RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Off Topic » Gesundheit » Heizen und Gesundheit und Preise » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 25737

Heizen und Gesundheit und Preise Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

so langsam mach ich mir schon Gedanken um die Energiepreise und ich denke, so ganz realisiert haben die meisten noch nicht, wie die Lage ist.

Vor ein paar Monaten bestellten wir hier Pellets, die dann aber ewig nicht geliefert werden konnten, da eine Presse defekt war bei den Lieferanten.

Letzte Woche endlich wurde geliefert.

Bei einem Preis von 429 Euro die Tonne (wir verheizen ca. 7 Tonnen im Jahr im Haus, wobei unser Wasser über Solaranlage gewärmt wird) - Ersparnisse zur früheren Ölheizung sehe ich auch nach 15 Jahren Pellets nicht, da die Wartungs- und Verschleißkosten IMMENS sind.

Als gestern endlich die Rechnung ins Haus flatterte - schaute meine Frau nach dem heutigen Pelletskurs und mußte das mehrfach lesen, da sie es nicht glauben konnte: 749 Euro die Tonne!

Das wäre fur das Beheizen unseres Hauses alleine schon so viel, wie ich solo früher im Jahr in den 80ern für meine Mietswohnung an Miete und Nebenkosten abdrückte.

Und bis wir in einem Jahr wieder Pellets kommen lassen - kosten die dank Inflation, Energiekrise sicherlich nochmal mehr.

Wenn man bedenkt, daß wegen dem Klimawandel an viel weniger Tagen geheizt werden muß, wie früher - und man sich den ganzen Sommer über halbtot schwitzt (mein Schwager sogar vor 2 Jahren an Hitzeschlag gestorben, ein Mann wie ein Baum) -

gar nicht auszudenken, was blühlt, wenn ein echter langer und strenger Winter kommt und ein kühler Sommer.

Ich finde es ja lieb und nett, daß rund im die Uhr im TV Energieratschläge gegeben werden von wegen moderne Heizungsteuerung, gute Wartung, Räume die nicht benutzt werden nur gegen Froist überschlagen, Temperatur ansonsten 1-2 Grad drosseln usw. usf.-

aber das machen wir doch eigentlich alle sowieso schon seit zig Jahren -
unter anderem investierten wir vor zig Jahren schon 35.000 Euro für das angeblich tollste vom Sparsamste......

Kosteneinsparung sehe ich wie gesagt unterm Strich keine -

auch nicht, nachdem wir vor ein paar Jahren schon wieder die neuesten und dichtesten Superfenster einbauen ließen - im Gegenteil - im Keller bekamen wir dann trotz reichlichen Lüftens und Entfeuchtens Schimmelprobleme........andere Geschichte.

Und die alten Häuser komplett neu wärmeisolieren - da höre ich auch immer wieder hinterher von Schimmel und ständigen Lüften - was ja wieder Heizkosten verursacht! So geschehen vor einigen Jahren in der Schule vor Ort - die hatten ganz schnell Schimmelprobleme.

Und die Kosten für den Kram muß man auch erstmal aufbringen können -
hier im Ort haben Leute sogar schon ihr altes Haus komplett abgerissen und ein neues Haus aufs Grundstück gestellt - ein Fall keine 50 Meter von mir entfernt, ich dachte damals, ich guck nicht recht - das alte Haus machte auf mich noch ein Top Eindruck und dürfte um 1980 gebaut gewesen sein.

Das Einzige, was ich hier noch sparen kann - ist den Hörraum im Keller über Winter stillegen - ich muß ihn dennoch ne Stunde am Tag anheizen, damit ich da aufs Trainingsrad kann.

Und Heizung nachts massiv drosseln hat bei mir noch nie geklappt - weil dann die Möbel auskühlen und ich sofort Nieren und Blasenentzündung kriegte, massive Arthroseprobleme und Hämorhoiden.

Meine Güte, ich bin schon immer ein verfrorener Mensch, der jedes Jahr mit Heizflasche an den Füßen zubringt -

ganz früher heizte ich alles auf 24 Grad und hatte dennoch Eisfüße -
mittlerweile bin ich auf 21 Grad runter über die Jahre - und sitze dann mit Jacke und drei Hosen und 4 Paar Strümpfen abends vorm TV - dieses Jahr also nochmal 1-2 Grad runter - ist immer noch besser als Höhlenmensch, ich weiß, und Luxusproblem - aber dennoch - es frustet mich, weils obendrein immer mehr kostet.

Ich habe Leute in der Bekanntschaft und Verwandschaft, die haben so wenig Geld, daß sie in den letzten Jahren schon zeitweise gar nicht mehr heizten und mit Lungenentzündung darnieder lagen- teilweise ins Krankenhaus kamen.

Wie gehts euch denn, könnt ihr das alles noch finanziell stemmen dieses Jahr? Was habt ihr euch für den kommenden Winter an Taktiken überlegt bzgl. Heizen?

Strom ist ja auch so ein Thema - ich lasse seit dieses Jahr meine Equipments nicht mehr ununterbrochen brennen - nur wenn ich das entsprechende Zeug nutze -

kaufe mir da dann auch nix Neues mehr - weil ich das sonst ja gar nicht eingespielt kriege ......und Röhren nutze ich eh keine -- der Verbrauch ist sehr überschaubar - anders sieht es beim Kochen aus, wir kochen halt jeden Mittag und das frißt richtig Strom, genauso wie das Backen meines Kuchens.

Ich hab dann mal probiert auf Mikrowellenfraß umzuschwenken - statt 40 Minuten Herd läuft da nur 2 MInuten die Mikrowelle.
Nur erstens werde ich davon nicht ansatzweise satt und zweitens vertrag ich das Zeug nicht und köttel rum wie ein Hase.

Mal abgesehen davon - egal welche Sorte ich testete, mir ist das alles zu sehr gewürzt und ich sauf hinterher den ganzen Tag Wasser wie ein Kamel.

Was geht euch so durch den Kopf?

Verwirrt

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

29 Jul, 2022 08:18 46 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Andi_bln Andi_bln ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 08 Feb, 2022
Beiträge: 37

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zum Glück bin ich nicht so kälte empfindlich ...
Habe von Hause aus nur 20 /21 Grad im Winter.

Dieses Jahr hab ich gut was an Nebenkosten zurück bekommen. Ich denke nächstes Jahr wird das nicht mehr passieren.

Tja .. wir haben es leider nicht in der Hand, das die Kosten wieder auf ein erträglichens Maß fallen. Wir müssen den Drops leider so lutschen.

Ich hoffe, das der Krieg so bald als möglich wieder Geschichte ist und Kim nicht auf dumme Ideen kommt und wirklich mit Atombomben spielt.

Mit ganz viel Glück könnte es wieder fast so werden wie vorher.
Was ich allerdings nicht glaube.
Dazu haben sich alle zu sehr an die Preise gewöhnt.

(Wer verzichtet den freiwillig auf seinen hohen Gewinn?)

Wie auch immer. es kommt wie es kommt.

29 Jul, 2022 10:48 48 Andi_bln ist offline Email an Andi_bln senden Beiträge von Andi_bln suchen Nehmen Sie Andi_bln in Ihre Freundesliste auf
kraichgaukeule kraichgaukeule ist männlich
Foren As


Dabei seit: 31 Oct, 2018
Beiträge: 211

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

mit dem Öl- oder Gasverbrauch im Hause ist es nich anders wie mit dem Kraftstoffverbrauch unserer Autos.

Wir haben vor 6 Jahren eine 20 Jahr alte Gasheizung gegen eine Highendtopgasheizung getauscht (die alte war einfach hin...) hat man uns erzählt, die neue würd noch viel weniger Strom und in Summe auch weniger Gas verbrauchen.

Is klar, ne.... Diesen Wahrheitsgehalt konnten wir in die Tonne klopfen - kein messbarer Vorteil, im Gegenteil, im ersten Jahr haben wir sogar einen höheren Strom- und Gasverbrauch gehabt.

Pellets wollten wir auch- der vorausschauende Sachverständige hat uns dringend davor abgeraten (Hoher Wartungsaufwand...)

Bei den Kraftstoffverbrauchen der "alten" Kisten gegenüber den neuen Hightechmaschinen (man muss das Gewicht allerdings mit einberechnen, das die heutigen modernen Autos auf die Waage bringen und auch Rohstoffe verbraucht) hat sich im Prinzip gar nix verändert.

Mein 190D 75 PS, Wanderdüne verbraucht im Schnitt (Automatik!) max. 6,5 Liter, auf Strecke unter 6.

Meinen 190 E 2.0 Bj 92 fuhr ich zu Achim nach Freiburg und zurück mit nachweislich 6,8 Litern Benzinverbrauch.

Mein Nachbar fährt den Nachnach...folger einen Hightechdiesel mit 204 PS - wenn der von Süddeutschland nach HH fährt, benötigt er im BAB Mittel von 120 Km/h ebenfalls 6,5 Liter.

Der schafft es allerdings nie unter 6 Liter. Klar, dreifaches an Leistung (wer braucht das? Gewicht...) etc.

Mein erstes Auto, ein 50 PS Golf Benziner, hat in den 80er Jahren auf Strecke unter 7 Liter verbraucht, im Mixbetrieb um die 8 Liter.

Das schafft ein moderner Golf auch kaum besser.

Ein Freund von mir meuchelt seinen Volvo Direkteinspritzerdiesel auf Kurzstrecke max 15 km - und sein komplettes Einspritzsytem ist zu- den Leuten wird erzählt, sie mögen doch bitte einen sparsamen Diesel fahren - und vergessen dabei, dass die Dinger ihre Stärken erst ab einer Fahrleistung von mind. 30 km pro Fahrt ausspielen können.

Teure Reparaturen und hohe Folgekosten sind dann das Ergebnis.

Mein Radkumpel fuhr in den 90 er Jahren mit einem Audi 80 in die Pyrenäen - die Belege hat er heute noch - zwei Rennräder auf dem Dach quer durch Frankreich und Spanien Durchschnittsverbrauch unter 6 Liter. War ein Benziner.

Wo ist da der Fortschritt? Klar bei der Sicherheitstechnik hat sich ganz viel geändert - aber wenn jeder meint, er braucht zum automobilen Glück 200 PS und fast 2 Tonnen Lebendgewicht, dann ist das Marketing der Konzerne sehr erfolgreich - leider zulasten der Umwelt.

Ich erwarte von unseren Politikern, dass sie ideologiebefreite Lösungen anbieten.

Kurzfristig die Atomenergie wieder nutzen, Brennstäbe besorgen etc.
Braunkohlewerke - wir haben die besten der Welt, auf Sicht weiter nutzen und zwingend die Alternativenergien fördern.
Gerade in BaWü, The Länd, hat man trotz grüner Energiepolitik, sehr wenig Windräder gebaut.....Die Gründe hierfür sind vielschichtig.

Jeder Eigenheimbesitzer kann z. B. eine Solar- oder Fotovoltaikanlage aufs Dach nageln (ist das leidige Entsorgungshema inzwischen gelöst?)- aber wie man hört, sind gar nicht genug verfügbar. Warum? Achja, werden in Fernost produziert und die Lieferwege sind unterbrochen....
In Pforzheim hatten wir vor 25 Jahren das süddeutsche Zentrum für Solarenergie - und heute? Alles aus Fernost.

Können wir das mal wieder in Europa fertigen? Wär jetzt mal Zeit darüber nachzudenken...

Könnte Arbeitsplätze schaffen - bei uns.

Mir kann niemand ernsthaft erzählen, dass wir in den letzten Jahren nachlässig geheizt oder Ressourcen verschwendet haben. Gibts da wirklich noch Einsparpotential?

Wir haben doch schon lange verstanden und uns entprechend umsichtig verhalten.

Ich hab jetzt die Satisfaction A2 gekauft, dessen Stromverbrauch ein Bruchteil meiner Röhre ausmacht - alles andere machen wir seit Jahr(zehnten) so. Effektiv heizen, nur die Räume beheizen, die wir nutzen (Obacht bei lange nicht genutzten Räumen, Schimmelgefahr...)

Viele Menschen sind seit über 2 Jahren im Krisenmodus - wenn jetzt noch eine dramatische Erhöhung der Nebenkosten droht, dann können wir uns im Wortsinne im nächsten Winter warm anziehen.

Und das ist Realität 2022 - im besten Deutschland aller Zeiten.

Aber 100 Mrd für Rüstung ausgeben und die Integration von geflüchteten Ukrainer(innen) in die Hartzgesetzgebung als dramatischen Erfolg zu bezeichnen, passt in ein Deutschland, das sich von seinen erfolgreichen innen - und aussenpolitischen Grundzügen der Nachkriegszeit immer weiter entfernt hat.

Die schleppende Entschädigung der Flutopfer will ich an dieser Stelle gar nicht erwähnen - für die muss das wie ein Hohn klingen.

Wir scheinen einen Langmut gegenüber den uns Regierenden wie der berühmte indische Wasserbüffel zu besitzen.... Wie lange noch?

_______________
Schdefan, der wo schreiba duud

29 Jul, 2022 12:01 55 kraichgaukeule ist offline Email an kraichgaukeule senden Beiträge von kraichgaukeule suchen Nehmen Sie kraichgaukeule in Ihre Freundesliste auf
Technofan Technofan ist männlich
König




Dabei seit: 04 Oct, 2020
Beiträge: 776

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Da gerade von Solaranlagen geschrieba wurde.
Ist ne gute Idee aber teilweise sind die Leitungen überlastet oder die Kraftwerke unflexibel. Den Strom will keiner haben. Ist schon gut
Es gibt viel zu tun warten wir es ab - ähnlich Berliner Flughafen Freude

https://www.epochtimes.de/politik/deutsc...r-a3873581.html

_______________
_______________________________
_________________________________________________________

Meine Hörgeräte:

miniDSP 2x4 HD
Poppulse (gerainert) / IOTAVX PA3
MONACOR SP-10/250PRO / Audio System H 165 Evo2-4
Dynavox AMT-1 / GRS PT6825-8

29 Jul, 2022 13:00 07 Technofan ist offline Email an Technofan senden Beiträge von Technofan suchen Nehmen Sie Technofan in Ihre Freundesliste auf
vinyl_fan
Routinier




Dabei seit: 27 May, 2020
Beiträge: 450

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

da bei uns Gas vor der Haustüre liegt haben wir eine Gastherme mit Solarunterstützung einbauen lassen. Da brauchen wir ca. 20 Kw im Jahr, macht bis jetzt so ca. 1.400€

Bisher sind wir mit der Gasheizung sehr zufrieden, keine Lagerung von Brennmaterial und sehr geringer Wartungsaufwand. Eigentlich mehr zum Spaß, haben wir noch einen Kaminofen, der wenn alle Zimmertüren offen sind fast das ganze Haus heizt. Dazu haben wir vor ca. 2 Jahren mal 2 Ster Holz eingelagert von denen jetzt immer noch ca. einer rumliegt. Für den Notfall ist der Lagerplatz jetzt noch mal aufgefüllt worden, der Ster fertig geschnitten für 120€.

Nun dürften sich in naher Zukunft (zur Zeit haben wir noch alte Preisbindung) die Preise für das Gas nahezu verdreifachen.

Wir haben lange überlegt und nun eine PV Anlage mit Batteriespeicher bestellt. Da wir schon im ganzen Haus Fußbodenheizung mit niedriger Vorlauftemperatur haben wird zum Heizen eine Wärmepumpe installiert.

Das Zeug's soll alles 2023 im Frühjahr kommen. Mal schauen ob die Termine zu halten sind.

Zum Thema Auto, der Vorletzte war ein Volvo 850 Diesel mit 2,5 Ltr. Audi Motor, mit Tempomat bei 120 schluckte der ca. 5,8 Ltr. bei eingeschalteter Klimaanlage. Nach knapp 400.000 km wurde der verkauft, der Nachfolger, einer der letzten Schneewittchensärge ist ca. 400 kg schwerer, mit Automatik und ist vom Verbrauch nahezu identisch. Allerdings sehe ich noch die schwarze Rauchwolke vor mir wenn ich beim alten Diesel mal das Gaspedal etwas mehr durchgetreten haben. Beim neuen bleiben die Finger beim Test in die Abgasrohre sauber. .

Was mir auch letzthin auffiel, als mich eine Youngtimer Karawane beim Radfahren überholte, war der lange, nicht mehr wahrgenommene starke Abgasgeruch. Wie immer keine Vor- ohne Nachteile.

Viele Grüße,
Peter

29 Jul, 2022 13:19 24 vinyl_fan ist offline Email an vinyl_fan senden Beiträge von vinyl_fan suchen Nehmen Sie vinyl_fan in Ihre Freundesliste auf
Eraserhead
Routinier


Dabei seit: 04 Jan, 2020
Beiträge: 390

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich denke man heizt auch mit Pellets nicht günstiger als mit den anderen Möglichkeiten. Letzten Endes sind die Energiepreise alle aneinander gekoppelt. Bestes Beispiel: Vor 2 Monaten haben wir eine Öllieferung bekommen. Zum dreifachen Preis wie noch vor 2 Jahren. Der Mann, der die Tanks befüllt hat, hat aber gesagt, dass es in Deutschland nicht weniger Öl gibt als vor dem Krieg. Keine Versorgungsprobleme, keine leeren Lager, keine Hamsterkäufe. Trotzdem ist der Preis hoch und die großen Konzerne machen einen Riesengewinn. Für mich unverständlich, dass der Staat hier nicht eingreift und dem einen Riegel vorschiebt. Hier geht es schließlich nicht um Luxus, sondern ich brauche das Öl weil ich nicht frieren will. Da ist auf jeden Fall der Gesetzgeber gefragt, der die Preise kontrollieren muss. Mir wurde auch vorgeschrieben, wann und wo ich eine Maske tragen muss.....

Neue Taktiken zum Heizen brauche ich nicht. Ich habe schon immer sparsam geheizt und werde das völlig unabhängig von den Energiepreisen weiterhin tun.

29 Jul, 2022 13:29 12 Eraserhead ist offline Email an Eraserhead senden Beiträge von Eraserhead suchen Nehmen Sie Eraserhead in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 25737

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja EH,

Pellets ist ganz sicher nicht billiger wie Öl - die Anschaffung wird sich nie amortisieren - da machen schon die Wartungskosten einen Strich -
ich wollte den Mist auf keinen Fall haben -

aber meine Frau setzte sich durch, da ihr Cousin, der die Heizungsbaufirma betreibt ihr das aufschwatzte und in seinen eigenen Häusern alles umstellte.

Ich selber tobte damals wochenlang rum.

Hinzu kommt, daß das Haus jedesmal einen Monat stinkt wie die Pest, wenn diese Pellets kommen.

Dieses Jahr hat meine Frau das Pelletslager zur Küche hoch hin komplett abgedichtet - das Lager ist unter der Küche - wirklich jede Ritze und es stinkt trotzdem wieder wie die Pest schon 5 Meter vorm Haus!

Aus meiner Sicht müßte das sogar verboten werden!

Bei Öl hat das nur am Tag der Lieferung immer gemüffelt, danach war Ruhe.

In ihren anderen Häusern hat meine Frau Gas - auch erst vor ein paar Jahren installiert und auf neuesten Stand -

bin gespannt, was sie da mitmachen wird.

Mist

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

29 Jul, 2022 14:55 04 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 25737

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS Leute,

wenns um Autos geht - ich hab nie einen Diesel gefahren - das war mir immer zuwieder - alles was ich so hatte - da mußte Super rein und später Super bleifrei - obs das heute noch gibt, weiß ich gar nicht - ich selber war schon 20 Jahre oder so nicht mehr tanken. In unserem aktuellen Ford, ich weiß nichtmal auswendig wie das Modell heißt - wüßte ich gar nicht, wie ich den Tankdeckel aufkrieg :)

Aber wo ihr das mit dem Verbrauch berichtet - wenn ich da drüber nachdenke -
da hat sich wohl nicht viel getan -

Ich fuhr mit verschiedenen Modellen von VW, Audi, Renault, Opel und Ford -

der Verbrauch lag immer zwischen 6 und 8 Liter.

Nur ganz früher, als ich noch beim Papa mitgefahren bin - in den 70ern -

da wurde viel Sprit geschluckt - der Diplomat V 8 von meinem Dad schluckte soweit ich mich erinnere um 30 Liter und der Käfer meiner Mutter um 15.

Prost

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

29 Jul, 2022 15:09 07 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 644

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo miteinander,

ich denke wir sind uns großenteils einig, daß die viel gepriesenen Einsparpotentiale allesamt längst ausgeschöpft sind. Schließlich hat weder die Industrie noch der einfache Bürger Geld zu verschenken.
Vorgaben bzl. Effizienz gibt es in vielen Sektoren m.W. doch schon einige Tage.

Die aktuelle Energieknappheit ist von der Politik bewußt herbeigeführt. Es existiert kein einziger Grund, funktionierende, hochmoderne und entsprechend effiziente Kraftwerke (KKW, Braunkohle) stillzulegen, während in allen anderen Ländern auf diesem Globus ein Mehrfaches dieser Leistung zugebaut wird.

Weiter bringt das Embargo gegen Russland im Sektor Gas und Öl weniger als überhaupt nichts.

Was sich langfristig als Vorteil erweisen würde, wäre eine behutsam angelegte bzw. sich auf natürliche Weise ereignende Reduzierung der Population. Hier war Deutschland eigentlich auf einem guten Weg. Aus verschiedenen Gründen wird jedoch längst das exakte Gegenteil betrieben, gerade auch von der vorgeblichen Umweltschutzpartei (womit klar ist, daß es denen um ganz andere Ziele geht).

Kann man sich überhaupt als Durchschnittsbürger gegen ideologisch motivierte Amokläufe der Politik schützen? Die meisten wohl leider nicht, denen fehlen einfach die Mittel und Möglichkeiten. Hätten wir die finanziellen und räumlichen Spielräume, würde ich gerne einige Dinge umsetzen. Man könnte auch mal Menschen fragen, die leider in irgendeiner Plattenbausiedlung leben müssen…

Bitter aber so ist es: eine große Zahl Menschen wird wieder einmal an Leib und Leben ausbaden müssen, was Großkopferte in Wahn und Verblendung vorantreiben.

Gruß Eberhard

29 Jul, 2022 15:52 36 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2766

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Leute, man muss sich die Finanz und Realwirtschaft wie einen Reaktor vorstellen, den man unter Vollast mit mehr oder weniger Kontrolle betreibt. Die Kühlung ist dazu da, das Bersten (unkontrollierte Hitzeentwicklung) zu verhindern. Genau dieses Bersten des System ist m.M.n. derzeit eingetreten. Keine Kontrolle: jeder Zulieferer, ob von Energie oder Materiellem nutzt die Gelegenheit derzeit um draufzuschlagen wo es nur geht.
Warum bitteschön sind auf einmal Werners Pellets fast um 100 % gestiegen die zudem wahrscheinlich in D hergestellt werden ?
Kleiner Auszug aus dem www:
"Pellets werden in Deutschland zu etwa 90 Prozent aus Sägespänen und Resthölzern hergestellt, die als Nebenprodukte der Sägeindustrie anfallen".

Was das Heizen der Räume betrifft, so war ich immer sparsam wo es geht. In der DG Wohnung habe ich im Winter von 5 Heizkörpern nur 2 in Betrieb. Bin auf die Abschlussrechnung der Stadtwerke im Nov. gespannt.

Ich habe hier nirgends was über die steigenden Lebensmittelpreise gelesen. Die machen mir auch schon sorgen. Beispiele: Schmelzkäsescheiben um 50 %. Remoulade um 50 % gestiegen. Bei Fleisch siehts nicht besser aus. Harry Brot rustikal: früher 1,79 jetzt 2,29. Kaffeesahne von 69 cent auf 99 cent. Danish Butter Cookies von 2,99 auf 3,49 usw.

Man haut genau dort die Bresche rein wo der gute Bürger keine Chance auf Verzicht bzw. Alternativen hat: nämlich Essen und Energie. Ich will nicht wissen in welche Richtung der restliche Wirtschaftssektor sich entwickeln wird, wenn die Leute immer weniger in der Tasche haben. Übrigens schaue ich mir sehr oft youtube Clips über Gastro Tests europaweit an. Bei den Preisen mitlerweile wirds mir fast übel. Da musste ein Tester in Amsterdam 22 euro für nen Hamburger hinblättern. Sonst kosten Hamburger in D in guten Läden 9 - 12 euro was ich immer noch überteuert finde. Für mich fallen alleine deswegen zukünftige Gastrobesuche einfach weg. Punkt. Wat willste machen ?

_______________
Gruß Mustafa

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von tripath-test am 30 Jul, 2022 01:07 47.

30 Jul, 2022 01:04 51 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 25737

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Um Himmels willen Mustafa-

ein Hamburger in BRD 9-12 Euro?

Die Entwicklung habe ich gar nicht mitgekriegt - ich hab seit den späten 80ern kein Mac Donalds oder ähnliches betreten-

ich erinnere mich, in der Jugend bin ich da mehrmals die Woche nach jedem Kinogang hin - da die Kinokarte für 7 Mark einen Gutschein für ne Cola beinhaltete - und bestellte mir dann nen Burger und Pommes dazu.

Ich meine die Burger lagen damals so bei 1,5- 2,5 DM - je nachdem, was man wollte.

Kopf kratz

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

30 Jul, 2022 07:32 18 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 25737

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Also,

ich bin mittlerweile wirklich angefressen von der Gesamtsituation, die man uns Verbrauchern/Bürgern hier eingebrockt hat -

das hat nichts mit Politik zu tun, sondern einfach gesunden Menschenverstand.

Ich blute hier langsam aber sicher aus - und das immer schneller - und das geht wohl fast allen Leuten so.

Das jetzt aber grundlegende und existenzielle Dinge für den Normalbürger nicht mehr bezahlbar bleiben - da könnte ich echt ausrasten.

Es ist ja nicht damit getan, daß ich mir dieses Jahr die Heizkosten noch locker vom Sparbuch leisten kann -

ich brauche nur zurück zu sehen was im letzten Jahr abging -
und das wird nächstes Jahr eher noch schneller und mehr steigen -

und irgendwann frieren alle - bis auf ein paar Multimillionäre.

Ich seh auch keinen Grund, warum wir plötzlich umerzogen werden müssen und unsere Häuser nicht mehr so beheizen dürfen, wie wir das als freie Bürger gerne möchten - es gibt Menschen wie ich, die frieren sich bei 20 Grad auch mit 3 Hosen und 4 Strümpfen auf der Couch buchstäblich den Hintern ab und leiden unter schweren gesundheitlichen Konsequenzen - die harmloseste ist in dem Fall noch die Bildung von Hemorhoiden.

Es gibt Gas und Öl ohne Ende auf dieser Welt -

nur weil sich da ein paar Streithansel in ihrer Ehre gekränkt fühlen und meinen sie müßten "Kante zeigen" - müssen ganze Nationen leiden - ich finde das einfach nicht zeitgemäß und aus der Zeit gefallen. Kindisch!

Es gibt Dinge, die macht man einfach nicht - aus Anstand und Intellekt.

Ich stoppe kein Nordstream 2 wenn ich dadurch 80 Millionen Menschen gesundheitlich und wirtschaftlich gefährde, nur im irgendwen eine reinzuwürgen der gerade was tut, was mir nicht in den Kram paßt.

Aber egal - die Arschkarte haben wir nun alle.

Meines Erachtens nach gehören alle Verantwortlichen an der weltweiten Situation - die ganzen Führer und Chefs mal zusammen eine Winternacht in der Antarktis in eine unbeheizte Höhle geschickt, damit die mal begreifen - was frieren für arme und /oder alte Menschen bedeutet.

Und alle führenden Politiker/Regenten usw. dieser Welt müßten mal 3 Tage fasten - damit sie am eigenen Leibe erfahren - was Hunger überhaupt ist - das haben die nämlich anscheinend alle vergessen.

Es ist alles da auf dieser Erde in völligen Überfluß - und 800 Mio Menschen sind am Verhungern laut der Presse - das sind 10 Mal so viel wie die BRD Einwohner hat.

Ich kann da nur den Kopf schütteln und mich ekeln, was die Menschheit anrichtet.

Ich werde dieses Jahr meinen Hörraum im Keller still legen - aus die Maus.


Augen rollen

_______________
Boah klingt das geil! Yeah!

31 Jul, 2022 15:28 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Off Topic » Gesundheit » Heizen und Gesundheit und Preise » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 11480 | prof. Blocks: 327 | Spy-/Malware: 2196
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH