RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt! » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (25): « vorherige 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

hat sich erledigt mit Normandie, meine Frau klärte mich auf, die ist ja oft in Frankreich und kennt sich da aus wie in der Westentasche.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

24 Jun, 2019 07:35 52 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 295

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eine weitere Extremi steht zur Auslieferung bereit und an dieser Stelle möchte ich auf eine Frage eingehen, die ich oft gestellt bekomme, nämlich wie lange die Einspielzeit der Extremi ist.

Die Antwort ist einfach, sie sind bereits eingespielt wenn ich sie Kunden übergebe, wie in folgenden Link zu sehen ist Zwinker

http://www.cay-uwe.de/ExtremiBurnIn.mov

Dieses Prozedere nutze ich auch um das auszuliefernde Paar einer Endkontrolle zu unterziehen.

Das Ganze geht ca. 12 Stunden und Messungen zeigen auch, dass sich die Einbauparameter verschoben haben, was den Bass zu Gute kommt, aber auch Stimmen klingen anschliessend nicht mehr so "angestrengt".

Im Übrigen, dass was ich da mit den Chassis anstelle, würde bei Zimmerlautstärke für eine Einspieldauer von über 100 Stunden führen ...

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

01 Jul, 2019 18:29 35 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

.... klingt wie eine Harley die noch nicht warm gefahren ist ;-)

01 Jul, 2019 18:39 51
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von cay-uwe
Eine weitere Extremi steht zur Auslieferung bereit und an dieser Stelle möchte ich auf eine Frage eingehen, die ich oft gestellt bekomme, nämlich wie lange die Einspielzeit der Extremi ist.

Die Antwort ist einfach, sie sind bereits eingespielt wenn ich sie Kunden übergebe, wie in folgenden Link zu sehen ist Zwinker

http://www.cay-uwe.de/ExtremiBurnIn.mov

Dieses Prozedere nutze ich auch um das auszuliefernde Paar einer Endkontrolle zu unterziehen.

Das Ganze geht ca. 12 Stunden und Messungen zeigen auch, dass sich die Einbauparameter verschoben haben, was den Bass zu Gute kommt, aber auch Stimmen klingen anschliessend nicht mehr so "angestrengt".

Im Übrigen, dass was ich da mit den Chassis anstelle, würde bei Zimmerlautstärke für eine Einspieldauer von über 100 Stunden führen ...



Morjen morjen Cay-Uwe,

das ist zwar lieb gemeint von dir, hat aber mit Einspielen nichts zu tun.

NIcht nur, daß man meiner Erfahrung nach einen Lautsprecher mit derarten Geräuschen nicht zum musikalischen Aufspielen bringt, weil Musik sich wieder ganz anders verhält und kein Dauergebömmel darstellt, auch vom mechanischen ist das allenfalls Homöopathie.(zeitlich gesehen, nicht mechanisch)

Meiner Erfahrung nach brauchen 30er P.A. Treiber mit Hard Edge Sicken locker 1000 Stunden mit relativ lauter Musik, bis ich wage von eingespielt zu reden.

Meine Thivan und meine Glenairs mit 38er, sowie auch meine Westminster brauchten locker 2000 Stunden, bis sie maximal performten.

Natürlich habe ich auch zig verschiedene Einbrenn CD s mit allen möglichen Signalen von Stereoplay, XLO, Densen, JMR usw.-

und habe früher in den ersten Tagen so was ne Woche am Stück durchgejagt - ähnlich wie dein Signal.

Klanglich war das hinterher meistens erstmal ein Alptraum und hat mich angeplärrt.

Mittlerweile verwende ich all diese ganzen CD s gar nicht mehr, am besten immer dynamisches Musikmaterial und reichlich Pegel.

Letztens hat einer im Forum - wars nicht KFB oder Generg? - mal zu einem Hersteller verlinkt, der mehr übers Boxen einspielen verraten hat und der seine Lautsprecher - ich meine 600 oder gar 1000 Stunden vor Auslieferung laufen läßt und auch Messungen einstellte, wieviel % sich das wann wo verändert , ich habe nur nicht mehr im Kopf, wo das war.

War aber ein deutscher LS Hersteller.

Problem ist, wenn man da nur ein paar Tage juckelt und die Box dann wieder einen Tag nicht betreibt, das sich wieder zurück justiert am Anfang.
(Memory Effekt)

Da war von Abweichungen im FQ von bis zu 5% die Rede! Das hört man schon.

Ich erinnere mich zurück an meine vielen Tannoy Lautsprecher, da war es in erster Linie der Hochton, der mich generell im ersten halben Jahr nervte - und heftig schwankte, das mit dem Bass war eigentlich recht schnell gegessen. 2 Wochen und man konnte da schon gut hören im Bass.

Du hast ja selber mal bei mir im Hause Messungen vorgenommen , als ich bei ner neuen Glenair schier am Krückstock ging, weil der Hochton im Zischbereich Stimme mich fertig machte und anders rüber kam, wie bei meiner alten Glenair.

Als du gemessen hast, liefen bei mir die Boxen bereits 3 Wochen auf Killerpegel und du hattest dann auch eine leichte Überbetonung bei 7 khz ausmachen können, die erst Monate später endlich verschwunden ist.

Daher sei mit nicht böse, wenn ich unter Einspielen was anderes verstehe, als mal ein Tag die Sicken zu kneten;)

Ich habe früher viel mit Herstellern bzw. deren Außendienstler über derarte Phänomene gesprochen, auch mit Entwicklern, wie Dr. Mills.

Bei einer Westminster meinte er, die bräuchte mindestens 3 MOnate hohe Pegel nonstop bis man von eingespielt reden könnte und der Hochton geschmeidig wird.

Meine brauchte damals gar 9 Monate.

Ich witzelte immer, das dauert so lange wie ein Kind zu gebären.

Bei Lautsprechern mit kleineren Membranen ist das alles weniger auffällig nach meiner Erfahrung, hier meine neue Thivan Fullrange 10 performte ab dem dritten Tag schon erstaunlich stabil!

Legt nun aber auch nach drei Wochen immer noch mal ne Schippe drauf.

Übrigens, als du den Würfel entwickelt hast, erster Prototyp der Extremi hast du selber vor Ort berichtet, daß der Koax monatelang zugelegt hat bei dir und du das so nicht erwartet hättest.

Aber - es ist natürlich besser nen Lautsprecher vor Auslieferung ordentlich durchzuwobbeln, als nix zu tun!

Ehrlich gesagt, die meisten Leute kriegen vom Einspielen gar nicht so viel mit, sie denken, sie gewöhnen sich an die Lautsprecher, andere wiederum rutschen damit wochenlang so viel umher im Wohnzimmer und experimentieren, daß sie gar nicht wissen was nun was veränderte und fast alle haben keinen Direktvergleich zu einem eingespielten Modell:)

Mir selber ist das auch erst verstärkt aufgefallen, als ich diverse Boxen doppelt und dreifach zusammenkaufte.

Das letzte Mal, als ich eine eingespielte und eine futschneue Klipsch RB 81 verglichen habe, da konnte selbst mein Handmeßgerät an der Box mit rosa Rauschen 3 db Unterschiede ausmachen.

Vor ca. 15 Jahren stieß ich durch den damaligen Hong Kong Vertrieb von ASR auf eine spannende Einbrenn CD vom französischen LS Hersteller JMR.

Diese hat mit speziellen Frequenzmixen behauptet das Einspielen von Lautsprechern um den Faktor 10 zu beschleunigen.

Ich habe das Dingen hier noch rumfliegen, verwendete es damals an der Tannoy Kingdom und war mehr als enttäuscht, da das von Tag zu Tag schriller wurde.

Ich nahm dann mit dem Entwickler Dr. Mills Kontakt auf, welcher wohl kräftig lachte und mir erklärte, daß Einspielen mit derarten Signalen fast nichts bringt und immer schlechter abschneidet, als möglichst abwechsungsreichen Musikmaterial, da Musik ganz andere Anforderungen an die Treiber stellt.

Ist auch egal, einige werden eh wieder nur den Kopf schütteln und denken, was der alte Kellerkinder-Knacker da wieder palavert........
wollte eigentlich nur sagen, aus meiner Sicht spielst du nicht ein, sondern wobbelst durch.

Ist vernünftig, denn dann merkt man, wenn man hinterher mißt (besser hört) ob nix schrabbelt oder so. So mancher Treiberhersteller hat da wohl Probleme mit der Spinne. Erlebte das selbst bei Hochpreisboxen recht häufig, daß nach ein bis 2 Tage wobbeln die Membranen scharrten (schon beim Eindrücken).

Einmal war sogar nur ein Klebertropfen schuld dran:)

Auch ist das Wobbeln gut, denn hinterher kann man meist alle Schrauben nochmal ein Stück nachziehen.

Weiter frohes "Prügeln" und gute Ohrenstopfen!

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Jul, 2019 07:31 08 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS:

Hier habe ich noch einen nützlichen Link von TMR Audio gefunden-

einspielen und Veränderung:

http://www.tmr-audio.de/index.php/inhalt...utsprecherboxen

Aber wie gesagt, es gibt unzählige andere Leute - auch Entwickler - die das gänzlich in Abrede stellen, es sei denn ein Lautsprecher wird starken Temperaturschwankungen beim Transport ausgesetzt.

Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung und Leid berichten. Lautsprecher einspielen rangiert bei mir auf einer Stufe mit Zahnarztbesuch.

Gerade bei Koaxen habe ich da fürchterlich gelitten und wurde stellenweise richtig krank von den Schwankungen und Generve im Stimmenbereich.

Cay-Uwe hat mich selber schon wie einen wandelnden Leichnam in der Haustür stehen gesehen, als ich ihn um Hilfe anbettelte.


Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Jul, 2019 07:41 46 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

"Als Gott die Geduld verteilt hat, saß ich hupend im Stau"....


... Geduld, so etwas muss sich eben erst entwickeln... immer wieder hört man z. Bps. in Musiker Kreisen, dass man Gitarren in Kyrokammern konditioniert, irgendwelche Rockstars ihre neuen Gitarren mit auf Tour nehmen und bei jedem Konzert an den Bühnenrand stellen damit die richtigen Schwingungen aufgenommen werden.... und was weiß ich noch...

Lautsprecher (und damit meine ich wirklich die Speaker) verändern sich mit der Zeit, das ist ein Fakt, wahrscheinlich werden sie sich auch verschieden ändern, je nach gespielter Musik, Temparatur, UV-Licht (Membrane werden sicher auch durch langjährige Bestrahlung härter oder weicher)...

Musik ist immer eine Momentaufnahme, viele verschiedene Einflüsse ändern die Wahrnehmung... und ein großer Anteil hat der Hörer... meiner Meinung nach macht es mehr aus ob ich ausgeruht oder müde höre... ob es angenehm Temparaturen habe oder vor Hitze stöhne, ob ich gerade etwas agressiv oder total relaxt bin...

weiters gehört der Gewöhnungseffekt auch noch dazu, nach hunderten Stunden hat man sich an den Sound einer Box gewöhnt, und mag ihn oder nicht.... ich traue mir nicht zu jetzt noch zu sagen wie anders meine Boxen vor 6 Monaten geklungen haben...

Fazit: Geduld und immer cool bleiben :-)

02 Jul, 2019 08:15 22
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 295

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@ Werner,

ich weiß um Dein Leiden und die vielen Versuche, die Du mit den Einspeieln durchgeführt hast.

Ich habe mir das zu Herzen genommen und das "Gewobel" das Ihr da hört ist nicht ein Rosa Rauschen oder künstliches Signal, sondern eine Aufnahme des Rheinwallesrfalls bei Schaffhausen. Das Besondere an diesen Geräuschen ist, dass es ein stochastisches Verhalten hat, nicht ein regelmäßiges Schwingen wie bei Tonrauschen oder Ähnliches.

Wichtig ist, dass die Membranen starken Auslenkungen ausgesetzt werden müsssen und wenn jemand meint das Einspielen sei nicht notwendig, den sein technisches Know How muss ich anzweifeln.

Lautsprecher sind elektromechanische Koponenten, im Prinzip eine Art Elektromotor, und die müssen eingefahren werden um ihr Optimum zu erreichen.

Bei den von mir verwendetetn Signal, das aus der AUDIO Stakkato 2 CD stammt, ist nach 12 Stunden Einbrennen für mich kein Unterschied weder messtechnisch noch hörtechnisch festzustellen. Wie gesagt, insbesondere Stimmen klingen danach "freier" und nicht mehr so gepresst.

Das Problem, das viele HiFi-Hobbiesten haben ist, dass sie die Membranen nicht so stark in Bewegung setzen können, da sie in den allermeisten Fällen nur auf Zimmerlautstärke hören oder können. Bei meiner Extremi bewegen sich in dem Fall die Membranen fast garnicht und ein Einspieln würde ewig dauern ...

Mit diesen Chassis habe ich bereits so zu sagen Langzeiterfahrung. Ich habe in meiner Demo Extremi Chassis die fast 10 Jahre alt sind. Die messen sich immer noch wie nach meinen Einbrennverfahren.

Ich habe heute ganz früh morgen auch erlebne können, dass sich beide Speaker, neu und fast 10 Jahre alt, identisch anhören, oder sagen wir sich nicht nenneswert hörtechnisch unterscheiden. In anderen Worten, Transporte, das Alter, Temperatur, usw. haben den Chassis soweit ich messen und hören kann nicht geschadet Zwinker

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

02 Jul, 2019 10:23 23 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
DVader


Dabei seit: 02 Jul, 2019
Beiträge: 3

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von cay-uwe

Wichtig ist, dass die Membranen starken Auslenkungen ausgesetzt werden müsssen und wenn jemand meint das Einspielen sei nicht notwendig, den sein technisches Know How muss ich anzweifeln. Zwinker


Genau so schaut es aus!

Ich besitze LS die nach ein bis zwei Tagen komplett eingespielt waren und bis heute, auch wenn die sich vier Wochen mal nicht bewegen, keinerlei Einbußen im Klang zu verzeichnen haben.

https://www.youtube.com/watch?v=NW7FW0jhcAg

Ab Minute 1:00 kann man sehen, was mit meinen SL im Vorhinein veranstaltet wurde.

02 Jul, 2019 12:13 01 DVader ist offline Email an DVader senden Beiträge von DVader suchen Nehmen Sie DVader in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von DVader
Zitat:
Original von cay-uwe

Wichtig ist, dass die Membranen starken Auslenkungen ausgesetzt werden müsssen und wenn jemand meint das Einspielen sei nicht notwendig, den sein technisches Know How muss ich anzweifeln. Zwinker


Genau so schaut es aus!

Ich besitze LS die nach ein bis zwei Tagen komplett eingespielt waren und bis heute, auch wenn die sich vier Wochen mal nicht bewegen, keinerlei Einbußen im Klang zu verzeichnen haben.

https://www.youtube.com/watch?v=NW7FW0jhcAg

Ab Minute 1:00 kann man sehen, was mit meinen SL im Vorhinein veranstaltet wurde.



Hallo Vader,

erstmal willkommen in unserer Runde!

Danke für das tolle Video, ich hatte die Tränen in den Augen, als der Frisör erzählte, daß er schon 20 Jahre nicht mehr in Urlaub gefahren ist, da ihm seine Burmester Anlage wichtiger ist und er da seine Entspannung und Energie draus bezieht.

Und dann, als er auf seinen amp zeigt und erzählt, als er mit dem unter dem Arm heim kam, war das so ein Glücksgefühl wie mit nem neugeborenen Säugling heimzukommen.

Ich kann das alles so was von nachvollziehen:)

Am Anfang vom Video - das scheint älter zu sein - spricht doch der Udo Besser, der ist ja schon länger weg bei Burmester und leitet jetzt AVM- mit ihm hatte ich letztes Jahr persönlichen Kontakt, als ich einen AVM amp testete.

Aber -

selbst Burmester sagt - sie wobbeln da zwar 100 Stunden drauf -
daß sie nur feststellten, daß es sich dann nicht mehr wesentlich klanglich verändert .

Man beachte: nicht mehr wesentlich!

Und er spricht explizit von Gummisicken und da erlebte ich das auch tatsächlich so - wie Burmester das beschreibt.

Es sieht wirklich anders aus, bei den Hard Edge Sicken, glaubs mir, ich bin da zig mal durchgetrampelt und ging jedesmal innerlich am Krückstock.

Man beachte - das waren alles 30er Membranen aufwärts!

Die 25er Hard Edge einer Kensington hatte ich recht schnell stabil im Performing - leider waren die dann aber auch 4 oder 5 Mal im ersten Jahr defekt und die kompletten Treiber wurden getauscht (fing immer ein Treiber an zu kratzen und lief nicht zentriert).

Wie erwähnt, die meisten Leute kriegen da nicht viel von mit - habe das Thema mit vielen Bekannten durch . Ich habe auch wirklich weniger Probleme mit den Bässen - bei mir sind das meistens die Tweeter, die rumnerven und mal schrill und mal dumpf klingen im ersten Jahr.

Da lobe ich mir meinen neuen Breitbänder, da ist kein Tweeter drin:)

Der ist mir wirklich nur einen Tag weggeknickt.

Du, es gibt aber auch Hersteller, die bestreiten diese Einspieleffekte - und sagen, das ist die Umgewöhnung des Menschen und Hirnsache. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine gelesen zu haben, daß Nubert diese Philosophie vertritt.

Prost

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Jul, 2019 15:20 06 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Cay-Uwe,

alles klar, ich hatte den Ton nicht an, als ich dein Video sah und ging von Rosa Rauschen aus.

Die von dir besagte Audio CD habe ich mit Sicherheit auch im Archiv rumliegen- kaufte ich damals immer alles treu und brav zusammen.

(hab aber nicht alle gehört)

Ist ja irre, ein record vom Wasserfall bei Schaffhausen? Das bei Alzey?
Hab da noch nie den Rhein gesehen, dachte das ist ab vom Schuß?
Muß ich meine Frau mal fragen, die ganze Familie mütterlicherseits kommt dort her und sie ist sehr oft dort.

OK, das ist schon ne dynamischere Sache.

Aber auch du formulierst es wie Burmester - unterscheidet sich hörtechnisch danach nicht nennenswert von einer seit Jahren betriebenen Box - das kann man wohl abnicken.

Aber du weißt ja, wie extrem ich reagiere auf Unterschiede im Zischlautbereich von Stimmen - ich meine, du hast damals 1,5 db oder so gemessen bei 7000 hz - und wegen diesem "mikroskopischen" Unterschied war mir alles vergrault.

Ich weiß aber, daß anderen Leute da teilweise gar nicht drauf reagieren oder ihnen das bissel sonstwo vorbei geht.

Daher ist Einspielen für mich immer Horroraufgabe:)

Übrigens denke ich persönlich, daß auch Kondensatoren auf Weichen und natürlich auch die Kabelage innert der Box einem Einspieleffekt unterliegen.

Wenn es in Verstärkern und Quellgeräten hörbar ist, daß die ne Zeitlang zulegen und "weicher" werden vom Sound und "runder" - dann werden die Bauteile in Boxen sich sicher ähnlich verhalten.

Sach mal, bei der Extremi, kann das sein, daß der Koax Hard Edge Sicke ist- und der Bass Gummsicke?

Kommt auf dem Video so rüber.

Ist das Manni seine Box?

Dann kriegt der seinen Schatz hoffentlich bald?

Da freu ich mich auf Berichte.

Wenn mir jetzt nicht unerwartet die Thivan Fullrange dazwischen gekrätscht wäre - ich hätte mir auch ein Paar Extremi bestellt - wie gesagt - genau mein Beuteschema vom Sound und hätte ich obendrein auch noch in Walnut gekriegt.

Aber bei mir kam mal wieder alles anders, wie ich dachte. Hätte nicht damit gerechnet beim ersten Homeversuch mit nem Kompakt Breitbänder das große Wohnzimmer akustisch einzuparken.
Ich reib mir immer noch fassungslos die Glubschaugen, wenn ich morgens aufstehe und die kleinen Dinger da thronen sehe.

Headbanger

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Jul, 2019 15:38 06 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Breitbänder hat keinen Hochtöner, logisch.... aber genau im Hochtonbereich hat sich bei meinen Breitbändern am meisten getan mit der Zeit.... das habe sogar ich gehört....

02 Jul, 2019 15:43 40
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sodele,

habe meine Frau mal nach dem Wasserfall von Schaffhausen gefragt, die lachte sich schlapp - das was du meinst, ist wohl in Richtung Schweiz-
und nicht unser Kaff ums Eck:)

Mist

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Jul, 2019 16:32 58 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
cay-uwe
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 295

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Hallo Cay-Uwe,

alles klar, ich hatte den Ton nicht an, als ich dein Video sah und ging von Rosa Rauschen aus.

Die von dir besagte Audio CD habe ich mit Sicherheit auch im Archiv rumliegen- kaufte ich damals immer alles treu und brav zusammen.

(hab aber nicht alle gehört)

Ist ja irre, ein record vom Wasserfall bei Schaffhausen? Das bei Alzey?
Muß ich meine Frau mal fragen, die ganze Familie mütterlicherseits kommt dort her und sie ist sehr oft dort.

OK, das ist schon ne dynamischere Sache.


Nein Schaffhausen am Rhein Zwinker

Zitat:
Original von Kellerkind
Aber auch du formulierst es wie Burmester - unterscheidet sich hörtechnisch danach nicht nennenswert von einer seit Jahren betriebenen Box - das kann man wohl abnicken.


Ist wahrscheinlich die vorsichtige Art eines Technikers zu formulieren, dass es hörtechnisch kein Unterschied gibt.

Ich bin gerade in der Situation, dass ich das tatsächlich erlebe. Ich tue mich schwer einen Unterschied zwischen meiner Demo-Box und den gerade gefertigten herauszuhören, obwohl es Toleranzbedingt an den Chassis messtechnisch etwas Differenzen gibt. Allerdings auch da, recht gering Zwinker

Zitat:
Original von Kellerkind
Aber du weißt ja, wie extrem ich reagiere auf Unterschiede im Zischlautbereich von Stimmen - ich meine, du hast damals 1,5 db oder so gemessen bei 7000 hz - und wegen diesem "mikroskopischen" Unterschied war mir alles vergrault.


Ja, ich weiß Mist Gefangen

Zitat:
Original von KellerkindD
aher ist Einspielen für mich immer Horroraufgabe:)

Übrigens denke ich persönlich, daß auch Kondensatoren auf Weichen und natürlich auch die Kabelage innert der Box einem Einspieleffekt unterliegen.

Wenn es in Verstärkern und Quellgeräten hörbar ist, daß die ne Zeitlang zulegen und "weicher" werden vom Sound und "runder" - dann werden die Bauteile in Boxen sich sicher ähnlich verhalten.


Deswegen wird bei mir die ganze Box den Streßtest unterzogen, und galub mir, da passiert mehr als nur Chassis, Kondensatoren, usw. einzuspielen.

Zitat:
Original von Kellerkind
Sach mal, bei der Extremi, kann das sein, daß der Koax Hard Edge Sicke ist- und der Bass Gummsicke?

Kommt auf dem Video so rüber.


Ja, der Coax hat eine Textilsicke und der Tieftöner ist Gummi.

Zitat:
Original von Kellerkind
Ist das Manni seine Box?

Dann kriegt der seinen Schatz hoffentlich bald?

Da freu ich mich auf Berichte.


Ich sach mal nix ... Er wird bestimmt demnächst berichten Zwinker

Zitat:
Original von Kellerkind
Wenn mir jetzt nicht unerwartet die Thivan Fullrange dazwischen gekrätscht wäre - ich hätte mir auch ein Paar Extremi bestellt - wie gesagt - genau mein Beuteschema vom Sound und hätte ich obendrein auch noch in Walnut gekriegt.


Ich betrachte das mal sportlich, es steht 2:1 und ich habe gerade den Anschlußtreffer erzielt und das Spiel ist noch nicht aus Grinsengel

_______________
Happy listening, Cay-Uwe

Gewerblicher Teilnehmer
http://www.sonus-natura.com/

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von cay-uwe am 02 Jul, 2019 16:44 01.

02 Jul, 2019 16:42 09 cay-uwe ist offline Email an cay-uwe senden Homepage von cay-uwe Beiträge von cay-uwe suchen Nehmen Sie cay-uwe in Ihre Freundesliste auf
DVader


Dabei seit: 02 Jul, 2019
Beiträge: 3

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind

Aber -

selbst Burmester sagt - sie wobbeln da zwar 100 Stunden drauf -
daß sie nur feststellten, daß es sich dann nicht mehr wesentlich klanglich verändert .

Man beachte: nicht mehr wesentlich!

Prost


Die Messwerte bleiben nach dem Einschwabbeln gleich, sagte Burmester seinerzeit.

Ich habe nach der Lieferung vor drei Jahren bis dato keinerlei musikalische Veränderungen/Verbesserungen festgestellt. Viel mehr Qualität ist aktuell ohnehin nicht möglich.

Mein Schwager benötigte mit seiner Kef Blade/Emitter Kombi auch nur wenige Tage Einspielzeit, und die spielen trotz des halben Preises, bezogen auf meine Burmester Kette, auf dem gleichen Niveau, ohne mit der bereits verstrichenen Spielzeit besser oder schlechter geworden zu sein.

Stress und Gedanken machen sich nur die Fummler. Ich habe mich vor 20 Jahren, nach einem kurzem Aufenthalt, aus dieser speziellen Szene zurück gezogen, denn bei Denen geht es nicht mehr um Musik, die drehen sich bestenfalls noch im Kreis und spielen zusammen Voodoo.

Was von den Leuten übrig geblieben ist wurde mein Schwager, der das genau so macht wie ich. Anlage kaufen, einmessen und viele viele Jahre anständig Musik hören.

02 Jul, 2019 20:09 25 DVader ist offline Email an DVader senden Beiträge von DVader suchen Nehmen Sie DVader in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Vader,

jepp, die Messwerte geben es nicht her, was ich durchlitten habe bei diversen Boxen - denn da war es immer homöopathisch (aber immerhin nachweisbar).

Und wie gesagt, mit Gummisicken hatte ich immer weit weniger Einspielstreß - Burmester redete ja von Gummi - wie bei den Hard Edges.

Och jo, dein Schwager hat auch Emitter? Ich fahr die Kisten schon über 20 Jahre - quer durch alle Generationen - ist ganz meine Welt. Tolle amps.

Was du sonst schreibst, kann ich voll verstehen, ich hab das ganze Sporthören auch total satt, ob ich noch mit diesem Stecker, jenem Filter und blabla was reißen kann -

ich suche immer nach Komponenten- die mich möglichst viel musikalischen Krempel in meinen Räumen spaßerregend erleben lassen und mich energetisch auftanken. Die meisten Sachen am Markt ziehen mich total runter, da sich halt nur gewisse Referenz records brauchbar anhören und ich habe das Handicap selber jahrzehntelang musiziert und recordet zu haben - und wenn dann die eigenen Sachen wie totgeplättet tönen oder mich anschreien, leide ich wie ein Hund.

Daher - habe ich so einen Aufwand gestartet um die Extremi vom Cay-Uwe, der bezahlt mich auch nicht dafür und ich kriege auch keine Sonderrabatte oder weiß der Geier, oder gar daß die Dinger für umme im Briefkasten liegen-

ich finde das Produkt einfach vom Sound, wie es heute, in der Endphase tönt - granatengeil - und an dem Tag, wo ich bei Cay-Uwe war- klang wirklich alles brauchbar bis megageil.

Und da waren wirklich Sachen dabei, da rennste bei den meisten Boxen echt weg.

Ich stehe da voll hinter dem Produkt. Hätte das in der Form nie und nimmer erwartet, die Prototypen vor zig Jahren machten mich persönlich nicht wirklich an.

OK, das war schon gut, aber nicht das, was ich persönlich wollte - sieht hier im Endstadium anders aus - ist eine für mich ganz fette Bank.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

02 Jul, 2019 22:15 44 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
DVader


Dabei seit: 02 Jul, 2019
Beiträge: 3

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Nabend Vader,

Prost


Morgen Kellerkind,

als Chirurg arbeitet man nun mal bei der Dunklen Seite der Macht, aber meine Gäste mögen mich.

Ich kann Ihnen gern eine Ferndiagnose auf Medium-Deutsch zur Verfügung stellen, was ich übrigens im privatem Bereich bevorzuge.

Zuerst einmal kann ich Sie beruhigen, Sie sind im weitesten Sinne der Medizin nicht krank.

Ihr Hobby verleitet Sie jedoch permanent zu einer auditiven Agnosie im Millisekunden-bereich, mal mehr und mal weniger.

Diese Seelentaubheit wird durch etliche Faktoren hervor gerufen, die ich hier im Detail und aus Zeitgründen nicht aufführen werde.

Beim Musik hören entsteht ein durchlaufendes Momentum.

Wenn Sie sich, wie Sie schreiben, permanent Gedanken über die perfekte Anlage machen, hier und da die Kabel austauschen, Möbel rücken, oder womöglich noch in verschiedenste Technik investieren, ist die Messe bei Ihnen bereits gelesen.

Das Unterbewusstsein schläft nie, denn Ihr Gehirn resettet, beziehungsweise verarbeitet im Schlaf, die übergeordneten Einflüsse des vergangenen Tages.

"Sportliche Höchstleistungen werden neben dem körperlichen Training überwiegend im Kopf, also mental erreicht. Die Entscheidung, ob Erfolg oder Misserfolg, findet in den letzten Tagen vor dem Wettkampf mehr im Schlaf, als im Trainingszentrum statt. Allerdings müssen im Trainingszentrum die mentalen Grundlagen für den Schlaf gelegt werden."

Wenn Sie über den Tag hinweg damit beschäftigt waren , Kabel 1 mit Kabel 2 zu vergleichen, schlimmer noch wenn Kabel 3 und 4 auch noch vorhanden sind, und Sie zum Ende hin mit Kabel 2 dann einen absoluten Favoriten ausgemacht haben, wird Ihnen Ihr Unterbewusstsein über Nacht einen ganz üblen Streich spielen.

Denn Kabel 1, 3 und 4 spielen gegen Ihren Favoriten einfach weiter.

Wenn Sie am Folgetag die Anlage wieder einschalten, stehen die Chance hoch, dass plötzlich Kabel 2 nicht mehr so klingt wie am Vortag und Kabel 3 doch irgendwie besser war.

In der Folge manövrieren Sie sich unbewusst in eine Art Depression. Alles was in Zukunft neu hinzu kommt, empfinden Sie zuerst einmal besser, als alles was bisher dagewesen ist.

Nach einiger Zeit, mal kürzer mal länger, werden sich die Eindrücke relativieren (denn je nach Stimmungslage entstehen Kritikpunkte bezüglich des Neuen), die Ihr Unterbewusstsein wieder ordentlich arbeiten lassen.

Ich gehe jede Wette ein (denken Sie darüber nach), dass Sie immer wieder einen unterbewussten Hilfeschrei in Form von Mithörern absenden, um Ihre tolle Anlage daheim mit mehreren Ohren zu bestätigen, bzw. um sich selbst zu bestätigen. Leider gelingen dieses Vorhaben nicht, denn es liegt in der Natur der Sache, dass Ihre Mithörer irgendwo Kritikpunkte ausgemacht haben, die Ihnen bis dahin nicht aufgefallen sind, wahrscheinlich auch gar nicht existieren, aber Sie werden ab dann genau das glauben und hören, was Ihre Seelenverwandten zu beanstanden hatten.

Wenn Sie die permanente Fummellei nicht beenden, bleiben Sie audiophile klinisch Tot.

Ich habe mir, weil ich mir der Thematik bewusst bin, und mich als Mediziner vor Befangenheit keineswegs frei sprechen kann, damals für eine Anlage entschieden, die mich mitgenommen und berührt hat.

Ich bin meiner Marke, bzw. meinen Marken treu geblieben und nach etwa 10-15 Jahren wird überprüft, ob mir die Nachfolgemodelle einen spürbaren Mehrwert liefern können, oder nicht. Die Zwischenzeit ist mir völlig egal, da wird nichts getauscht, warum auch.

Ich werde sehen, wie sich die Geräte nach Herrn Burmester für mich weiter entwickeln, aber bis dahin geht noch jede Menge Zeit ins Land.

Sorry an dieser Stelle, dass mein Post mit dem Thread nichts zu tun hat. Ich bin durch Zufall hier gelandet, weil ich meinem Sohn das kleinste ASR Modell kaufen möchte, denn der AMP von meinem Schwager ist doch sehr überzeugend. Auf der Suche nach gebrauchten Geräten kam dann irgendwann in der Bing Suche dieses Forum und die Überschrift dieses Threads hat mich an die damalige Sonus Faber Exrema erinnert, und gelandet bin ich beim Einschwabbeln .....

Ich wünsche dem Forum alles Gute und lasst Euch von Hifi nicht völlig bekloppt machen. Um 6 ist meine 24 Std. Schicht ohne gebrochene Nasen und einer ruhigen Nacht rum. Hoch die Hände, Wochenende!

Dieser Beitrag wurde schon 5 mal editiert, zum letzten mal von DVader am 03 Jul, 2019 05:06 18.

03 Jul, 2019 04:29 03 DVader ist offline Email an DVader senden Beiträge von DVader suchen Nehmen Sie DVader in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hoffentlich geht der Tag so weiter....

Lachtot

03 Jul, 2019 06:27 19
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen DVader (und natürlich auch allen anderen)

Das hast du schön (kurz) zusammengefasst.... stimmte dir dabei komplett zu.... im Grunde habe ich gestern ziemlich das gleiche geschrieben (als Laborant drückt man sich möglicherweise etwas anders als ein Chirurg aus)....

schöne Grüße aus Tirol

Martin

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von monkeybass am 03 Jul, 2019 06:57 02.

03 Jul, 2019 06:53 38
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Vader,

in der Tat kenne ich den Kreislauf des Sporthörers vom eigenen Leibe nur zu gut.

In den letzten 5 Jahren ist bei mir weitgehend Ruhe eingekehrt.

Ich hatte früher versucht den perfekten Hörraum zu schaffen und das maximale akustische Ergebnis zu fahren, und fand schnell heraus, wie kompromißbehaftet alles ist. Ist das Haschen nach dem Winde.

Erschwerend für mich war, daß ich im selbigen Raum auch musizierte und recordete und wußte wie es live klingt - und was noch hakt.

Es gab Zeiten in dem Hobby, da bin ich gar nicht mehr zum Hören gekommen, da war ich nur am Testen und /oder Optimieren und dementsprechend war ich drauf.

Irgendwann sieht man das als normal an, da man in den Foren eben hauptsächlich solche Leute findet und sich mit denen austauscht.

Angefangen hat all das Ende der 90er, als ich einen Dirigenten in Ruhestand kennenlernte - mir dem ich mir schier die Ohren wundtestete.

Heute habe ich einige Equipments im Hause, die alles recht gut bis brachial gut rüber bringen und kann entspannen und die Mucke und Filme fideln den ganzen Tag.

Seitdem klappt es auch mit der Verdauung - was ich immer wieder betone .Ich brauchte schier Jahrzehnte - angefangen Beginn der 90er - bis ich merkte, daß ich mit dem klassischen Hochpreis Hifi in der Praxis nicht so viel anfangen kann, was der Abstimmung der meisten erhältlichen records geschuldet ist.(insbesondere Bereich Rock und Film)

Dir auch nen schönen Tag!

Übrigens Service Maestro Niko Müller von ASR ist hier im Forum auch dabei.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

03 Jul, 2019 07:31 17 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18959

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS: Ich finde das gar nicht off topic- denn genau da setzte Cay-Uwe mit der Entwicklung der Extremi an.

Er kannte nicht nur durch mich, sondern auch durch andere permanent unterbewußt unzufriedene oder suchende High Ender die Problematiken.

Haste was, was dies toll kann, stirbste mit was anderem den Heldentod und immer tausend "wenn" und "aber" und das Erkaufen positiver Eigenschaften mit negativen Dingen. Daher mache ich zu den Produkten immer nur noch Langzeitthreads auf und schildere den Verlauf - der durchaus von Wow! nach AU! oder umgekehrt - führen kann. Langzeitzufriedenheit ist das Wichtige.

Cay-Uwe als Rockhörer sah auch das Problem der Records und zeitgemäßen Abstimmungen und war selber von seinen AC DC Scheiben auf den meisten Anlagen genervt und verlor den Spaß.

Ich habe euch ja meinen Eindruck vor Ort der Extremi geschildert.

Das Ding ist deswegen so genial - und das bestätigte Manni ja auch im Thread, weil es wie eine ausbalancierte Waage arbeitet und nicht rumnervt.

Dennoch gibt es im Frequenzgang keine großartigen Schlenker, mit denen man eine runde und gnädige Abstimmung erzwingt, die aber dem Sporthörer dann bei sehr guten records limitieren und den Spaß verderben.

Das alles ist die große Kunst an der Extremi.

Das ist ne Box, die stellt man sich hin, pflegt sie passend ein - und kann dann einfach alles anschmeißen an Musik und Film und genießen.

Und erlebt keine Achterbahnfahrt je nach Film/record zwischen Himmel und Hölle. Um es mit der Medizin zu vergleichen, ich nenne das akustische Ganzheitlichkeit da der ganze Mensch/Musik gesehen wird und nicht in Disziplinen zerlegt wird - wie in Sport und/oder Medizin.

Das ist die richtige Medizin für den vom Leben entnervten High Ender, der alles rauf und runter kaufte, wie meinereiner.

Ich selber bin im Moment nur noch nicht an Bord - weil ich mit den Thivanen einen Weg gefunden habe, der mich auch dahinbringt.

Ich genieß das erstmal und lebe das aus.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

03 Jul, 2019 07:47 52 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (25): « vorherige 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt! » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 159415942111 | prof. Blocks: 1519 | Spy-/Malware: 1847
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH