Tannoy TD 12, Yorminster, D 900 usw, hier enorme Knotenprobleme um 60 hz kriegten und dort alles zusammendröhnten. Aber schaun wir mal , Versuch macht kluch.

FAZIT:

Ich könnte jetzt von zig Musikbeispielen palavern - von Orchester, Jazz, Rock, Metal usw. ,was wir uns gestern so antaten und das übliche Hifi Geschwafel von mir geben - ich halte es lieber kurz: Mit der Extremi paßt alles extrem gut, gesamtheitlich und es gibt nichts auszusetzen.

Die Performance und Bühne war auch auf der linken Raumseite, wo ich immer wieder mal saß, um Harry in den Sweetspot zu lassen, absolut top. Da ist nix zerbrochen und stand alles stabil, eine Disziplin, die insbesondere mir sehr wichtig ist.

Glückwunsch an Cay-Uwe - besser geht nicht, allenfalls anders. Solltest deinen Nick auf Blade Runner switchen.

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

27 May, 2019 08:00 45 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS Cay-Uwe,
da du ja so was selber bauen kannst, das Via Blue NF 7 Kabel, wo so geil bei dir reinpaßte, kriegt man auch als Meterware für 6,98 Euro UVP:
https://viablue.de/de/kabel_nfa7_analog.php
den passenden Geflechtschlauch gibt es dito:
https://viablue.de/de/menu_zubehoer_geflechtschlauch.php

Bei den Steckern kannste einfach was nehmen, wo du gute Erfahrungen mit hast, hauptsache guter Kontakt. Die wo ich dranhabe gibts bei Via Blue schon rund 10 Jahre nicht mehr (schraubbar).

Die heutige Steckerversion von Via Blue geht gut ins Geld:
https://viablue.de/de/stecker_t6s_cinchstecker.php
Da gibts sicher günstigere Alternativen.

PSPS: Kannst natürlich meine Eindrücke bei Bedarf gerne verwenden.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

27 May, 2019 08:40 54 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 292

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

„Houston, wir haben ein Problem …“ Genauso erging es mir die ersten Minuten während Werner’s und Harry’s Hörprobe gestern, aber ich erinnere mich, es war schon andere Male so mit Werner und erst der Tausch von Komponenten in meinen Setup haben am Ende zu den gewünschten Hörspaß geführt.

Deswegen überbewerte ich die Kritikpunkte, insbesondere meiner Sonus Natura Trivium Vorstufe nicht all zu sehr, denn ich habe genug Beispiele von Kunden, die mit den Produkt sehr zufrieden sind.

Wie Werner schrieb, es hat für ihn und auch Harry nicht gepasst, trotz meiner langen Suche nach einen geeigneten DAC für meine Entwicklungsarbeit. Wie ich an anderer Stelle bereits schrieb, konnte ich mit praktisch jeden modernen Sigma Delta DAC nichts anfangen, denn aus meiner Sicht klingen die allermeisten im Hochtonbereich leicht harsch und subjektiv habe ich immer wieder den Eindruck, dass sich leichte „Unreinheiten“ in das Musikgeschehen mischen. Nach langer Suche und intensiven Probehören erkannte ich, dass der Burr & Brown DAC in meiner Sonus Natura Trivium, diese Klangeigenschaften so gut wie garnicht besitzt und das führte zu meiner Entscheidung für dieses Gerät. R2R DACs, die ich im Wesentlichen favorisiere sind von dieser Eigenschaft überhaupt nicht betroffen, haben aber einen noch wärmeren Klang, bei den man zuweilen meinen könnte, dass sie etwas „ausgebremst“ spielen, besitzen grundsätzlich aber eine gefälligere räumliche Abbildung.

Schwamm drüber, ich bin jemand der nach vorne schaut und immer optimistisch dabei ist. Ich könnte es auch so darstellen und sagen, die Sonus Natura Extremi ist ein Lautsprecher, der jegliche kleine Änderung in der HiFi-Kette herauskristallisiert…

OK, genung Marketinggerede, kommen wir zurück auf das Thema in diesen Thread, der Sonus Natura Extremi Lautsprecher.

Als erstes möchte ich mich einmal mehr für Werners Feedback bedanken, wie immer gnadenlos ehrlich und natürlich auch bei Harry, der einen längeren Umweg auf sich nahm um Werner abzuholen und bei mir vorbei zu schauen.

Aber der Reihe nach:

1. Hörraum:

Werner, Du bis das letzte mal bei mir 2014 gewesen, da war der Hörraum fast in diesen Zustand. Die leicht wahrgenommene Raummode ist tatsächlich bei ca. 60Hz und wie Du weißt, wird sie praktisch komplett von meinen „Raumabsorber“, eine offene Schrankwand, geschluckt. Ansonsten habe ich unterhalb von 110Hz so gut wie keine Auswirkungen von Raummoden am Hörplatz.

Wer das genau nachlesen möchte, den empfehle ich folgenden Link zu einen Thread indem ich detailliert über meine Raumakustische Maßnahmen berichte: http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=4056

2.
Zitat:
Kurzum, Cay-Uwe ist weit mehr in mein Hörerprofil gerückt, als ich gedacht hätte. Ich glaube ich hab ihn damals "versaut".


Werner, sagen wir mal, Du hast mich „Back to the Roots“ geholt, denn eigentlich hörte ich schon immer gerne Rockmusik - man beachte das Deep Purple T-Shirt - aber viele der aktuellen Aufnahmen haben durch ihre Lautheit mir das Vergnügen ans hören genommen. Erst die Besuche bei Dir haben mir gezeigt, dass es durchaus tolle Aufnahmen gibt, die Spaß machen.

3. Viel Arbeit, die Sonus Natura Extremi

Ja, dem war so und selbst kürzlich habe ich noch ein Update der Weiche gemacht und wie Du sagst einen „objektiven“ Lautsprecher daraus gemacht mit dem es Spaß machen soll Musik zu hören. Das ist einer meiner wichtigsten Entwicklungsziele und deswegen erlaube ich es mir hier so zu erwähnen. Ein weiterer Punkt ist, dass ich meine, dass Lautsprecher Allrounder sein müssen, denn ich führe schon ein Nischendasein und das nochmals einzuschränken würde ich als fatal sehen. Da denke ich gerne an einen Besuch von Dir zurück, bei den Du meine Sonus Natura 331 Probe gehört hast. Was die Linearität des Frequenzbands anbetrifft sogar noch besser als die Extremi und Du bist auch so begeistert gewesen, wie auch Franz, der ganz andere Hörgewohnheiten als Du hat. Ähnlich ging es Dir und Harry gestern. Harry saß ganz betröppelt da als Du Rock volles Rohr gehört hast, aber genau so saß Du dann da als er seine präferierte Musik lauschte. Ihr beide seit aber so wie man es aus Deinen Hörbericht lesen konnte zufrieden nach hause gefahren ;-)

Die allergrößte Schwierigkeit hatte ich bei der Entwicklung der Frequenzweiche, bei der ich den Spagat schaffen musste, die technischen Unzulänglichkeiten einer Koaxial-Konstruktion und PA-Chassis so zu gestalten, dass die Frequenzweiche nicht den ganzen Charakter des Lautsprechers killed. Aber auch der Horntreiber selber musste konstruktiv umgestaltet werden um insbesondere den Bereich ab ca. 10kHz „sauber“ wiederzugeben.

Das Ergebnis dieser Arbeit ist im folgenden Frequenzgang zu sehen, wobei es bei mir im Hörraum schwierig ist vernünftig unterhalb von 100Hz zu messen.



Wie Werner schrieb, es ist ein sehr linearer Frequenzgang. Die rote Kurve zeigt den letztens gemachten Update der Weiche und an der Impedanz ist zu sehen, dass sie sehr konstant bei ca. 6 - 7 Ohm verläuft. Daher funktioniert die Sonus Natura Extremi auch so gut an Verstärkern ohne Rückkopplung. Die Impedanz ist praktisch frei von großen Schwankungen, etwas was insbesondere Röhrenverstärker ohne Rückkopplung Probleme machen kann.

Die Auswirkungen meiner Modifikation an den Horn vom Koaxialtreiber sind auch messtechnisch erfassbar, aber viel wichtiger auch beim Hören. Der Frequenzgang oberhalb von 10kHz ist im Originalzustand sehr unruhig und ließ die Extremi hier und da etwas harsch und unpräzise klingen. Auf die Ursache bin ich erst nach monatelanger Suche gestoßen. Die anfänglich vermutete Dustcap vom Koax war es nicht, sondern die Konstruktion der Kammer des Horntreibers. Meine Optimierung hat am Ende für einen ausgeglicheneren Frequenzgang gesorgt und einen „ruhigeren“ Klang, der nichts mehr mit den Originalchassis zu tun hat.



Die Messungen wurden ohne Glättung ( Mittelwertbildung ) durchgeführt um alle Unregelmäßigkeiten aufzudecken. Oben ist der Frequenzgang der Extremi nach meiner Modifikation zu sehen, unten vom Koax im Originalzustand. Nach meiner Modifikation machen sich die Resonanzen oberhalb von 10kHz weniger bemerkbar und sind um ganze 6dB im Pegel reduziert, während im ursprünglichen Zustand das über 12dB war. Das ist im Übrigen für Koaxial-Treiber dieser Art nicht unüblich, aber man erkennt, es ist noch Potential zur Verbesserung möglich. Das wird von PA-Chassishersteller nicht unbedingt gemacht, da der Einsatz dieser Lautsprecher nicht für HiFi gedacht ist.

Dazu kommen noch viele andere Kleinigkeiten, wie die Vermeidung stehender Wellen, unter den praktisch jede „Großbox“ leidet, gleichmäßige Abstrahcharakteristik, usw., usw.

Dieser Lautsprecher hat mich wirklich einiges an Nerven gekostet und ich war kurz davor aufzugeben. Hätte meine Frau nach einer Hörprobe nicht gesagt, dass sie in mir eher ein Künstler als ein Entwickler sieht, hätte ich das Projekt über Bord geschmissen...

Ich bin froh, dass ich das nicht getan habe Freude

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

27 May, 2019 17:08 28 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Cay-Uwe,


mensch danke mal der Einstellung von den Messungen und Erklärungen, uff.

Die Extremi, soweit ich das als Laie erkenne, hat genau im richtigen Bereich für heutige records von Rock Gitarren - einen Einbruch zwischen 3 und 4 khz.

Anders wie andere Hersteller, die das zum rocktauglichen Sounding fett und breitbandig machen, wenn sie bei Rock records punkten wollen - sieht das bei dir extrem schmalbandig aus - irgendwie hast du da wirklich genau die "lästige" Frequenz getroffen, die Metal Gitarren schreien läßt.

Cool.

Im Hochton (oberer Bereich) sieht das für mich auch vernünftig aus - und der dortige kleine Peak erklärt mir, warum die Extremi so luftig klingt ohne zu nerven.

Das ist weit außerhalb vom "Nervbereich" und geht nicht in den Einsatzbereich mechanisch "hören"- sondern Luft zwischen den Instrumenten wahrnehmen.

Und nein, als Harry und du zum Schluß jazzten, saß ich nicht wegen der Mucke oder dem Sound betröppelt da - ich war gestern echt fertig und ausgelaugt.

Wir hatten letzte Woche 2 Sterbefälle in der Familie - völlig überraschend in beiden Fällen - und ich hatte extrem wenig Schlaf und viel Action um mich rum - und gerade gestern versagte mir hier die Pumpe bevor wir zu dir gefahren sind - ich war einfach völlig am crushen - normal hätte ich stundenlang weiter gemacht und die Confeugo mit unter die Lupe genommen.

Mit euch und der Mucke oder dem Sound hatte das die letzte halbe Stunde nix mehr zu tun, meine Batterien waren einfach leer und keine Konzentration mehr möglich.

Was ich hören mußte und wollte - habe ich vorher mitgekriegt - als ich noch Reserven hatte - und das paßte einfach alles prima.

Daß ich kein Mainstream High Ender bin, sondern aus der aktiven Musikerszene komme und ein anderes Profil darstelle wie"Sporthörer" (also High End klassisch) oder Leisehörer - ist wohl den Leuten mittlerweile - hoffentlich bekannt.

Musik wirkt auf mich ganzkörperlich - und ein Lautsprecher, der nicht paßt - macht mich darnieder - auch wenn es nur um Nuancen geht.

Harry erzählte mir da was auf dem Rückweg- leider habe ich das Fachwort vergessen - ist mittlerweile wohl sogar als Krankheit in der Diskussion unter Fachleuten - wenn Menschen auf Schallereignisse derart überzogen reagieren und soll es schon Foren für Betroffene geben.

Ich maße mir da auch kein Urteil an - das sei ferne - ich kann nur berichten - was mich warum begeistert oder auch nicht- und die fertige Extremi haute mich energetisch bei dir echt um.

Das ist schon Kracher im Quadrat aus meiner Sicht.

Wäre ich noch auf der Suche, hätte ich die gestern blind bestellt -
bin aber daheim - was mich anbelangt - gerade traumhaft aufgestellt - und muß es dann erstmal im eigenen Raum checken und abwägen.

Auf jeden Fall erschien mir das gestern genau meinem Beuteschema entsprechend - involvierend - und allroundtauglich.

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

27 May, 2019 21:36 46 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 292

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dass mit Deiner streßigen letzten Woche wusste ich natürlich auch aber es steht mir nicht zu das öffentlich zu schreiben.

Der leichte Einbruch be ca. 4kHz rührt von einer Reflexion vom Hornmund. Misst man den Frequenzgang etwas außerhalb der Achse, ist dieser praktisch verschwunden. Was bleibt ist die leichte Zurückhaltung im Bereich von ca. 3 - 4kHz. Wie Du sagst hat das durchaus seinen Sinn.

Der Peak bei 12,8kHz ist einer Membranresonanz des Hochtöners geschuldet, aber auch diese ist leicht außerhalb der 0 Achse kaum mehr präsent. Ich habe sie mit meiner Trivium mal schmalbandig gedämpft und musste genau das feststellen was Du sagst, sie stört nicht und sorgt für eine gewisse Luftigkeit.

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

28 May, 2019 05:30 07 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
Carsten Carsten ist männlich
Foren As


Dabei seit: 06 Aug, 2018
Beiträge: 126

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Werner,
Finger wund vom Tippen? Schöner Bericht! Die Optik ist gewöhnungsbedürftig. Was kosten diese Lautsprecher eigentlich? Ich höre es mir wohl besser nicht an. In den letzten Jahren viel ausprobiert und gewechselt. Du da nix unschuldig! Ist schon gut Bin nun zufrieden und höre nach Gusto mal mit der Thivan und mal mit meiner Retro Canterbury von Tannoy. Andererseits. Trommel mal in den Busch, wenn die Extremi bei dir auf Probe einzieht. Wer weiß wie ich da drauf bin. Und vor allen Dingen, was so Gerätschaften wieder für die Geldbörse bedeuten? Willkommen

_______________
Mit Grüßen von Kopf bis zu den Füßen
vom Augenpipimaschinenbetreiber

28 May, 2019 07:27 27 Carsten ist offline Email an Carsten senden Beiträge von Carsten suchen Nehmen Sie Carsten in Ihre Freundesliste auf
Carsten Carsten ist männlich
Foren As


Dabei seit: 06 Aug, 2018
Beiträge: 126

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die eingestellten Messungen werden auf meinem Bildschirm nicht abgebildet. Nur Kästen mit einem X in der Mitte? Verwirrt

_______________
Mit Grüßen von Kopf bis zu den Füßen
vom Augenpipimaschinenbetreiber

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Carsten am 28 May, 2019 07:29 17.

28 May, 2019 07:29 03 Carsten ist offline Email an Carsten senden Beiträge von Carsten suchen Nehmen Sie Carsten in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Carsten,

bei mir wird alles angezeigt, ich nutze Firefox als Browser.

Die Extremi gibt es in der Grundversion (wie gehört) für 7.800 Euro das Paar.

Mit mehr Bling - also aufwendigeren Standfüßen und entsprechender Verkleidung um die Treiber rum - kommt sie wohl auf 9.600 Euro das Paar.

Und ja ich trommel im Busch, wenn ich mich hier mit befasse. Mußte halt selber hören.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

28 May, 2019 08:45 48 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 292

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Carsten,

die Extremi kostet in der Ausführung wie Werner sie bei mir erlebt hat ca. EURO 7.800,00 / Paar.

Ich habe noch eine "Edelversion" mit Zieringen damit die PA-Chassis schöner ausschauen und eine massiven Standfuß und noch weitere kleinere Extras.

In der Version liegt der Preis bei ca. EURO 9.600,00

Hier mal ein Bild von der "Edelversion"



Ansonsten passiert es mit meinen Webbrowser ( Firefox ) gerade auch, dass Bilder die verlinkt sind nicht angezeigt werden ...

Rechte Mausklick an das "X" und View Image wählen.

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

28 May, 2019 08:45 51 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Danke für die vielen ausführlichen Berichte.... das Konzept gefällt mir.... das nötige Kleingeld (wobei ich die Preise sehr fair finde) vorausgesetzt würde mich dies sicher interessieren... bis dahin bin ich aber sehr glücklich mit dem was bei mir steht.... ;-)

Gratulation zu diesem Produkt Cay-Uwe

28 May, 2019 09:17 50
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

ich ersaufe fast in PNs, Mails und Anrufen wegen der Extremi.

Einige wollen meinen Eindrücken nicht glauben und meinen das sei eine Art Verlegenheitsgutachten - dabei dachte ich eigentlich mich glasklar ausgedrückt zu haben.

Ich wünschte, der Harry würde sich auch mal anmelden und was schreiben.

Was ich an dem Tag bei Cay-Uwe erlebte - hatte nach entsprechender Gerätekombination/Verkabelung - bei mir wirklich keinen Anlaß zur Kritik - auch nicht zu versteckter- gegeben. Das war ein absolut rundes System.
Cay-Uwe hat ja dieser Tage auch einen ADI 2 da, den er euch anschließen kann.

Wen es interessiert, am besten einfach mal selber bei Cay-Uwe nen Termin machen und reinhören - oder ihn ins Haus kommen lassen. Die ersten dürften sich ja nun schon bei ihm gemeldet haben.

Ich bin sogar so begeistert, daß ich meinen Haus und Hofhändler angeschrieben habe - MD - und gebeten/vorgeschlagen - sich mit der Box zu befassen und so was zu vertreiben.

Ich hoffe daß ihr dann frank und frei auch euer feedback gebt.

Schön wäre auch, wenn einige bereits vorhandene Käufer der Extremi mal von ihren Langzeiterfahrungen daheim berichten - oder Setups einstellen -
dürften ja wohl schon einige Exemplare in deutschen Zimmern spielen.

Evtl. kann Cay-Uwe ja mal Kunden auf den Thread/Forum aufmerksam machen und fragen, ob die Bock haben uns noch mehr User Feedback zu geben.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

28 May, 2019 15:15 21 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 292

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Hallo Freunde,

...

Evtl. kann Cay-Uwe ja mal Kunden auf den Thread/Forum aufmerksam machen und fragen, ob die Bock haben uns noch mehr User Feedback zu geben.

Prost


Das habe ich bereits gemacht, aber nicht jeder möchte in Foren teilnehmen oder schreiben. Dies ist ein Feedback das ich von meinen Kunden bekommen habe. Er hat sich auch einverstanden erklärt, dass ich das veröffentliche, aber auch kann man nach Rücksprache bei ihn, im Bereich Bremen, mal reinhören.

Zitat:
Nach langer Suche, ein passenden Lautsprecher für meinen Mastersound 845 Evo zu bekommen, wurde ich durch ein Internet Forum auf die Firma Sonus Natura aufmerksam. Hier wurde über die Extremi diskutiert, ein hochwirkungsgrad Lautsprecher. Ich habe also Herrn Kulzer angerufen, ihn mein Problem erklärt, seine Meinung „das müsste sehr gut passen“.

Ich bestellte also den Lautsprecher mit einigen Optionen praktisch blind!

Anfang Januar war es dann soweit, der Lautsprecher wurde von Herrn Kulzer angeliefert und aufgebaut. Der erste optische Eindruck , tolles Design, perfekte Verarbeitung.

Nach dem der Musikserver von Herrn Kulzer am Mastersound angeschlossen war ging die Hörprobe los.

Erstes Stück eine Frauenstimme (Jennifer Warnes), wow tolle Räumlichkeit, die S-Laute hatten keine schärfe und wurden perfekt wiedergegeben. Dann eine Männerstimme, diese hatte Kraft, Körper und den richtig Tonumfang. Jetzt kamen Instrumente wie Saxophon, Violinen, E Gitarren, Trompeten zum Einsatz.

Es fiel sofort die Schnelligkeit und die homogene Mittel/Hochton Wiedergabe auf, hier gab es kein zerreißen der Instrumente in Mittel und Hochton, wie ich es häufig bei anderen Lautsprecher gehört habe.

Auf der nächsten Test CD (Paramita) kamen große Trommeln zum Einsatz .Von der Dynamik, Schnelligkeit, Wucht und Präzision war ich überwältigt.

Die Aufnahmen wurden immer komplexer , wie eine Konzertaufnahme. Bei dieser Aufnahme wurden die einzelnen Musiker sauber getrennt, jedes Instrument hatte sein eigenen Platz. Man konnte die Konzerthalle mit den Musikern praktisch vor sich sehen.

Es musste natürlich Rammstein kommen, laut ja richtig laut, die Nachbarn haben sich bestimmt gefreut. Aber selbst hier blieb die Extremi locker, kein Klirr, keine Härte im Hochton, nur schnell, homogen und präzise. Man fühlte sich wie im Konzert.

Die Zeit verging wie im Fluge, es waren in der Zwischenzeit 5 Stunden vergangen.

Mein erstes Gefühl zur Extremi, es ist ja ein Blindkauf gewesen, wow 6 richtige im Lotto!

Fazit :

Ein hochwirkungsgrad Lautsprecher der extrem dynamisch ( eben Extremi ), schnell, präzise, äußerst homogen im Mittel/Hochton Bereich ist, der Bass explodiert förmlich (Tipp Charly Antolini mal richtig laut hören), keine Frequenz vom Bass bis Hochton wird über betont. Besonders der Mittel/Hochton sei erwähnt, Klangfarbenstark und fein dynamisch mit hoher Auflösung einfach nur natürlich klingend, man kann praktisch die einzeln Hersteller der Instrumente heraushören. Eine Hammond B2 klingt traumhaft echt. Die Raumabbildung ist tief und breit, Instrumente, haben bei jeder Lautstärke, ihren exakten Platz.

Der Lautsprecher harmoniert perfekt mit dem Mastersound SET ohne Gegenkopplung, sicher auch sehr gut mit schnellenTransitorverstärkern wie Spectral oder kleinen Klasse A Verstärker wie z.B. Pass.

Die Extremi ist langzeithörtauglich, ich habe 12 Stunden am Stück Musik gehört und die Zeit vergessen.

Sie ist problemlos im Hörraum aufzustellen. Ein klein wenig schieben und einwinkeln dann passt es.

Die Sonus Natura Extremi spielt leise wie laut auf gleich hohem Level.

Für mich ein absolutes Lautsprecher Highlight.

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

28 May, 2019 18:06 32 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
Ludwig Ludwig ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 26 Sep, 2018
Beiträge: 70

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Schön!
Zitat:
Die Extremi ist langzeithörtauglich, ich habe 12 Stunden am Stück Musik gehört und die Zeit vergessen.

Mehr muß ich nicht lesen, um das Produkt interessant zu finden.
Prost

_______________
Musik hören ist ein Stück Lebensqualität.

29 May, 2019 07:10 19 Ludwig ist offline Email an Ludwig senden Beiträge von Ludwig suchen Nehmen Sie Ludwig in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 292

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@ Ludwig, danke für Dein Komplment Prost

Hier ist übrigens das momentane Setup von den zitierten Kunden. Er benutzt einen MastersounD EVO 845 Röhrenverstärker und als Digitales Quellgerät einen Lector CDP7T. Wie zu sehen ist, auch eine vernüftuge Stromversorgung ist vorhanden.



Demnächst werde ich diesen Kunden wieder besuchen, da er sich meine Sonus Natura Trivium DAC DSP Vorstufe gekauft hat und dazu noch den neusten cocktail Audio X50 PRO Musicserver, eine Marke die ich auch vertreibe.

Da er weiteres Interesse an Produkten von mir hat, werde ich bei der Auslieferung der Geräte auch meine Sonus Natura Lumina Endstufe dabei haben, wie auch meine kleineren röhrentaugliche Lautsprecher Sonus Natura "Con Fuego".

Dieser Kunde hat sich einverstanden erklärt Interessenten aus den Raum Hamburg / Bremen bei sich willkommen zu heißen, wenn ich bei ihn ausliefere.

Bei Interesse bitte PN Zwinker

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

29 May, 2019 11:36 46 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
Seiten (24): [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt! » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1545 | prof. Blocks: 1499 | Spy-/Malware: 1820
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH