RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Verstärker » Schalttechnik » "MD"- PopPulse T180 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (93): « erste ... « vorherige 84 85 86 87 88 89 90 91 92 [93] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 26207

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sodele,

ich hab den Thread wieder gefunden, von dem Kabel, wo hier am T 180 so gut paßt und wo der Tom glaube ich auch dran hatte:

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...eadid=1484&sid=

Die Strippe war über die Jahre im Forum ziemlich polarisierend -

ich selber erlebte damit an verschiedenen Bausteinen recht unterschiedliche Performances.

Zu meinem umgebauten Satisfaction A 2 wollte es nicht so recht passen und klang ziemlich "künstlich".

Habe es dort nach nem Tag wieder abgeklemmt.

Headbanger

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

11 Sep, 2022 08:40 49 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo und Guten Morgen,

gestern hab ich hier die R82-Caps eingelötet und... die haben einen angenehmen Einfluß.

Was mir auffällt ist, das auf eine subtile Art alles etwas sauberer durchzeichnet erscheint. Wer seine Kette genau kennt, wird das auch schnell hören.

Der Klang wirkt glatter, noch "seidiger".

Die Dinger nehmen den Elektrolyten scheinbar ihre typische Rauhigkeit obenrum.

Lohnt sich, die einzusetzen Ja

Auch wenns unter Technikern ein gefährliches Schwurbel-Thema ist...hier mal kurz meine 2 Cent zum Bauteilklang:

Aus meiner Erfahrung heraus ist es nicht egal, ob man ERO MKT1826, Wima MKS2, KEMET(Arcotronics) R82, TDK SilverCaps oder irgendwelche NoName MKT Typen nimmt.

Diese Stacked-Film Polyestercaps haben zwar alle den gleichen Aufbau, aber mein Ohr hört Unterschiede, auch wenn das rein technisch nicht erklärt werden kann.

An den künstlichen hellen Beigeschmack von Polypropylen konnte ich mich bis heute nicht richtig gewöhnen. Zumindest in Amps sind da für mich nur die teuren Film-Folie-Typen als Bypass interessant.

Schönen Gruß aus dem Norden

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Rainer am 21 Sep, 2022 15:40 19.

11 Sep, 2022 11:15 30 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 26207

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rainer,

danke, daß du dir die Arbeit gemacht und das ausprobiert hast - scheint dann wirklich daran zu liegen - und der Ausdruck sanfter und seidiger kam mir da auch sofort in den Sinn.

Wenigstens haste mir geglaubt, daß die Kiste anders performt, seit sie zurück ist:)

Der Emitter bleibt da in der Tat im Keller erstmal arbeitslos.

Headbanger

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

11 Sep, 2022 14:56 12 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 1293

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

hey rainer,
(bzgl deiner nachfrage im satisfaction thread) - also ich finds super was du hier im forum technisch ans tageslicht bringst !
und da muß ich hier gleichmal noch einen draufsetzen zu deinem hier zuletzt gesagten. mir ist ja schon deine affinität zu MKT's aufgefallen. als bekennender MKP fan komme ich da ja nicht wirklich klar damit. ich provoziere mal bewußt.. wenn man nicht auf teufel komm raus den retro sound der seeligen zeiten wieder herstellen will (und sogar kohle(press)widerstände und tantalelko's einsetzt), haben die "schlechten" MKT's nichts mehr im signalweg zu suchen m.e. deinen hörwunsch (seidiger, nicht zu hell..) akzeptiere ich - gibts für dich auch technisch/physikalische gründe ?
und mir ist wohl klar, daß caps ein heißes thema sind..

_______________
vg tg

12 Sep, 2022 00:03 58 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Thomas,

Ne, keine technischen Gründe, dann müsste ich ja MKP bevorzugen.
Ich hab vor Jahren länger mit Koppel-C's experimentiert am Röhrenverstärker besonders am Eingang.

Muß aber gestehen, daß ich bei MKP nur Wima MKP4 und MKP10 probiert habe, was mir nicht gefiel.
Und zum Schluß blieb da der MKT1813, weil der so einen leicht warmen erdigen Sound hat und kaum nach Plastik klingt. Die Mitten erscheinen mir bei Polyester einfach natürlicher und die leichte Körnigkeit und verschleierte Details obenrum bekommt man mit ein paar nF Styroflex oder FKP weg.

Beim T-180 hatte ich auch mal Polycarbonatwickel von ERO probiert. Aber von den ollen 1813 komm ich nicht weg. Großes Grinsen

Ja, bei Foliencaps bin ich etwas "Retro" vom Geschmack. Zustimmung

Da fällt mir ein, ich hatte mal was witziges in einem Forun gelesen.

Jemand hatte mal einem Gitarristen seinen E-Gitarren-Amp komplett mit MKP ausgestattet, weil er sagte, das wäre besser. Der Gitarrist war anschliessend geschockt, hätte im das Ding fast um die Ohren gehaun und dann musste er alle Polyesterkondis wieder reinlöten.

Auf den meisten Mittelklasse-Weichen sind ja auch Polyesterwickel drauf und die Leute lieben ihre Speaker trotzdem. Zwinker

Schönen Gruß
Rainer

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Rainer am 12 Sep, 2022 09:44 04.

12 Sep, 2022 09:42 53 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 1293

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

danke.. akzeptiert. geschmäcker halt.. wie bei häusern, manche mögen verputzte und farbige fassaden, manche halt naturstein ;-)
und ja, die genannten wima kommen i.a. bei bewertungen nicht so gut weg. ich persönlich bin ein fan von jantzen superior z-cap (die roten) - preislich noch ok für eigene projekte, braucht keinen bypasser, top als koppelcap in einem wertigen amp - m.e. .. und natürlich nur da wo es sinn macht, sicher nicht selbst als bypass zu nem mkt :-)) ich habe früher meist styroflexe als bypasser genommen mit der regel ~10% des wertes des zu bypassenden..

_______________
vg tg

12 Sep, 2022 11:15 17 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich glaub gern, daß es so einige gute MKP-Wickel gibt, die in High End LS-Weichen jeden Polyester ins Museum schicken. Leider gibt es die MKP's kaum unter 250V ausser in Stacked-Form bei WIMA ab 63V, was ich bis heute nicht nachvollziehen kann.

Wozu soll ich bei 2-3V P-P Signalspannung am Eingang eines Amps einen riesigen 250V MKP einsetzen? Gott sei Dank gibt es Hersteller wie Wima oder Vishay, die MKP's auch in brauchbaren Grössen für Kleinsignalspannungen fertigen.

Da fällt mir noch ein, daß ich am Unison S2K den eingesetzten MKT-Quader von 470nF im 5mm Raster am Eingang durch einen 330nF WIMA MKP2 ersetzen konnte. Den musste ich zwar etwas kippen, weil er zu dick war, aber der hat diesen Amp hörbar nach vorn gebracht. Dort war sogar Platz für 2 MKP10 im 22,5mm Raster zu den Endröhren, was ihm auch sehr gut bekam. Hängt auch einfach vom Gerät ab.

War sogar so verrückt alle Standart-Widerstände im und am Signalweg durch Vishay Dale CMF55 und die Anodenwiderstände durch Vitrohm 3Watt MOX Typen zu ersetzen. Auch das bringt was, wenn man es komplett macht.

Bei meinem Selbstbau KT88 waren zu den Endröhren z.B. russische Teflon FT-3 220nF/600V mit Abstand unschlagbar. Die sind riesig, aber da hatte ich den Platz mich auszutoben. Allerdings brauchen die auch ordentlich Vorspannung. Am Eingang gingen die wieder gar nicht.

Jetzt sind wir aber weit weg vom T-180, da hab ich mich auf wesentliche konzentriert und was auch noch ansehnlich in die Platine passte.

Wink

12 Sep, 2022 16:50 59 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 26207

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

hatte ich vergessen hier zu erwähnen:

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...81701#post81701

Die neue 180er Version rennt auch mit der Max 1 los als ob gäbs kein Morgen mehr. Volltreffer.

Genau

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

14 Sep, 2022 09:47 47 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 1293

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Rainer
Ich glaub gern, daß es so einige gute MKP-Wickel gibt, die in High End LS-Weichen jeden Polyester ins Museum schicken. Leider gibt es die MKP's kaum unter 250V ausser in Stacked-Form bei WIMA ab 63V, was ich bis heute nicht nachvollziehen kann.

Wozu soll ich bei 2-3V P-P Signalspannung am Eingang eines Amps einen riesigen 250V MKP einsetzen? Gott sei Dank gibt es Hersteller wie Wima oder Vishay, die MKP's auch in brauchbaren Grössen für Kleinsignalspannungen fertigen.

Da fällt mir noch ein, daß ich am Unison S2K den eingesetzten MKT-Quader von 470nF im 5mm Raster am Eingang durch einen 330nF WIMA MKP2 ersetzen konnte. Den musste ich zwar etwas kippen, weil er zu dick war, aber der hat diesen Amp hörbar nach vorn gebracht. Dort war sogar Platz für 2 MKP10 im 22,5mm Raster zu den Endröhren, was ihm auch sehr gut bekam. Hängt auch einfach vom Gerät ab.

War sogar so verrückt alle Standart-Widerstände im und am Signalweg durch Vishay Dale CMF55 und die Anodenwiderstände durch Vitrohm 3Watt MOX Typen zu ersetzen. Auch das bringt was, wenn man es komplett macht.

weils hier passt will's ich nochmal untermauern: ich schätze sehr den herrn gerhard haas (leider schon verstorben), einer der ganz großen in der röhren szene, der praktisch wie auch theoretisch eine referenz darstellte, und zudem auch noch nicht die blasiertheit und überheblichkeit anderer guru's hatte (ich könnt euch da geschichten erzählen..). aber zum thema kondensatoren. seine meinung war (gekürzt):
* bypass caps bringen nichts im NF bereich. das hat er auch nachgewiesen (vorgerechnet). das hat mit der immer vorhandenen serieninduktivität eines cap zu tun. ein bypass hilft nur um HF (im MHz bereich) vom rail abzuleiten. damit sind sie bei koppel caps obsolet und bei elkos nur im HF bereich wirksam.
* zwei oder mehrere kleinere elkos sind besser als ein großer mit gleicher gesamt kapazität. der gesamt ESR einer solchen parallel schaltung wird mind. halbiert bzw bei mehreren entsprechend geringer. das bringt mehr als ein kleiner bypass.
* die verwendung von caps im signalweg mit deutlich höherer spannungsfestigkeit als in der schaltung erforderlich, hat weniger verzerrungen (und damit klirr) zur folge. in der nähe des grenzbereich betriebene caps arbeiten zunehmend nichtlinear. außerdem ist die feldstärke im inneren bei höherer spannungsfestigkeit geringer (wg der größeren "plattenabstandes") was insgesamt der signal übertragung zu gute kommt.
* zum dielektrikum: ein problem bei signalübertragung ist bei caps der sog. speichereffekt. der kommt daher, daß dielektrika auf grund des chemischen aufbaus dipole (wenn z.b. sauerstoff haltig) haben und das ausrichten dieser dipole je nach wechselspanung einfach zeit braucht. dieser zeitfaktor bringt wieder verzerrungen (klirr) rein. keramik, tantal, polyester, terephtalat haben den speichereffekt. kera und tant ganz schlimm und gehören nciht in signal weg. glimmer, polypropylen, styroflexe haben einen vernachlässigbaren speichereffekt. also MKP ist deswegen von den werten her (einige andere hier jetzt nicht genannte physikalischen faktoren kämen ja noch dazu) weit besser als MKS und MKT.
natürlich weiß ich, daß in bekannten schaltungen bewußt MKT's eingesetzt wurden um gerade den klirr wieder reinzubekommen (insbesondere bei PP röhren die ja prinzip bedingt die als angenehm empfundenen gradzahligen klirr eliminieren).
am ende muß alles natürlich zum eigenen hörempfinden passen.. das das thema kontrovers zu diskutieren ist, ist mir klar. ich wollte nur meine MKP hörigkeit etwas untersetzen.. und definitiv kommen größere klang unterschiede m.e. durch intern unterschiedlich aufgebaute caps als durch gleichartige unterschiedlicher hersteller.
was sagt ihr ?

_______________
vg tg

15 Sep, 2022 23:59 08 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

nach langer Zeit mit dem Satisfaction höre ich gerade wieder mit dem T-180.
Für mich klingt der einfach perfekt, so wie er jetzt ist.
Die Musik läuft und da stimmt einfach alles, es flließt in einem angenehmen Strom einfach durch.

Kennen tu ich das nur von Class A Geräten oder auch von älteren Marantz KI-Modellen, die mir jedoch immer nach kurzer Zeit etwas zu belanglos dahindudelten, aber zumindest auch ähnlich geschmeidig spielten.

Irgendwann Ende der 90ger war ich mal in einem Rundfunkstudio rein aus Interesse mit einem Kumpel, der ständig allerhand teuren schweren Kram von Mark Levinson bis Martin Logan bei sich ausprobierte.

Da gibts ja den Raum mit dem Moderator der gerade live ist und davor, wo wir kurz reingeführt wurden, wo das laufende Programm quasi abgehört wurde standen Monitore auf Ständern mit sehr grosser Pappe und Hoch-Mittelhorn. Keine Ahnung was das war, vielleicht Funktion one. Hatte damals kaum Erfahrung. Verwirrt

Das war tatsächlich das erste Mal, wo ich einen Sound zum Verlieben hörte. Konnte dann anschliessend auch verstehen, wie die Mitarbeiter das recht oberflächliche Programm den ganzen Tag ausgehalten haben mit diesem samtigen losgelösten Sound. War allerdings auch gut gedämmt der Bereich.

Jedenfalls hatte sich das so eingeprägt bei mir und jetzt wo ich die Poppis abstimme erinnere ich mich an diesen Sound, der damals Referenz für mich wurde.

Ohren

21 Sep, 2022 18:00 59 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 26207

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Rainer,

sehe ich auch so, der 180er läuft jetzt richtig rund.

Da kann man alles angenehm mit hören und ist happy.

Ich kann zu dem Ergebnis nur gratulieren.

Genau

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

22 Sep, 2022 08:53 01 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
ProgNose
Kaiser




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 1109

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich habe heute mal wieder den rainerfizierten T 180 statt des ebenfalls modifizierten A2 angeschlossen um mir noch einmal seine Klangsignatur einzuprägen bevor er auf den letzten Stand der Tuning-Dinge gebracht werden soll.

Uff, was soll ich sagen? Ich habe ihn nach einer Stunde frustriert wieder abgebaut, denn er hat gegen den A2 bei sowas von keine Chance. Das der Unterschied so krass ausfallen würde hätte ich nicht gedacht, aber er klingt im Vergleich zum Satisfaction an den Thivan Eros 9 einfach nur langweilig, behäbig und obenrum müde.

Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage ob sich die weitere Modifikation des PopPulses mit den vier Kondensatoren für mich überhaupt lohnt? Werner und Rainer, ihr sagt dass der klangliche Zugewinn dadurch deutlich wäre, aber reicht das an den A2 heran? Was meint ihr? Bin gerade etwas verunsichert Kopf kratz

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

24 Sep, 2022 17:10 27 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin Tom,

Der A2 spielt für mich nach wie vor in einer anderen Liga. Mehr Details, Raum, der dröselt alles genauer auseinander, fächert die Bühne breiter auf.
Der T-180 kommt da schmaler aus der Mitte heraus, runder mit mehr Wärme. Da wird im Vergleich so einiges weggebügelt.

Wenn man länger den A2 hört und dann umstöpselt merkt man eben sofort, daß da eine teurere Technologielösung von Tripath im Einsatz ist.

Nichts gegen die integrierten Chips, wo alles samt Endstufe drin ist, aber ist halt ein kostengünstiger Kompromiß. Ausser Leistung und Laststabilität nimmt auch die Soundqualität bei den aufwändigeren Lösungen zu, wenn man nicht gerade grobe Fehler im Design hat.

Die "Schärfen" beim A2 obenrum je nach Pegel und Material hab ich durch den Austausch der grünen Nichicons zu Elna Silmic in der Treiberstufe und durch Bypassen der Siebelkos in der Vorstufe wirksam entschärft.

Mr. WU hat in beiden Poppis viel Nichicon Elkos genommen. Gut, wenn man auf die volle Breitseite ungebremster Auflösung und Dynamik steht. Schlecht, wenn man mehr auf gemütlichen langzeittauglichen Genuß steht.

Deshalb sind auch in meinem A2 inzwischen keine Nichicons mehr drin. Ich lern immer mehr dazu in punkto Bauteile, was wo für mich letztendlich stimmig ist und was nicht.

Falls es für dich und auch Schdefan noch "Aufdringlichkeiten" beim A2 gibt, rüste ich euch das um. Ist nur ne Kleinigkeit... Zwinker

Schönen Gruß
Rainer

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Rainer am 25 Sep, 2022 09:33 36.

24 Sep, 2022 19:08 33 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2786

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Also ich kann bezüglich der TA2022 nur für den Ur-Poppulse (T40) aus dem Jahr 2008 sprechen. Da war nur ein TA2022 drin mit natürlich deutlich weniger Leistung. Für mich klang der auch Richtung geschmeidig/Röhre aber von einer engeren Bühne konnte nicht die Rede sein. Ich fand nur den Bass etwas schwammig. Gut, ist auch ein ganz anderer Zeitgenosse als der 180. Bez. A2 kann ich Rainer und Prognose zum Teil Recht geben. Mein Hlly TA 3020 klang eigentlich obendrum seidig und trotzdem hochauflösend mit richtig Saft in den untersten Regionen - so ne Art Zwitter zwischen Röhre und Transe.

_______________
Gruß Mustafa

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von tripath-test am 24 Sep, 2022 22:23 45.

24 Sep, 2022 22:19 56 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 26207

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Tom,

hatte gestern keine Zeit -

so wie du das schilderst im Vergleich deines T 180 zum A 2 erlebte ich das auch - da klang der 180er regelrecht langweilig und dünn an der Eros im Vergleich zum A 2.

Daher landete der 180er dann ja an der S 6 von Thivan, da paßte das gut - ist dann aber zweimal verstorben.......

Bei der zweiten Reperatur -wollte Rainer der Sache auf den Grund gehen - und fand da so ne Diode und wechselte was - muß man hier etwas zurücklesen -

als der 180er dann retour kam, erkannte ich ihn kaum noch wieder, alles viel souveräner, straffer und lässiger.

Aber immer noch anders, wie mit einem A 2 - leider kann ich direkt nicht mehr vergleichen, sondern nur aus dem Gedächntnis, mein A 2 verließ mich am 13.7 und wanderte zu Schtefan aus.

Inzwischen gibt es einen weiteren Umbau des A 2 vom Rainer, den er klanglich noch besser findet, als den, den wir haben -

den kenne ich selber noch gar nicht -

kann mich daher nur auf das beziehen, was ich erlebte und ich weiß nicht, wie das an der Eros bei mir ausgehen würde -

ich bin da mit dem T 180 wirklich top zufrieden.

Das kommt in jedem Fall weicher und im Bass gnädiger rüber wie mit dem A 2 der wiederum knalliger und detaillierter war.

Ich würde wahrscheins wochenlang stöpseln.

Auf jeden Fall profitiert der 180er sehr von dem neuen Umbau -

und viel kosten tut das ja auch nicht -

probieren würde ich das an deiner Stelle ja schon mal.

Was für dich dann besser paßt als der A 2 - keine Ahnung .

Hinzu kommt ja, es gibt vom A 2 eine neue Umbauvariante, die du auch noch testen könntest, und die der Rainer nun final sieht.

Er baut da zunächst wohl für MD ein Testgerät um - evtl. kann man mit MD reden, daß du das zuerst mal für einen Vergleich zugeschickt bekommst?

Dann könntest du direkt stöpseln zwischen den beiden A 2 Varianten.

Dann sollte Rainer aber einen Aufkleber drauf machen, nicht daß die Geräte versehentlich vertauscht werden und man zum identifizieren aufschrauben muß. So was passiert schnell, wenn man zig mal auf und abbaut.

Prost

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

25 Sep, 2022 09:14 37 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen,

Ich wollt nur mal sagen, daß die Veränderungen selbst nur marginal sind.

Beim T-180 sind ja nur die im Design fehlenden 4 kleinen Folienkondensatoren dazu gekommen.

Und den Umbaupost für den A2 hab ich gestern erstmal "entrümpelt".
Es gibt nur eine Variante.
Und die unterscheidet sich von der, die jetzt Tom und Schtefan haben, letztlich nur so gering, daß ich das den beiden auch ganz schnell nachrüsten kann.
Oder jemand mit Lötkolben macht ihnen das, ist wirklich ein Witz und lohnt sich auf jeden Fall! Ja

Der spielt jetzt endlich genau so frei von "Schärfen" obenrum wie der T-180.

Prost

_______________

25 Sep, 2022 10:07 58 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
ProgNose
Kaiser




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 1109

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Rainer
Guten Morgen,

Ich wollt nur mal sagen, daß die Veränderungen selbst nur marginal sind.

Beim T-180 sind ja nur die im Design fehlenden 4 kleinen Folienkondensatoren dazu gekommen.

Und den Umbaupost für den A2 hab ich gestern erstmal "entrümpelt".
Es gibt nur eine Variante.
Und die unterscheidet sich von der, die jetzt Tom und Schtefan haben, letztlich nur so gering, daß ich das den beiden auch ganz schnell nachrüsten kann.
Oder jemand mit Lötkolben macht ihnen das, ist wirklich ein Witz und lohnt sich auf jeden Fall! Ja

Der spielt jetzt endlich genau so frei von "Schärfen" obenrum wie der T-180.

Prost



Hallo Rainer, hallo Werner,

danke für eure Meinungen, mir ist gestern im Vergleich mit dem PopPulse ganz deutlich klar geworden, dass der Satisfaction „mein“ Verstärker ist, seine Klangsignatur entspricht genau meinem Hörprofil. Ich bevorzuge ganz klar die offenere Spielweise des A2.

Wenn das Schärfeln obenrum bei höherer Lautstärke nach dem Umbau verschwindet, seine Spritzig- und Direktheit aber erhalten bleibt, dann wäre das wohl auch für mich die perfekte Variante.

Die gemütlichere, wärmere Spielart des T 180 ist sehr angenehm im Ohr, aber beim A2 fangen meine Füße eher das Mitwippen an. Ich werde den T 180 aber dennoch auf jeden Fall auch behalten und ab und zu mal umstöpseln.

Wichtig ist bei beiden Verstärkern, sie erst nach einigen hundert Betriebsstunden zu beurteilen, da sich ihr Klang noch ordentlich verändert bevor er sich stabilisiert.

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

25 Sep, 2022 10:52 28 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
Rainer Rainer ist männlich
Routinier




Dabei seit: 08 Aug, 2021
Beiträge: 278

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ProgNose

Wichtig ist bei beiden Verstärkern, sie erst nach einigen hundert Betriebsstunden zu beurteilen, da sich ihr Klang noch ordentlich verändert bevor er sich stabilisiert.


Zustimmung

Das macht es ja auch gerade so schwierig, relativ schnell zu einem endgültigen Ergebnis beim Abstimmen zu kommen.

Und dazu tauchen im Laufe der Zeit noch "Nachlässigkeiten" im Schaltungsdesign auf, deren Behebung auch wieder zu ner Verbesserung führt.

Ich hab meine Nase auch nur so tief in diese beiden WU-Amps gesteckt, weil die einfach mit Abstand das beste für kleines Geld sind, was ich bisher hörte.
Und Tripath ist auch bis dato das einzige, wo sich die Stärken beider Welten, Halbleiter- und Röhrentechnik so genial vereinen, finde ich.

Ohren

25 Sep, 2022 11:30 10 Rainer ist offline Email an Rainer senden Beiträge von Rainer suchen Nehmen Sie Rainer in Ihre Freundesliste auf
Seiten (93): « erste ... « vorherige 84 85 86 87 88 89 90 91 92 [93]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Verstärker » Schalttechnik » "MD"- PopPulse T180 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 206999 | prof. Blocks: 331 | Spy-/Malware: 2202
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH