RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » HiFi Stammtisch » Tratschecke » TV-Kalibrierung: Farbchirurg Raphael Vogt im Einsatz! » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

TV-Kalibrierung: Farbchirurg Raphael Vogt im Einsatz! Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

ich mache hier mal einen eigenen Thread für TV Kalibrierung auf.

Wie ihr wißt, habe ich mich ja seit August letztes Jahr verstärkt mit dem Thema Großbild TV auseinandergesetzt und im Februar dieses Jahr neben meinem Samsung 75Q64T noch einen Samsung 75Q90T angeschafft.

Ich wollte doch nun mal die Unterschiede hintersehen - zwischen konventioneller Beleuchtung und Zonenbacklights.

Dabei ist mir halt aufgefallen, daß mir persönlich die ganze Farbgestaltung und auch Schattendurchleuchtung von meinem preiswerteren Q64 T ohne Zonenhinterleuchtung mehr zusagt.

Habe ja dann in meinem Großbild TV Thread, der seit letzten Sommer läuft - auch einige Vergleichsbilder eingestellt und mich verstärkt eingelesen und den Wolf an den Bildeinstellungen des Samsung Q90T gedreht -

auch ein Servicetechniker von Diener und Weise, die für Samsung zuständig sind, war hier und justierte, neue updates wurden auch aufgespielt - und Fernwartung von Samsung ebenfalls getätigt.

Man konnte es drehen und wenden, wie man will, da ich keine echte Referenz hatte und fast an jedem Film wieder etwas rumdrehte, wollte ich nun mal wissen, was Sache ist.

Letztendlich zweifelte ich schon an meinen Sinnen, zumal meine Frau mit dem Bild sehr zufrieden war.

Ich ja eigentlich auch, aber jedesmal, wenn ich im Keller meinen Q64T anschmiß war das die totale Entspannung . Dort kam nie der Wunsch auf irgendwas zu ändern und konnte ich mich auf die Handlung der Filme konzentrieren.

Da erinnerte ich mich, daß mein damaliger Offenbacher Hifi Händler im Projektorbereich sehr gerne mit Raphael Vogt zusammenarbeitete, wohl die Koriphäe im Bereich Kalibrierung hierzulande. Der Mann schrieb auch schon Fachartikel für die Stereoplay und ist Mitinhaber vom low.beats onlinemagazin

Ich nahm vorgestern mal Kontakt auf und schon gestern stand der Mann bestens gelaunt mit vollem Chirurgenbesteck in der Tür.

Wen die Technik interessiert -
der lese sich mal durch seine ansprechende Webseite:

http://www.av-consultant.de/

Dort könnt ihr auch nachlesen mit welchem Meßequipment Maestro Vogt den TV s und Beamern lustvolle Farblandschaften entlockt.

Für mich ist so was ultraspannend, da ich Farbeindrücke nicht so gut schildern kann - und ein Ohrenmensch bin.

Ich konnte schon in der Schule nie gescheit zeichnen- aber andere Story.

Auch liegt mein optisches Langzeitgedächtnis gegen Null - während ich über die Ohren Klangsignaturen teilweise noch nach Monaten und Jahren im Kopf speichere.

Ich kann halt nur sagen, ob mir etwas vom Bild eher mehr zusagt oder weniger. Nicht, was richtiger ist.

Da half es auch nicht monatelang im Netz zu recherchieren und Technikertipps mit Testbildern zu befolgen, die dann so aussahen, wie sie "angeblich" sollten.

Lange Rede, kurzer Sinn, Raphael Vogt hatte kaum den Fuß in der Tür beschrieb er schon das Problem, das ganz anders gelagert war, als ich durch Internetrecherche dachte.

Während ich meinte, man müsse irgendwie das rot anders hinkriegen, waren die Problemkinder grün und blau.

Herr Vogt packte dann seine tresorartigen Köfferchen und Wundermaschinen aus, während ich ihn mit Fragen bombardierte.

Ich las vorher im Netz, daß man eine Kalibrierung nur Sinn macht und paßt , solange man in einem bestimmten definierten Umgebungslicht schaut -

also, daß man zumindest eine Justage für Tageslicht und eine andere für die Nacht braucht....... alles so nicht richtig.

Herr Vogt verfügt über Equipment, wo man bequem bei Tageslicht justieren kann und das paßt dann bei jedem Licht -

zumal die TVs heute Umgebungslichterkennung besitzen.

Das Meßgerät wird eh direkt auf den Bildschirm geklatscht und quetscht sich bei der Messung kein Licht dazwischen.

Wichtig ist aber beim Meßvorgang die Umgebungslichterkennung zu deaktivieren.


Fragt mich nicht wie - Herr Vogt verbandelte seinen Rechner, einen Testbildgenerator und das Meßgerät - klinkte sich in unseren Router rein, tippte sich kreuz und quer durch

Menüfunktionen am TV und verbandelte diesen in eine Art Dialogschaltung mit seinem Equipment.

Der TV ordnete sich dann den Anweisungen seiner Gerätschaften unter -

ich war nur am Staunen, was da heute geht!

Geräte, die miteinander kommunizieren! Hallo, mein PC telefoniert eben mal mit meinem TV und quasselt über leidliche Bildprobleme?

Also man muß sich da schon schwer auskennen, ich bewundere so was ja - die nächsten beiden Stunden rackerten sich die Gerätschaften den Wolf und Herr Vogt ging alle Kalibrierungswerte in den verschiedenen Disziplinen durch und erklärte mir etliche Messungen, Farbräume, Verhalten und Grenzen des TV.

Ich war recht ernüchtert, als ich einige Testbilder sah, die dann doch noch die Grenzen der LCD Technologie aufzeigen.

Zum Glück sind mir so Sachen in Filmen noch nie aufgefallen und werden es wohl auch nicht.

Manche Dinge konnte ich auch erst gar nicht nachvollziehen - wie bei der Schärfenjustage, wo mich Herr Vogt zurück gehalten hat -

ich mußte schier die Nase auf den Bildschirm pressen um zu erahnen, was er an Doppelkonturen von 3,5 Meter schon wahr genommen hat.

Ich verstehe jetzt, wie die Leute immer staunen, wenn ich übers Ohr Musik seziere und Frequenzen und Noten - Herr Vogt besitzt selbe Gabe über die Augen -

und da kommt einem das wie eine "Superkraft" vor:)

Viele Bilder machte ich nicht, aber einige knipste ich dann doch - ich war viel zu mitgerissen und lauschte Herrn Vogt stundenlang zu, während er wie völlig nebenbei auf seinem Rechner einhämmerte und Grafiken analysierte.

Da merkt man dann schon - da ist einer, der das im Schlaf kann und Routine hat.

Hier mal einige Bilder von Herrn Vogts Rechner runter :






Für mich alles böhmische Dörfer - er war jedoch sehr zufrieden damit:)

Mehr anfangen konnte ich hingegen nach der Kalibrierung mit dem ersten SDR Testbild

(SDR und HDR müssen getrennt kalibriert werden)



Das sah wirklich prima aus, megatolle Hautfarben:



Kommt natürlich aus der Hüfte geknipst mit meiner Steinzeitkamera und datenreduziert für abload nicht so prall rüber- aber man kann

schon erahnen, das paßt!

Richtig krass wurde es dann mit HDR Bildern nach der HDR Kalibration - selbst meine Frau staunte nicht schlecht -

noch dazu wenn man bedenkt, daß wir im megahellen Raum bei vollen Tageslicht und Sonnenschein zu Gange waren - man sieht ja die gespiegelten Gardinen.



Die Hände von dem Mann in der Mitte kamen mir richtig dreidimensional entgegen - kenne das sonst nur so von meinen alten 3 D TV s.

Ich will das einfach mal unbedingt berichten, weil eigentlich kaum jemand so was an seinem TV machen läßt und das echt Sinn macht.

Ich fragte mich sowieso schon immer, warum die ganzen Testmagazine erstmal kalibrieren, bevor sie einen TV einschätzen -

nach der Aktion ist mit endgültig klar, einen TV im Elektromarkt direkt vergleichen mit Werkseinstellungen - bringt keine greifbare Information.

Herr Vogt erzählte so einiges aus dem Farbkasten, so sind von etlichen Herstellern die TV s in BRD günstiger als in USA oder Japan usw., da in Deutschland leider zu viel

auf das Geld geschaut wird - es muß alles billig sein.

In USA kann man einen TV nicht einfach unter den Arm klemmen, der wird daheim angeliefert und vor Ort kalibriert - nur mit diesem Nachweis erhalten die Händler die richtigen Einkaufspreise und ihre Arbeit wird im Kaufpreis mit vergütet.

Die meisten Hersteller kaufen die Panels bei X, den Rest bei Y und da wird halt rein nach dem Papier grob abgestimmt - gemessen und kalibriert werden soll beim Kunden.

Ich lese ja eigentlich immer von Fertigungstoleranzen - geht ja noch weiter - meinen Q 90T gibt es gar mit 2 verschiedenen Panels unter gleichem Namen mit völlig anderer Ansteuerung für Rot und Blau vom Gain her.

Also mir gefällt das Bild des Q 90 T nach der Kalibration deutlich besser als vorher - das ist alles entspannter.

Die Korrekturen im Weißabgleich waren riesig - das war keine kleine OP - da wurden teilweise Werte um 45 Stufen zurückgedreht - quasi auf Anschlag.

Was weder bei SDR noch HDR verändert wurde - war der Rot Gain!

Da hätte ich alles dagegen gewettet und das nie und nimmer geglaubt.

OK - ich ließ mir ja den Filmmodus kalibrieren - da waren vorher meine eigenen Werte drauf, die überschrieben wurden.

Zum Glück notierte ich mir die vorher und gab sie heute im Filmmakermodus ein - damit konnte ich alte und neue Einstellungen switchen ohne Zeitverlust.

Das kalibrierte Bild ähnelt sehr dem Bild meines Q64T - ist noch einen Ticken weicher und wärmer von den Farben.

Wenn ich jetzt auf meine alten Einstellungen switche, meine ich in Eiswasser zu springen:)

Und die Standardwerte ab Werk - für mich nun gar nicht mehr auszuhalten.Das schreit einen förmlich an.

Auf Töne umgelegt würde ich sagen, die Werkseinstellung ist Thrash Metal - die kalibrierte Einstellung eine Sinfonie!

Meine in Monaten selbst erarbeiteten Werte waren deutlich besser - aber reichen an die kalibrierten Werte nicht heran, diese schönen und sanften Farben hab ich nicht

hingekriegt.

Heute morgen aus der Hüfte mal 3 sat fotografiert:



Das kommt echt super - und ist nur 720 p ausm TV.

Mein Netflix Menübild habe ich kaum wieder erkannt und mich vor Freude fast eingenäßt:



Das ist so toll, als ob würde ich durchs Wohnzimmerfenster nach draußen schauen.

Und hier mal, daß ihr einen Vergleich seht-

das ist der Filmmaker Modus mit den Werten, wo ich mir monatelang hier einen abackerte mit der Unterstützung von Samsung:



Und das ist der Filmmodus mit den kalibrierten Werten:



So krass wie in der Realität kommt der Unterschied über Foto und aufm Laptop nicht rüber - aber man sieht schon - da hat sich was getan.

Das kriege ich selbst als merkbefreiter alter Brillenheini mit.

Ich bin dem Herrn Vogt sehr dankbar, daß er so schnell anrollte - mir machte das doch innerlich zu schaffen, welcher TV denn nun mehr an der Wahrheit dran ist -

und das war mein Q64T, da hatte ich echt Glück mit!

Heute einen neuen Film auf Prime gesehen - Voyagers - Science Fiction - ähnliche Handlung wie Passengers.

Hab die Kinnlade nicht mehr zugekriegt.

Ach so, ihr werdet sicher wissen wollen, was so ein Spaß kostet - ist echt nicht viel :

349 Euro plus Anfahrt.

Das ist letztlich auch richtig Arbeit und frißt Zeit.

Im Vergleich zum Genußunterschied sind das Peanuts. Ich kann mir vorstellen, daß eine TV Kalibrierung auch bei einigen von euch richtig was reißen könnte.

Also wem das interessiert - ich kann nur Mut machen, das mal zu probieren.

Beim nächsten TV, den ich kaufe, steht mal eines fest - haut mich das Bild nicht gleich aus den Latschen - werde ich keine Zeit investieren, sondern gleich S.O.S. an den Farbdoktor mailen .

Ich mache dieser Tage auch noch einige Bilder, was an meinem Q 90 T alles justiert wurde - so stimmte innert des Gamma 1886 nicht einmal der Nullwert und mußte mit minus 1 angesteuert werden.

Jetzt muß ich aber zusehen, daß ich künftige Samsung Updates aussperre, nicht, daß die mir wieder was in den Technikereinstellungen ändern an der internen Displayansteuerung.

Also frohes Schauen!

_______________
Boah klingt das geil!

30 Apr, 2021 16:07 01 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Also,

wirklich nur bedingt zum Nachmachen zu empfehlen, da der Samsung 75Q90T mit 2 verschiedenen Panels und Ansteuerungsvarianten im Gain vermarktet werden - und obendrein Fertigungstoleranzen vorhanden sein sollen-

und ich schon die 2010.3 Software drauf habe - die man noch nicht über TV laden kann. Soll aber Ende Mai kommen!

Nur, daß ihr mal seht, was der TV in Weißabgleich und Gamma korrigierte:

SDR Einstellungen











Und so läuft meine Umgebungslichteinstellung:



Prost

_______________
Boah klingt das geil!

30 Apr, 2021 17:00 39 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Und hier meine HDR Einstellungen am Q90t nach Kalibrierung:















Man beachte unter anderem, daß der Kontrast von 50 auf 44 runter genommen werden muß, da der TV sonst in HDR übersteuert.

Prost

_______________
Boah klingt das geil!

30 Apr, 2021 17:13 55 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

eine Frage hätte ich noch in die Runde, das kam mir eben erst, sonst hätte ich das Herrn Vogt schon gefragt -

wenn in anderen Ländern TV s bei Auslieferung neu aus der Packung kalibriert werden, verschieben sich da nicht die Werte völlig?

Bei meinen letzten TV s bemerkte ich schon, daß das Bild sich in den ersten Tagen - selbst für mich optisch recht merkbefreiten Menschen - etwas veränderte.

Ich meine auch im Netz in einem Forum gelesen zu haben, daß TV s sich in den ersten Stunden ein wenig verändern.

Selbigen Eindruck hatte ich in den 90er und frühen 2000ern auch von meinen LCD und später DLP Beamern.

Einbildung?

Wäre es da nicht sinnvoller ein Gerät erst zu kalibrieren, wenn man es einige Stunden /Tage durchlaufen läßt?

Ich selber kenne hier jetzt nur den Robert, der von seinem Händler vor zig Jahren mal einen Pioneer Plasma bei Auslieferung kalibriert bekam.

Prost

_______________
Boah klingt das geil!

01 May, 2021 08:32 52 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tomato


Dabei seit: 19 Jan, 2015
Beiträge: 15

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

das überrascht mich jetzt wirklich, wo Du Dich doch mit Händen und Füßen gegen eine Kalibrierung gewehrt hast.

Das erste Mal hatte ich Dir die im August empfohlen mit dem Hinweis auf genau die Ergebnisse, die Du jetzt bekommen hast.

Und am 21. März hatte ich Dir in meinem Post (https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...69578#post69578) sogar die Firma von Raphael Vogt ans Herz gelegt, weil direkt um die Ecke...

Aber besser spät als nie...

Viele Spass mit dem viel besseren Bild! Ich würde nie mehr ohne Kalibrierung glotzen.

Viele Grüße
tomato

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von tomato am 01 May, 2021 20:37 00.

01 May, 2021 20:25 12 tomato ist offline Beiträge von tomato suchen Nehmen Sie tomato in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Tomato,

mich mit Händen und Füßen gegen gewehrt habe ich mich sicher nicht.

Die Problematik war doch damals noch eine ganz andere mit dem entsprechenden Update - einfach nur zu viel Licht.

Das 1497 und später das 2010 veränderten halt wieder einiges an Parametern, die ich nicht mehr wirklich analysieren konnte, da mir einfach Referenzen fehlen und ich die ohne nicht packe, da meine optische Wahrnehmung echt nicht sonderlich gut ist und ich das einfach nicht auf die Reihe kriege, warum mich - obwohl Testbilder für mich klasse aussehen - hinterher Filmbilder abnerven und ich da alle paar Spielfilme wieder rumregele.

Hinzu kommt - man kann wohl bei Kalibrierung auch Sachen falsch machen.

Das erste Mal mit sowas hatte ich Kontakt an einem amerikanischen High End Beamer - habe den Namen vergessen - vor rund 12 bis 15 Jahren-
bei einem Händler, bei dem ich eine Konzert DVD von einem befreundeten Musiker abspielte - dessen Kostüme ich aus der eigenen Wohnung vor Ort kannte.

Da paßte für mich gar nichts von vorne bis hinten. Mir wurde aber immer wieder erklärt - das dies so korrekt dargestellt wird - und konnte ich nicht begreifen.

Das rot des Flammenanzuges war orange und das knallige gelb total blaß.

Und auf meinen damaligen Sharp Beamern für einen Bruchteil der Kohle kam das realistischer hin.

Heute weiß ich mehr um die ganzen Problematiken - und was wie wo Einfluß hat - auch wenn das immer noch overall ein Buch mit sieben Siegeln für mich ist.

Bin jedenfalls heilfroh, daß ich mich an Raphael Vogt wendete - der Mann kennt da wohl alle Problematiken - und - ist einem auch nicht gleich böse und schimpft, wenn man was nicht mitkriegt oder anders wahr nimmt.

So ließ er mich letztendlich entgegen Meßdaten mit Schärfe würzen -
auch wenn es schon objektiv zu viel war.

Letztendlich brauche ich keinen Lehrmeister, für ein Fach, von dem ich eh nix verstehe, sondern einen Problemlöser.

Ich bin da offen und ehrlich - wie immer - ich kriege optisch weniger mit, wie andere, und empfinde wahrscheins einiges reizvoll, was andere abstößt.

Man bedenke aber auch mal mein Alter und History - wer mit Super 8 und 32 mm Kinorollen groß wurde -

und die ersten Farb-TVs erlebte -

und leidenschaftlich Superhelden und Disney Comics konsumierte -

daß der nicht unbedingt zur neutralen Farbwarhnehmung erzogen wurde.

Daher war mein Problem recht zäh - auch wenn mir vieles auf dem 90er Samsung gefiel - aber einiges andere so gar nicht -

und die Unterschiede zu meinem 64er Samsung recht drastisch waren -

welcher TV denn nun überhaupt richtig funzt.

Hab da auf meinen Bauch gehört - und den 90er kalibrieren lassen, da ich einfach - auch von anderen Geräten - etliche Filme - vom Bild her anders kannte.

Bin jedenfalls happy, daß ich das machte -

und kann endlich alles sorgenlos durchschalten auf dem 90er - und habe keinen Bedarf noch was rumzuschrauben, egal, welches Material läuft.

Macht alles einen Heidenspaß und ich sehe einfach mehr und entspannter-
dieses herrlich warme Licht - lullt mich schier ein - Tageszenen mit Sonne - herrlich.

Wie gesagt, die Unterschiede - zu Werkseinstellungen oder meinen eigenen Versuchen - sind sehr deutlich.

Ich bewundere da so Leute, wie den Herrn Vogt, die sich da so Sachen annehmen - schon alleine an den Click Quoten hier sehe ich nämlich -
daß da recht wenige sich für zu interessieren scheinen. Daher ist es mir das echt auch eine Herzensangelegenheit, weil mir das echt viel mehr Genuß bringt.

Prost

_______________
Boah klingt das geil!

01 May, 2021 22:34 14 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

habe auf der AV-Consultant Webseite ein Paradebeispiel gesehen, was eine Bildjustage so bringt - dort im Falle eines Projektors.

Echt kaum zu fassen:)

http://www.av-consultant.de/Bildjustage.html

Headbanger

_______________
Boah klingt das geil!

02 May, 2021 08:12 12 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Leute,

da fällt mir noch was ein. Wenn in vielen anderen Ländern die TV s etwas mehr kosten, da im Preis eine Kalibrierung vor Ort vorgesehen ist, erklärt mir das nun auch diese ganzen Cash Back Aktionen hierzulande.

Komischerweise deckt sich mein Cash-Back am TV Q90T mit 350 Euro exakt mit dem, was die Kalibrierung vor Ort kostete.

NUr, daß statt der Händler eben der Kunde das Geld erstattet bekommt.

Wäre halt mal interessant zu erfahren, was ein Q90T in 75 Zoll in USA oder Japan kosten würde an UVP und Straßenpreis.

Andererseits schwanken hier im Land die Preise schon enorm.

Beim Fachhändler um die Ecke mag ich schon gar nicht mehr kaufen, da der für alles einfach die UVP aufruft - was ggü. den Marktpreisen schon oftmals über 1000 Euro ausmacht - hinzu kommt, früher kostete es nix, da war es selbstverständlich, wenn der Händler das Gerät vor Ort und im Preis inbegriffen einrichtet und aufbaute und erklärte - heute 100 Euro pro angefangene Stunde (in dem Laden, wo ich zuletzt vor 1-2 Jahren anfragte).

Ich bin wirklich nicht sonderlich knausrig, aber da hört es dann bei mir auf, hinzu kommt, das sind meistens recht kleine Läden - wo meist das Objekt der Begierde nur bestellt, aber nicht begutachtet werden kann -
und wenn man mal Glück hat, daß das Modell dabei ist, dann in Kleinformat.

Und ob derarte Geschäfte kalibrieren können und anbieten, weiß ich jetzt auch nicht, wie ich das vom Schreiben des Samsung Service Diener und Weise entnommen habe, können das hierzulande nur sehr wenige und spezialisierte Werkstätten.

Andererseits las ich im Netz, daß man sich die ganze Ausrüstung auch selber zulegen kann und sich reinschaffen.

Ich würde mir das, nachdem, was ich hier vor Ort erlebte nicht zutrauen.

Beispielsweise kapiere ich immer noch nicht den Unterschied zwischen einem Farbraum und einen Weißabgleich.

Ich war eigentlich der Meinung, wenn man die Farben richtig "anrührt" daß dann automatisch weiß auch weiß bleibt und schwarz eben schwarz.

Von daher war ich überzeugt, wenn der Farbraum stimmt, dann stimmt auch das weiß - das war aber weit gefehlt.

An meinem Samsung, das bestätigte mir gestern Herr Vogt nochmal vial Mail - war der Farbraum sogar richtig voreingestellt und wurde nicht verändert - während am Weißabgleich ja richtig was gemacht werden mußte.

Nochmal, damit da keine falschen Eindrücke entstehen -

das betrifft ja nicht nur die Geräte von Samsung, sondern wohl allen oder fast allen Herstellern - Kalibrierung bringt wohl fast immer was - und falls nicht, sagt einem das bestimmt auch ein seriöser Fachmann vor Ort und berechnet keine Arbeiten, die man nicht machen braucht.

Herrr Vogt beispielsweise sagte mir einen Tag vorher am Telefon schon: Ich schau mir das alles mal an und wenn ich da nichts machen kann, dann fallen für sie auch keine Kosten an.

Was mich anbelangt,- mich überzeugte das Ergebnis der Kalibration und die gefahrenen Testbilder vor Ort dermaßen, daß ich gleich das Geld bar aus der Schublade zog und zahlte - auch wenn ich noch gar keine Rechnung hatte.

Dennoch werde ich wohl eher nicht nochmals einen TV mit Zonenbeleuchtung - und erst recht keinen OLED (testeten wir ja mit Carsten und Ludwig einen Hochpreiskandidaten)kaufen, solange es noch die recht günstigen LCD s mit normaler Ausleuchtung gibt, da einfach die Durchleuchtung im Dunkeln von meinem Q64T weit an dem zu schnell rabenschwarz werdenden Tönen des Q90 T vorbei zieht -

und die Farben von Haus aus einfach - insbesondere von Hautfarben - weniger künstlich und echter erscheinen. Dieser 75 Zöller wurde nichtmal kalibriert und kostete mich letzten Sommer so um 1600 Euro.

Ist also keine Frage des Preises, denn nach Cashback und Klaibrierung ist der aufwendigere Q 90 T nicht viel teurer.

Ich vermute, die Menschen konzentrieren sich heute viel zu sehr auf das "Knallen" von schwarz als auf das Erkennen von Details.

Ich habe ja auch die Berichte zu den neuen Samsungs (siehe Großbild-Versuch Thread) gelesen - und kann anhand der Riesenradtestbilder die Argumentationen nicht so wirklich nachvollziehen - wenn ich die Bildqualität mal overall und nicht in Einzeldisziplinen beurteilen soll, und das geht nicht nur mir so, so hatte ich den link ja vom Robert - der mir das am Telefon erzählte und von einem zweischneidigen Schwert sprach.

Er selber betreibt derzeit einen Q95T.

Und entschied sich auch bewußt gegen Oled und ganz sicher nicht wegen der Kohle. Er ließ sich das sogar von einem kleinen Händler um die Ecke
installieren - also nix von wegen Sparpreis.

Was ich zum Ausdruck bringen will, TV ist wie Hifi und Schuhe, der Tragekomfort beim Anwender zählt, alleine mit Schuhgröße kommt man da nicht weiter.

Gerade ich kann da ein Lied von singen in Sachen Schuhwerk - einfach mal bestellen - geht gar nicht - schon zig mal probiert -

ich muß vor Ort - dort beim Händler aufs Laufband mit verschiedenen Modellen und selbst dann paßt es hinterher manchmal auf Dauer nicht.

Und daß ich im Hifibereich ein Boxenluder bin, das ist ja bekannt.
Was hatte ich schon Hochpreiszeug im Hause, und wurde auf Dauer nicht mit warm, stattdessen bespaßen mich günstige Klipsches, Thivans, Wharfedales , Unison Researchs und Hans Deutschs.

Und so ergeht es mir nun mit TV.

Das erinnert mich auch früher an meine Zeit mit Projektoren. Nachdem ich einmal einen DLP Beamer gesehen habe, konnte ich keine LCD Beamer mehr ertragen.

Mir waren die dann alle zu "blaß" vom Bild - als ob würde ich neben dem eigentlichen Bild noch weißes Licht sehen, daß nicht dazu gehört.

Auch fehlte mir die Griffigkeit. Eltiche Bekannte von mir hingegen - darunter auch mein damaliger Hifi Händler - konnten mit DLP einfach nichts anfangen und schwörten auf LCD bzw. dem was danach kam von Sony und JVC - das war so ne besondere LCD Art - ich hab den Namen vergessen.

Prost

_______________
Boah klingt das geil!

04 May, 2021 08:39 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 22470

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

das Thema interessiert mich einfach -
habe nun mal im Netz recherchiert - in erster Linie WIKI - was denn genau Farbtöne, Farbräume, Farbtemperaturen usw. sind - vieles verstehe ich echt nur im Ansatz.

Dabei stieß ich nun auch auf ein Angebot des Media Marktes, dieser kalibriert bei ihm gekaufte TV s mit Calman für 199 Euro.

Dort findet man, wenn man nach unten scrollt auch ein Bild eine kalibierten und unkalibrierten Bildes - das sieht bei mir sehr ähnlich aus - und auch bei mir -
geht das ohne Kalibrierung total ins Blaue/Kalte.

https://www.mediamarkt.de/de/service/tv-kalibrierung

Nun ist es aber so, daß überall geschrieben wird, daß man bei Samsung im Farbton Warm 2 am realistischsten unterwegs ist mit 6500 Kelvin.

Auch mein TV wurde dahingehend kalibiert -

dennoch - ich empfinde viel Filmmaterial bei Umschaltung auf Farbton Warm 1 realistischer, da bei Warm 2 die Gesichter von Schauspielern so massiv ins gelbe ziehen. Das nervt mich immer wieder auf Dauer.

Gerade gestern abend bei der ARD Produktion Goldjungens - kann man auch in der Mediathek abgreifen -

bemerkte ich das über Gebühr, daß alles in Gelblicht absäuft.

Schalte ich von Warm 2 auf Warm 1 um - paßt das wieder.

Prost

_______________
Boah klingt das geil!

06 May, 2021 08:31 00 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » HiFi Stammtisch » Tratschecke » TV-Kalibrierung: Farbchirurg Raphael Vogt im Einsatz! » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+77 | prof. Blocks: 184 | Spy-/Malware: 2149
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH