RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 21901 Treffern Seiten (1096): [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Hilfe, ich bin ein Netflix Junkie!
Kellerkind

Antworten: 1065
Hits: 85086

Heute, 16:52 37 Forum: Tratschecke

Hats mich zersäbelt-

heute lief der 8 teiler: Jupiters Legacy bei Netflix an -
was eine Megaproduktion.

Endlich mal ein Superheldenepos, wo es richtig kracht und wo auch was für erwachsene Menschen ist.

Josh Dushamel in der Rolle seines Lebens!

Da können sich Marvel und DC wohl warm anziehen.

Geschockt

Thema: La Scala AL5
Kellerkind

Antworten: 186
Hits: 11607

Heute, 16:12 32 Forum: Klipsch

Hallo Olaf,

man lernt nie aus! Freut mich, daß du nochmal eins auf die Schippe legen konntest,
ich selber habe Pass seit den 90er nicht mehr mitverfolgt,

durch Pass kam ich indirekt damals auf die Emitter.

Ein befreundeter Dirigent in Frankfurt betrieb damals die großen Pass Monoblöcke (ich meine X600 oder 650 punkt irgendwas hießen die ) und die Pass 0 Vorstufe an Martin Logan Request Elektrostaten - als ich das hörte - war ich von den Socken -

noch mehr überrascht war ich, daß der Mann die Dinger verkaufen wollte, weil er sich einen ASR Emitter 2 bestellt hatte, der ihm noch mehr zusagte.

Ich hatte bis an dem Tag noch nie was von ASR gehört.

Da der Mann einen Sportwagen fuhr und mir erzählte, daß er sich zum Abholen ein Auto zu mieten gedenkt, bot ich mich an - mit meinem Kombi zu fahren.

Jedenfalls lernte ich so das alte - später niedergebrannte Werk in Herborn kennen .(eine ehemalige Kirche)

Ich durfte das danach auch anhören, in der Tat, der Emitter - hatte so was vorher noch nie gesehen - paßte besser zur ML.

Später (wir freundeten uns an) war der Mann auch öfter bei mir zu Besuch -
und er brachte die übrig gebliebene Pass Vorstufe mal mit -

ich erinnere mich noch, weil der Lautstärkeregler in so Rasterschritten arbeitete, muß mal schauen, ob ich in ner Kiste noch analoge Bilder finde.

Ich meine, die Vorstufe war die Achillesferse damals an der Pass Kombi.

Hatte die damals mit verschiedenen Endstufen an meiner Tannoy Westminster - war recht "dumpf" und lustlos.

Die Monoblöcke hätte ich nicht hergegeben, die waren schon optisch - uaaaahhhhh - geil!

Ach halt, da fällt mir ein - ich hatte doch nochmal Kontakt mit Pass Produkten - das war eine Endstufe - ich meine 350.5 oder 350.3 hieß die - bei meinem Offenbacher Händler vor ca. 10-12 Jahren -

an der großen Audiodata, das lief bombastisch gut - allerdings an einer 30 K Vorstufe von Boulder.

Später verglichen wir das mit der 2060 Boulder Endstufe - allerdings an den größten Swans - da war die Boulder nochmal deutlich besser -

und am besten war es, einen 2er Emitter für den Bass und die Boulder 2060 für den Rest zu nehmen.

Daß Pass und Klipsch Heritage so toll paßt - hätte ich nicht gewußt.

Hab die Produkte völlig aus der Peilung verloren.

Auf jeden Fall erinnere ich mich, daß die Produkte warm und vollmundig abgestimmt waren und schön plastisch aufspielten.

Prost

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

Heute, 15:50 55 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Leute,

Max Krieger rief mich heute mal an und wir plauderten ebbes.

Dabei betonte ich nochmal, daß die Max - egal in welcher Preisklasse für mich einer der tollsten Lautsprecher der Welt ist.

Sie ist hochmusikalisch - schwimmt völlig gegen den Strom -klingt kein bißchen nach Mainstream - macht ihr eigenes Ding und reißt mich enorm mit.

Ein besser oder schlechter, was die Weichen anbelangt gibt es für mich nicht, ist eine Frage des Einzelfalles und der Anwendung.

Max erklärte mir, daß ich wohl tatsächlich richtig hörte -

ich schrieb euch ja, daß mir die Mucke über die Jubi-Weiche 2 db lauter vorkommt - das ist tatsächlich so, da die verwendeten Spulen weniger Innenwiderstand aufweisen und das den Wirkungsgrad der Max 1 erhöht,
was sich positiv bei kleinen Röhrenamps mit 3-7 Watt auswirkt - und ich hier am Emitter halt nicht so mitkriege, da dem an der Nabelschnur vorbei geht, wieviel Strom er schieben soll.

Hab ich mal wieder richtig gelegen mit den Lauschern von wegen ebbes lauter, prima.

Wie auch immer, ich bin sehr froh, die Max 1 gekauft zu haben - und geb die auch so schnell nicht mehr freiwillig her.

Ich werde mir definitiv dieses Jahr auch noch eine Max 2 ins Haus holen, der Max Krieger überlegt sogar mich persönlich mit den Teilen heimzusuchen, da würde ich mir echt den Hintern abfreuen.

Ich kenne den Max ja schon derart lange vom Telefon - aber persönlich getroffen haben wir uns wegen der Entfernung noch nie.

Meine Frau gab mir auch schon grünes Licht, weil sie weiß, wie sehr mich die Max 1 begeistert und wie ich um jede Hörstunde da oben "kämpfe".

Ansonsten stimme ich Olsen zu - preislich gesehen ist das so die Mittelklasse - nix abgehobenes aber auch kein Billigprodukt.

Bei der Audio Leserwahl - das muß man mal bedenken - kam die damals bei den 5.000 Euro Lautsprechern auf den dritten Platz. Das ist mehr als beachtlich, da das ein echter Insidertipp ist und keiner der Platzhirschen von großen Konzernen ist.

Ich erinner mich nicht, daß ein Outsider mal bei einer Leserwahl was gerissen hat.

Also die Anwender sind wohl zum größten Teil richtig happy mit den Dingern - die meisten hören übrigens - im Gegensatz zu mir - mit Röhren und vornehmlich Schallplatte. Obendrein hört der normale Max user leiser wie ich und sitzt näher dran und betreibt die in kleineren Räumen.

Die Max 2 mit 7500 Euro UVP - und damit im Bereich der aktuellen Cornwall von Kipsch - sehe ich auch noch im preislichen Mittelklassefeld - daß ich im Hifibereich bei Lautsprechern bis 10.000 Euro sehe.

Andere mögen da schon von Oberklasseprodukten und Preisen reden,
aber wo soll man dann Lautsprecher für einige Hunderttausende von Euros einstufen? Nach oben gibts da bei Lautsprechern kaum Grenzen.

Und wo nochmal Oberklasse von Spitzenklasse trennen?

Ich mache mir da eigentlich gar keine Gedanken - könnte mir problemlos auch für 50 K Lautsprecher auf die Bude stellen -

und war früher - ja schon öfter - in der über 20 K Klasse unterwegs.

Für mich zählt, wieviel Spaß ich mit dem Sound habe.

Der liegt für mich mit der Max 1 am obersten Limit - ich sehe da nichtmal eine Tannoy Westminster drüber - allenfalls in Summe gleichauf aber eben mit anderen Stärken und Schwächen.

Letzendlich zählt, wie viel und wie oft man Gänsehaut kriegt und sich mit einem Produkt wohl fühlt - richtig teuer und Oberklasse braucht man da eigentlich nur - wenn man 120 db verzerrungsfrei über Stunden prügeln will.

Da wird es dann NOTWENDIG tiefer im Bankkonto zu graben.

Für mich ist die Max 1 ein absolutes Juwel!

Und beim Max Krieger ist das nunmehr schon seit ungefähr 7 Jahren zusammen mit der Tannoy Stirling der meistverkaufte speaker im Laden.

Ursprünglich waren die ja preilsich gleichauf, mittlerweile ist die Stirling wohl ebbes teurer.

Wie es ausgeht und was man empfindet, wenn man mal die übliche 5-10 K Liga im Laden beim Max Krieger mit der Max 1 switcht, hat euch ja der TG in seinem Erlebnisbericht geschrieben, das ist das, was ich seit Jahren auch von anderen, die dort waren, so erzählt bekam oder im Netz gelesen habe (teilweise auch im für Mitlgieder reservierten Bereich von Pauls Reference).

Warum ich so spät zur Max 1 kam, habe ich ja im Threadbeginn alles erklärt - da kam viel zusammen.

Ich bin im Nachhinein auch nicht traurig drum, daß es so lange dauerte, durfte ich doch im Wohnzimmer in den letzten Jahren da so viele schöne und gute Lautsprecher betreiben und kennenlernen.

Insbesondere die Klipsch RF 7 MK 2 und die Klipsch Forte 3 haben sich da tief in mein Herz gespielt. Die Max 1 legt auf ihre Weise halt echt nochmal einen drauf - dieses freche kleine Wiesel hat ein herrliches Eigenleben und führt so manches neu auf.

Ich lieb die Teile - innigst.

Headbanger

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

Heute, 08:19 07 Forum: Veschiedene Marken

Zitat:
Original von Generg
Ja Werner,

dann erst mal Glückwunsch, daß Du jetzt doch den Vergleich mit einer Verlängerung durch die BRrohre gewagt hast! Du hast die erste Fricklerprûfung bestanden....

Daumen rauf

Ja ist schon erstaunlich, daß bei fast identischen elektrischen Werten doch ein hörbarer Unterschied entsteht durch anderes Widerstandsmaterial und andere Spulentechnik.

Na ja, ich würde schon 1-2 Tage ins Hören investieren, wenn Du schon mal umgebaut hast.

Kann Leon sich nicht deutlicher ausdrücken.....? Großes Grinsen

Handschütteln


Morjen morjen,

nun ja,

das ist ja auch der Grund, warum ich vor ein paar Tagen erst einmal eine Box umbaute - und dann verglichen habe, mit der anderen Box-

ich erinnere mich noch an vor rund 20 Jahren als in einem ausländischen Tannoyfoum wahre Wunder von Weichenumbauten von Studiomonitoren berichtet wurden.

Letztlich kam es dann zu einem Workshop bei mir im Hause, da ich nach Rücksprache mit dem Tannoy Entwickler sehr skeptisch war, denn er selber berichtete mir, daß die Leute nach einem Umbau erstmal automatisch das hören was sie wollen und nicht das, was tatsächlich spielt.
Der Mensch führt sich da selbst an der Nase herum.

Damals hatte ich dann 3 Jungens auf der Couch und mogelte denen letztendlich einen umgebauten und einen Originallautpsrecher unter in der Hörprobe - nicht einmal da wurde etwas bemerkt.

Die mußten immer raus aus dem Zimmer und meine FRau und ich wechselten dann die Monitore aus.

Es kam sogar vor, daß sie - als das Original Paar spielte, dieses klar als ihr umgebautes identifizierten.

Ähnliches erlebte ich in den 90ern mit einer "tiefer gelegten" JBL Ti5.000.

Hier im Forum erging es vor Jahren den Constantin und den grandilsilenzio auch nicht anders, die kauften eine im Forum angepriesene - ich weiß nicht mehr, war es eine RP 280 oder RF 7 MK 2 - ich meine aber letztere - mit aufwendigen Umbau und externer Weiche, ich erhielt dann den Workshopbericht vom Constantin, den mir grandilsilenzio bestätigte -
man konnte dort die Weiche umschalten -

beide scheiterten daran wirklich einen Unterschied heraus zu hören - tendierten aber in Summe mehr zur Serienweiche.

Das ist meines Erachtens nach das Problem, wenn man an einer Weiche nur Geld verbuddelt und bessere Bauteile nimmt - aber die gleichen Werte nimmt.

Anders sind Weicheneingriffe gelagert, wenn man mit der Phase oder gar dem Pegel spielt, so wie MM das an seiner RF 7 machte - ich meine , er hat das Horn 2,5 db zurück genommen - das hört man dann doch klar raus.

Bei meiner Glenair hörte man damals auch klare Unterschiede, da der Hochton ganz anders abgestimmt war.

Da brauchte ich gar kein A/B Vergleich.

Bei der Max wird ja alles beibehalten - da wollte ich ausschließen - und direkt A/B hören - daß ich mir da was wünsche oder reiniinterpretiere.

Warum nun hörtechnisch das Horn im Präsenzbereich mehr Saft mit der Jubi-Weiche hat - weiß ich nicht.

Habe es auch nicht gemessen, schätze das aber in der Größenordnung auf 2 db Unterschied im FQ.

Reine Bauteiletoleranzen sollten nicht mehr als 0,5 db Unterschied hervorbringen, das erinnert mich aber an das erste Paar Wharfedale Linton, die ich im Hause hatte, wo mir an einer Box - nachgemessen - rund 2 db fehlten im Hochton - an einer Tannoy Kingdom ließ ich sogar mal Bauteile(DIaphragma) tauschen, da nach einiger Zeit 3 db Differenzen lag.

Natürlich kriegt so was nicht jeder gleich mit, ich bin da halt sehr empfindlich im Zischbereich vonn Stimmen.

Was die Max Weiche anbelangt, weiß ich nun, was sowohl die Liebhaber als auch die Kritiker denken, erleben und empfinden und kann das nachvollziehen.

Mehr infos und Details sowie Ungebremstheit bietet die Jubiweiche - mehr Homogenität die Serienweiche.

Ich bin sogar der Ansicht, daß unabhängig davon (also Präferenz der Hörer) mit hereinspielt, inwieweit der Hörraum gedämmt ist - in einem schwer bedämpften Hörraum sollte die Jubiweiche wirklich massiv punkten.

So was habe ich mit meinen vielen Fensterflächen aber nicht.

Klar, ließ ich die Jubiweiche auch die letzte Nacht durchspielen und höre schon wieder seit um 5 Uhr am Morgen damit.

Ich werde das heute aber zurück bauen, für meine Situation und Musik schreit es bei mir geradezu nach der komfortabel klingenden Serienweiche, die das Horn einfach mehr zurücknimmt.

Würde ich die Jubiweiche weiter verwenden, tät ich das machen, was sehr viele Max Anwender taten - wenn ich in Pauls Reference lese - nämlich - mit den optionalen Widerständen arbeiten und ausbremsen.

Gibt für mich kein Sinn, wenn die Serienweiche mir das eh erspart.

Der gesamte Präsenzbereich ist über die Serienweiche einfach cremiger.

Verzerrte Metal Gitarren klingen da einfach wärmer und röhriger.

Natürlich verdeckt das auch einige Kleinigkeiten - das ist mir aber egal.

Ich mag halt mit der Max auch gerne richtig laut hören, wenn die Frau außer Hauses ist, ohne AC DC und Metallica meiden zu müssen:)

Gerade beim lauten Hören werden Unterschiede, die bei normalen Lautstärken fast irrelevant sind schnell zu Qual oder Segen, das Ohr reagiert leider nicht linear.

Desto lauter man hört, desto schneller ist das Ohr genervt oder verwöhnt von fast lächerlich kleinen Dingen. Daher verstehe ich auch Menschen, die tiefer in die Kabelmaterie eintauchen, da sie bei ihren präferierten Pegeln sonst einfach nicht klar kommen.

Den Vergleich, den ich hier mit der Max Weiche anstellte ist keineswegs amtlich - da müßten beide Weichen unter gleichen Bedingungen (Verkabelung und Positionierung) und mit Direktumschaltung betrieben werden.

Ich kann nur von einem Trend reden.

Ob der bei einem echten und direkten Vergleich ohne Zeitverlust noch obendrein überhaupt noch greift - will ich nicht beschwören.

Jedenfalls werde ich wohl heute wieder zurück stöpseln - die Energie in einen Umbau und in der Box rumlöten lassen und schrauben - spare ich mir da ganz klar, am Ende ist was kaputt oder ich bau noch zig Mal um.

Man bedenke, das Horn ist roh ins Holz geschraubt -

das kann man nicht eben zigmal rein und rausschrauben, irgendwann greift das nicht mehr und müssen Gewinde rein usw.

Für mich ist das Thema hiermit abgehakt.

Ich hab da auch gar kein Problem damit wenn Leute die Jubiweiche für sich präferieren - das muß halt alles zu Kette, Raum, Musikgeschmack, Abhörlautstärke und Kabelage passen.

Und PS: Egal welche Max Version man denn nun hat - das sind excellente Lautsprecher und es besteht aus meiner Sicht keine Notwendigkeit sich wegen der Weiche graue Haare wachsen zu lassen, da gibt es bequemere Möglichkeiten zur individuellen Feinanpassung, die teilweise tiefer greifen können und effektiver. Das gilt insbesondere für die Aufstellung (diverse Pucks und Spike Experimente inbegriffen).


Prost

Thema: Klipsch Forte 3 - bin ich manns genug?
Kellerkind

Antworten: 487
Hits: 39933

06 May, 2021 16:08 50 Forum: Klipsch

Hallo leute,

bei mir hielten sich die Forte 3 trotz totaler Begeisterung nicht mehr als 5 Monate - so ist das bei Boxenludern nun mal - beim Thomas 1960 herrschte ebenso kolossale Begeisterung - aber es wurden nur 4 Monate -

inzwischen spielen meine ehemaligen Forte 3 in der dritten Hand, wie ich heute erfahren habe.

Es ist wirklich so, wie der Thomas schon mehrfach in verschiedenen Threads und Foren schrieb - so ein Wechsel geht oft nicht wegen Unzufriedenheit einher, sondern wegen Abenteuerlust.

Da kommt dann der Jäger und Sammler raus -

leider kann ich nicht alles einfach behalten und einlagern, wie es mein Freund Robert macht oder auch der Ludwig.

Bei Klipsch kommt erschwerend hinzu, die bauen nicht nur ein paar megageile Boxen, die bauen gleich einen ganzen Haufen davon.

Und jede davon hat halt ihren eigenen Charme, wo sie was geiler macht als ne andere.

Headbanger

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

06 May, 2021 15:58 44 Forum: Veschiedene Marken

PS: Kater Leon ist nicht sonderlich angetan von den rumliegenden "Eingeweiden" der Lautsprecher.

Und daß die Abdeckungen ab sind, wo er sich so gerne die Schnurrhaare dran reibt findet er auch Kacke.

Ansonsten scheint ihm aber schnuppe zu sein, wie ich mich entscheide.

Als ich ihn fragte, was er denkt, was besser klingt, kam nur so ein leidiger Laut aus ihm raus, der hörte sich an wie: Hmmmppf

Verwirrt

dann legte er den Kopf auch schon wieder aufs Kissen und ratzte weiter.

Prost

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

06 May, 2021 15:39 11 Forum: Veschiedene Marken

Zitat:
Original von Generg
Mehr, da bin ich gespannt!

Freude


Jau,

immer auch Zeit und Lust auf Schreiben zu finden fällt mir schwer mit so vielen tollen Equipments im Hause.

Und manche Sachen brauchen auch Weile:)

Habe mir ja diese preislich höher angesiedelte Tschentscher Weiche - die in der Jubiläums- Edition in 30 oder 33 Paar Max 1 verbaut war - mal vorgeknöpft.

Bei so was gehe ich gerne systematisch vor - denn das ist ja nicht der erste speaker, wo ich mir mal verschiedene Weichenversionen anhöre -

und mit der größte Fehler, den Menschen dabei machen - ist immer gleich beide Lautsprecher umzubauen und dann hinterher Boah und Geil zu brüllen - und meistens dann nach Tagen oder Wochen - genervt ihr umgebautes Equipment wieder verkaufen:)

Ich wollte weiterhin erstmal eine gestöpselte Version - dazu mußte ich erstmal gescheites Verlängerungskabel beischaffen, da die Kabel von Weiche zu den Treibern viel zu kurz bemessen sind, um die Weiche eben mal vor die Box stellen zu können.

Also erstmal einen speaker umgestöpselt -

und braten lassen (obwohl die von mir verwendete Weiche auch schon mal ein paar Monate bei einem Bekannten vom Max lief).

Es klappt durchaus die Boxen in Stereo zu betreiben - die eine mit der Jubiläumsweiche, die andere mit der Unison Weiche.

Dann mal Boxen in Mono verglichen und einzeln abgehört.

Bei Rosa Rauschen fällt mir auf, daß die Jubiläumsweiche etwas lauter im Ohr erscheint - ich schätze 2 db.

Auch ist im Bereich 2-3 khz etwas mehr los.

Drehe ich weiter auf, so wird mir die Jubilämusweiche schon vorher unangenehm im Ohr.

Musik:

Die Töne über die Jubilämsversion sind etwas klarer - aber auch weniger vergebend. Ich höre mehr das Horn raus.

Das einzuschätzen ist nicht leicht für mich - weil die Max nach dem Einspielen auf den von mir präferierten Lautstärken für mich wesentlich charmanter mit den Abdeckungen klingt - und ich den Vergleich nun ohne Abdeckungen machen mußte - da ich wegen den dicken kabeln bei der externen Verlegung die Abdeckung nicht mehr drauf kriegte - siehe hier:



Dann auch zweite Box umgebaut - und über Nacht durchspielen lassen.

Ja, das klingt schon etwas anders.

Im ersten Moment würde ich sagen es löst etwas feiner auf, dennoch kriege ich irgendwie ein Druckgefühl aufm Ohr, wenn ich lauter drehe und höre einfach mehr Horn - was aber auch zum Teil dem Betrieb ohne Abdeckung geschuldet ist.

Die normale Serienweiche bleibt bei Rock auf jeden Fall runder und weicher im Gesamtbild. Auch werde ich den Eindruck nicht los, daß die Jubiläumsweiche im Präsenzbereich etwas schummelt - auch wenn die Werte der Bausteine identisch zu sein scheinen, Gitarren bei Metal schreien mich recht schnell an, dafür kommen aber selbst feinste Hallanteile und Hintergrundinformationen etwas besser raus.

Das ist ein Geben und Nehmen.

Ich will eigentlich lange und entspannt mit einem speaker hören können - und auch keine allzugroße Schere zwischen den verschiedenen records haben - tendendiell ist mir da die Serienweiche lieber.

Ich denke mal die Jubiläumsweiche ist eher für Leisehörer konzipiert und Menschen, die recht hochwertiges Aufnahmematerial hernehmen möchten.
Für Rocker wie mich - die es gerne kesseln lassen - wohl eher nicht gedacht.

Welten liegen da jetzt nicht dazwischen.

Der Unterschied ist hier in etwa so stark, wie der Betrieb mit und ohne Abdeckung oder die Verwendung unterschiedlicher LS Kabel.

Das kommt ja auch noch erschwerend hinzu - beide Weichen arbeiten mit unterschiedlicher Innenverdrahtung - was ja auch mit reinspielt und wo ich nicht weiß, was was verursacht.

Für mich sehe ich bis jetzt absolut keine Notwendigkeit die High End Jubiläumsweichenversion mit höherwertigen Bauteilen zu verwenden.

Das Gefrickel hab ich mir jetzt wieder selbst eingebrockt.

Ich könnte mir auch vorstellen, daß empfindliche Verstärker - wie Röhren - mehr auf so Sachen reagieren - dem Emitter ist halt fast alles egal, der schiebt und legt los, ganz egal durch was für Kondensatoren und Drähte er sich da durchzwängen muß. An meinem Emitter die Bandbreite einzustellen macht fast größere Unterschiede als hier mit Weichenversionen rumzufrickeln.

Tendenz bei mir bis jetzt: Die Serienweiche aus Italien spielt etwas gnädiger und runder und vom FQ im Präsenzbereich ausgeglichener.

Die Jubiweiche dagegen klingt etwas lebendiger und klarer im Hochton.

Prost

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

06 May, 2021 15:10 51 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Mike,

der Ludwig war hier mit seiner Triode 25 und lieh auch späterhin einen Simply Italy aus - irgendwo berichtete ich in dem Thread.

Funktionieren tut das schon -
aber da kommt weder der von mir gewohnte und gewollte runde Bass noch der angenehme Hochton raus. Also Metal Mucke hört man damit freiwillig nicht sonderlich laut:)

Bei Akustikinstrumenten hingegen - jaaaa - sehr schön und lebendig.

Dennoch - meinen Emitter wollte ich da nicht in Frage stellen.

Headbanger

Thema: Meine neue Freundin
Kellerkind

Antworten: 419
Hits: 33323

06 May, 2021 08:51 48 Forum: Allgemeines

Steht zwar schon im Max 1 Thread - will ich aber auch hier zeigen -

Leon beim Hochgenuß von Heavy Metal Mucke:





Ups, ob da der Drummer noch richtig tickt?


Headbanger

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

06 May, 2021 08:48 50 Forum: Veschiedene Marken

Morjen morjen Generg,

so wenig Leute, wie hier schreiben und über Maxe berichten, gehe ich mal davon aus, es lesen fast nur noch begeisterte Katzen mit. Die können halt nicht schreiben mit ihren dicken Tatzen. Clowni

Aber Scherz beiseite, ich bin ja mit einigen glücklichen Usern in Kontakt -
unter anderem dem Robert - die haben alle keinen Bock was zu schreiben.

Ich genieße jedenfalls auch diesen Morgen hier wieder in vollen Zügen - und laß die Max zaubern.

Demnächst kommt da noch mehr von mir........

Headbanger

Thema: TV-Kalibrierung: Farbchirurg Raphael Vogt im Einsatz!
Kellerkind

Antworten: 8
Hits: 648

06 May, 2021 08:31 00 Forum: Tratschecke

Morjen morjen,

das Thema interessiert mich einfach -
habe nun mal im Netz recherchiert - in erster Linie WIKI - was denn genau Farbtöne, Farbräume, Farbtemperaturen usw. sind - vieles verstehe ich echt nur im Ansatz.

Dabei stieß ich nun auch auf ein Angebot des Media Marktes, dieser kalibriert bei ihm gekaufte TV s mit Calman für 199 Euro.

Dort findet man, wenn man nach unten scrollt auch ein Bild eine kalibierten und unkalibrierten Bildes - das sieht bei mir sehr ähnlich aus - und auch bei mir -
geht das ohne Kalibrierung total ins Blaue/Kalte.

https://www.mediamarkt.de/de/service/tv-kalibrierung

Nun ist es aber so, daß überall geschrieben wird, daß man bei Samsung im Farbton Warm 2 am realistischsten unterwegs ist mit 6500 Kelvin.

Auch mein TV wurde dahingehend kalibiert -

dennoch - ich empfinde viel Filmmaterial bei Umschaltung auf Farbton Warm 1 realistischer, da bei Warm 2 die Gesichter von Schauspielern so massiv ins gelbe ziehen. Das nervt mich immer wieder auf Dauer.

Gerade gestern abend bei der ARD Produktion Goldjungens - kann man auch in der Mediathek abgreifen -

bemerkte ich das über Gebühr, daß alles in Gelblicht absäuft.

Schalte ich von Warm 2 auf Warm 1 um - paßt das wieder.

Prost

Thema: Interessante TV-Produktionen und/oder Sendungen
Kellerkind

Antworten: 44
Hits: 3047

06 May, 2021 07:50 01 Forum: Persönliche Highlights

Gestern abend auf dem Ersten hat uns der Film: Goldjungens
super gefalllen.

Gibts auch in der ARD Mediathek - es geht um eine Bankenpleite in den 70er Jahren - selten so gelacht - massiver schwarzer Humor.

Headbanger

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

05 May, 2021 16:32 07 Forum: Veschiedene Marken

Jau,

das dürfte nicht nur coronabedingt problematisch werden.

Großes Grinsen

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

05 May, 2021 15:19 26 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Leute,

da meine Frau mal länger ausm Haus ist, haben Kater Leon und ich schon seit 6 Uhr am Morgen Spaß mit der Max.

Die ganze Zeit liegt Leon einfach nur da und badet im Sound, erst eben - um 15 Uhr ist er aufgestanden und hat sich mal den Wampen vollgehauen.

So wie der in den Klängen der Max surft - ich mußte da einfach mal Bilder machen:







Ich habe noch nie ein Tier erlebt, wo derart auf Metal Mucke abfährt, wie der Leon.

Headbanger

Thema: Der unendliche und übergreifende Rock und Metal Thread- von Zart bis Hart
Kellerkind

Antworten: 1050
Hits: 78441

05 May, 2021 08:58 16 Forum: Persönliche Highlights

Uff,

gerade entdeckt, ich habe in 2015 ein Album von Blaze Bayley verpaßt -

da brachte er zusammen mit John Steel das Meisterwerk: Freedom heraus.

Gefällt mir noch weit besser, als das eben erwähnte neue 2021er Album.

Headbanger

Thema: Der unendliche und übergreifende Rock und Metal Thread- von Zart bis Hart
Kellerkind

Antworten: 1050
Hits: 78441

05 May, 2021 08:31 05 Forum: Persönliche Highlights

Morjen morjen,

Blaze Bayley hat wieder ein neues Album raus: War within me

Herrlich straighter Metal der klassischen Machart.

Freude

Thema: Max 1 von Unison - ich bin voll vermaxt!
Kellerkind

Antworten: 835
Hits: 54135

05 May, 2021 08:13 45 Forum: Veschiedene Marken

Morjen morjen,

es gibt einfach so Dinge, die verstehe ich nicht.

Da gibt es Scheiben, die sind auf einem meiner Lautsprecher ein Hochgenuß, auf dem anderen könnte ich wegrennen - das kommt zwar zum Glück recht selten vor, aber es kommt vor.

Gestern freute ich mir einen ab - denn Blaze Bayley (ex Iron Maiden Sänger) hat wieder ein neues Album raus: War within me

Ich liebe den True Metal, den dieser Mensch macht - so ganz ohne Schnörkel.

Also gestern nachmittag an der Thivan Eros angeschmissen - und völlig verzweifelt nach dem dritten oder vierten Song ausgemacht - das schmerzte wie blöd in den Ohren und war ein einziges Gezerre und Geplärre.

Heute morgen läuft das Album auf der Max 1 und geht ab wie Zunder.

Und das, obwohl die Max eigentlich weit offener und direkter im Hochton abgestimmt ist, wie die Thivan, die normal Extra sanft aufspielt.

Ich hatte schon Ängste, ich könnte die neue Bayley nicht hören:)

Gerade vom Sound fand ich dem seine älteren Sachen besonders prickelnd, da so herrlich "live" und ungeschönt klingend. An Tannoys waren das immer mit meine Referenzscheiben. (Insbesondere die Tenth Dimension und die Silicon Messiah)

Headbanger

Thema: Kellergetränk
Kellerkind

Antworten: 5
Hits: 283

05 May, 2021 07:45 59 Forum: Allgemeines

PS: Von Bier hatte ich eigentlich nur einmal die Dröhnung - als Teenie, da machte ich mit meinem verstorbenen Schwager Stiefelsaufen.

In Jedem Stiefel wurde halt ein riesiges Schnapsglas mit Klarem versenkt,
das zeigte irgendwann WIrkung.

Am nächsten Tag hatte ich 3 Kilo drauf.

Geschockt

Thema: Kellergetränk
Kellerkind

Antworten: 5
Hits: 283

05 May, 2021 07:44 02 Forum: Allgemeines

Ich ja auch nicht, hatte nur in der Jugend mal ein Jahr dabei - in der zehnten Klasse, wo ich mich Bier widmete.

Ging nie an mich.

Ich war immer der Schnapstyp. Je mehr Prozente, desto besser.

Von Bier kriege ich immer Hautausschlag, pinkel mich halbtot und nehm von jeder Flasche massiv zu.

Nach 3-4 Flaschen paßt in mich nix mehr rein, hab dann Sodbrennen wie Hölle und immer noch keinen Schwips.

Mist

Thema: Der Neue
Kellerkind

Antworten: 9
Hits: 358

05 May, 2021 07:37 31 Forum: User stellen sich vor

Morjen morjen,

bei mir war die RB 81 MK 2 über 6 Jahre die Referenz in Sachen Kompaktlautsprecher, ich konnte einfach probieren was ich wollte - und in welcher Preisklasse auch immer - nichts fügte sich besser in meinem Raum ein.

Das änderte sich erst mit der völlig anders aufspielenden Wahrfedale Linton-

die einfach größer und erwachsener - aber auch weicher und vollmundiger aufspielt.

Daß die RB 81 bei dir etwas grobschlächtiger aufspielte, mag auch dem verwendeten Verstärker geschuldet sein, die ist da echt biestig nach meiner Erfahrung und probierte ich viel dran aus.

Die 160er waren da wesentlich dankbarer - neigten aber bei mir am TV wandnah gestellt sehr schnell zum massiven Dröhnen und klangen im Vergleich "klein".

Frei aufgestellt im Keller hingegen erste Sahne.

Der Mitentwickler meiner Verstärker, der auch hier angemeldet ist als Niko M. verglich die sogar mit seinen 10.000 Euro Standboxen von Audiodata und wußte nicht so recht, was er besser finden soll:)

Was klipsch für wenig Geld auf die Beine stellen ist wohl einmalig am Markt.


Headbanger

Zeige Themen 1 bis 20 von 21901 Treffern Seiten (1096): [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste » ... letzte »

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+77 | prof. Blocks: 183 | Spy-/Malware: 2149
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH